28. Februar 2022

AGBs

All­ge­mei­ne Geschäfts- und Lie­fer­be­din­gun­gen für Zeitschriftenabonnements

1. Gel­tungs­be­reich

Die nach­fol­gen­den All­ge­mei­nen Geschäfts- und Lie­fer­be­din­gun­gen für Zeit­schrif­ten­abon­ne­ments (AGB‑Z) gel­ten für Abon­ne­ment­ver­trä­ge (Lie­fe­run­gen peri­odi­scher Druck­wer­ke bzw. peri­odisch aktua­li­sier­te Ange­bo­te digi­ta­ler Inhal­te) sowie für Ein­zel­ver­käu­fe digi­ta­ler Inhal­te der SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG (nach­fol­gend „SCHOTT“). Die­se AGB‑Z gel­ten aus­schließ­lich. Der Gel­tung von All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen des Kun­den wird widersprochen.

2. Bestel­lung und Ver­trags­schluss, Vertragspartner

Durch die Bestel­lung eines Abon­ne­ments gibt der Kun­de ein bin­den­des Ange­bot ab, das SCHOTT anneh­men kann, aber nicht anzu­neh­men ver­pflich­tet ist. Der Abon­ne­ment­ver­trag kommt durch aus­drück­li­che Annah­me des Ange­bo­tes bzw. durch Bestä­ti­gung des Ver­trags­schlus­ses sei­tens SCHOTT zustan­de. Ver­trags­part­ner des Kun­den ist die SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Wei­her­gar­ten 5, 55116 Mainz, ver­tre­ten durch die Geschäfts­füh­rung. Sitz und Regis­ter­ge­richt: HRA Mainz 0831.

3. Wider­rufs­recht für Abonnements

Sie haben das Recht, Abon­ne­ment­ver­trä­ge bin­nen 14 Tagen ohne Anga­be von Grün­den zu wider­ru­fen. Die Wider­rufs­frist beträgt 14 Tage ab dem Tag, an dem Ihnen die ers­te Aus­ga­be zum Abruf bereit­ge­stellt wur­de oder an dem Sie oder ein von Ihnen benann­ter Drit­ter, der nicht der Beför­de­rer ist, die ers­te Ware in Besitz genom­men haben bzw. hat.

Um Ihr Wider­rufs­recht aus­zu­üben, müs­sen Sie uns (Leser­ser­vice Schott-Zeit­schrif­ten, 65341 Elt­vil­le, abo-schott@vuservice.de) mit­tels einer ein­deu­ti­gen Erklä­rung (z.B. einem mit der Post ver­sand­ten Brief oder einer E‑Mail) über Ihren Ent­schluss, die­sen Ver­trag zu wider­ru­fen, infor­mie­ren. Sie kön­nen dafür das For­mu­lar auf die­ser Web­site ver­wen­den (hier), das jedoch nicht vor­ge­schrie­ben ist.

Zur Wah­rung der Wider­rufs­frist reicht es aus, dass Sie die Mit­tei­lung über die Aus­übung des Wider­rufs­rechts vor Ablauf der Wider­rufs­frist absen­den. Für die sofort nutz­ba­ren Zeit­zu­gän­ge und Ein­zel­käu­fe besteht kein Widerrufsrecht.

Wider­rufs­fol­gen

Wenn Sie einen Abon­ne­ment­ver­trag wider­ru­fen, haben wir Ihnen alle Zah­lun­gen, die wir von Ihnen erhal­ten haben, ein­schließ­lich der Lie­fer­kos­ten (mit Aus­nah­me der zusätz­li­chen Kos­ten, die sich dar­aus erge­ben, dass Sie eine ande­re Art der Lie­fe­rung als die von uns ange­bo­te­ne, güns­tigs­te Stan­dard­lie­fe­rung gewählt haben), unver­züg­lich und spä­tes­tens bin­nen 14 Tagen ab dem Tag zurück­zu­zah­len, an dem die Mit­tei­lung über Ihren Wider­ruf die­ses Ver­trags bei uns ein­ge­gan­gen ist.

Für die­se Rück­zah­lung ver­wen­den wir das­sel­be Zah­lungs­mit­tel, das Sie bei der ursprüng­li­chen Trans­ak­ti­on ein­ge­setzt haben, es sei denn, mit Ihnen wur­de aus­drück­lich etwas ande­res ver­ein­bart; in kei­nem Fall wer­den Ihnen wegen die­ser Rück­zah­lung Ent­gel­te berech­net. Wir kön­nen die Rück­zah­lung ver­wei­gern, bis wir die Waren wie­der zurück­er­hal­ten haben oder bis Sie den Nach­weis erbracht haben, dass Sie die Waren zurück­ge­sandt haben, je nach­dem, wel­ches der frü­he­re Zeit­punkt ist.

Sie haben die Waren unver­züg­lich und in jedem Fall spä­tes­tens bin­nen 14 Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Wider­ruf die­ses Ver­trags unter­rich­ten, an Leser­ser­vice Schott-Zeit­schrif­ten, 65341 Elt­vil­le zurück­zu­sen­den oder zu über­ge­ben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von 14 Tagen absenden.

Sie müs­sen für einen etwai­gen Wert­ver­lust der Waren nur auf­kom­men, wenn die­ser Wert­ver­lust auf einen zur Prü­fung der Beschaf­fen­heit, der Eigen­schaf­ten und der Funk­ti­ons­wei­se der Waren nicht not­wen­di­gen Umgang mit ihnen zurück­zu­füh­ren ist.

4. Lie­fe­rung, Eigen­tums­vor­be­halt, Nutzungsrechte

Soweit nicht anders ver­ein­bart, erfolgt die Lie­fe­rung inner­halb Deutsch­lands frei Haus an die vom Kun­den ange­ge­be­ne Lie­fer­adres­se. Die von SCHOTT genann­te Lie­fer­frist ist unver­bind­lich. Lie­fe­run­gen ins Aus­land sind nach indi­vi­du­el­ler Abspra­che mög­lich. Das Eigen­tum an der gelie­fer­ten Ware geht erst mit voll­stän­di­ger Erfül­lung sämt­li­cher For­de­run­gen von SCHOTT gegen den Kun­den auf den Kun­den über.

Die Bereit­stel­lung digi­ta­ler Inhal­te erfolgt in der Regel über eine App. Stö­run­gen bei der Bereit­stel­lung, die SCHOTT zu ver­tre­ten hat, wird SCHOTT im Rah­men des tech­nisch und betrieb­lich Zumut­ba­ren unver­züg­lich besei­ti­gen. SCHOTT steht es frei, digi­ta­le Inhal­te mit unsicht­ba­ren Was­ser­zei­chen zu kenn­zeich­nen und bereits erschie­ne­ne Aus­ga­ben nach­träg­lich abzuändern.

Der Kun­de kann bis zum Ende sei­nes Abon­ne­ments auf die digi­ta­len Inhal­te zugrei­fen. Für die Dau­er von min­des­tens einem Jahr nach Erschei­nen der jewei­li­gen Aus­ga­be ste­hen die digi­ta­len Inhal­te außer­dem zum Down­load bereit. Danach ist der SCHOTT nicht mehr ver­pflich­tet, dem Kun­den den Down­load des erwor­be­nen digi­ta­len Inhalts zu ermöglichen.

Der Zugang zu den digi­ta­len Inhal­ten bzw. zu den Apps ist auf bis zu drei Geräte/Downloads beschränkt wer­den. Der Kun­de darf die von ihm erwor­be­nen digi­ta­len Inhal­te aus­schließ­lich zu pri­va­ten Zwe­cken nut­zen. Er darf die Inhal­te nicht ver­brei­ten oder öffent­lich zugäng­lich machen.

5. Zah­lung

Mit Abschluss des Abon­ne­ment­ver­tra­ges erklärt sich der Kun­de damit ein­ver­stan­den, dass ihm die Rech­nung unter der von ihm genann­ten E‑Mail-Adres­se zuge­sen­det wird. Der Bezugs­preis ist ent­spre­chend dem gewähl­ten Zah­lungs­rhyth­mus unmit­tel­bar nach Rech­nungstel­lung im Vor­aus zur Zah­lung fäl­lig. Erfolgt die Zah­lung nicht spä­tes­tens zu dem in der Rech­nung ange­ge­be­nen Ter­min, gerät der Kun­de gemäß § 286 Abs. 3 BGB in Ver­zug, ohne dass es einer Mah­nung bedarf. Das­sel­be gilt, wenn eine ver­ein­bar­te Abbu­chung vom Kon­to des Kun­den aus Grün­den schei­tert, die der Kun­de zu ver­tre­ten hat. Für jede Mah­nung nach Ver­zugs­ein­tritt hat der Kun­de eine Mahn­ge­bühr in Höhe von EUR 5,00 (inkl. MwSt.) zu zahlen.

6. Ände­rung des Bezugs­prei­ses, Vergünstigungen

Die ange­ge­be­nen Bezugs­prei­se gel­ten nur für eine Zustel­lung in Deutsch­land. Für Aus­lands­abon­ne­ments kön­nen abwei­chen­de Prei­se gel­ten. SCHOTT ist berech­tigt, den Bezugs­preis mit Wir­kung für die Zukunft abzu­än­dern. Im Fal­le von Preis­er­hö­hun­gen von mehr als 10% ist der Kun­de berech­tigt, das Abon­ne­ment außer­or­dent­lich zum Zeit­punkt des Wirk­sam­wer­dens der Preis­än­de­rung zu kün­di­gen. Die Kün­di­gung muss SCHOTT inner­halb eines Monats ab Mit­tei­lung der Preis­er­hö­hung im Heft bzw. in der digi­ta­len Aus­ga­be zugehen.

Schü­ler, Stu­den­ten und Refe­ren­da­re sind zum ver­güns­tig­ten Bezug des Abon­ne­ments berech­tigt. Vor­aus­set­zung hier­für ist die Vor­la­ge eines gül­ti­gen Schü­ler- oder Stu­den­ten­aus­wei­ses bzw. der Ernen­nungs­ur­kun­de. Die­ser bzw. die­se ist SCHOTT unauf­ge­for­dert spä­tes­tens bis zum 31.10. jedes Jah­res als tif‑, jpg- oder pdf-Datei an abo-schott@vuservice.dezu über­sen­den. Andern­falls wird das Abon­ne­ment zum jeweils gül­ti­gen regu­lä­ren Preis fortgesetzt.

7. Ver­trags­be­en­di­gung

  1. Befris­te­te Abon­ne­ments enden zum ver­ein­bar­ten Zeit­punkt, ohne dass es einer Kün­di­gung bedarf.
  2. Abon­ne­ments mit einer Min­dest­lauf­zeit von bis zu einem Jahr, ein­schließ­lich Pro­be-Abon­ne­ments, ver­län­gern sich nach Ablauf der Lauf­zeit still­schwei­gend um ein Jahr, sofern SCHOTT den Kun­den spä­tes­tens zwei Mona­te, jedoch frü­hes­tens vier Mona­te vor Ablauf der Min­dest­lauf­zeit bzw. vor Ablauf der still­schwei­gend ver­län­ger­ten Lauf­zeit in Text­form auf Fol­gen­des hinweist:
    1. das Datum, zu dem die ver­ein­bar­te Abo-Ver­trags­lauf­zeit bzw. die still­schwei­gend ver­län­ger­te Lauf­zeit endet;
    1. das Datum, zu dem die Kün­di­gung spä­tes­tens ein­ge­hen muss;
    1. den Zeit­raum, um den sich das Abon­ne­ment ver­län­gert, wenn es nicht recht­zei­tig gekün­digt wird.
  3. Unbe­fris­te­te Abon­ne­ments lau­fen so lan­ge, bis sie unter Ein­hal­tung einer Kün­di­gungs­frist von einem Monat gekün­digt werden.
  4. Die Kün­di­gung ist in den Fäl­len b) und c) zu rich­ten an  (Leser­ser­vice Schott-Zeit­schrif­ten, 65341 Elt­vil­le, abo-schott@vuservice.de).

8. Daten­schutz

Der Kun­de ver­si­chert die Voll­stän­dig­keit und Rich­tig­keit der von ihm mit­ge­teil­ten Daten. Er ver­pflich­tet sich fer­ner, SCHOTT Ände­run­gen sei­ner Daten unver­züg­lich mit­zu­tei­len abo-schott@vuservice.de, Tele­fon: 06123–9238287). Ände­run­gen der Lie­fer­adres­se sind min­des­tens mit vier Wochen Vor­lauf­zeit mitzuteilen.

SCHOTT ver­ar­bei­tet die per­so­nen­be­zo­ge­nen Kun­den­da­ten ent­spre­chend Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b) DSGVO zur Ver­trags­ab­wick­lung und gibt die­se hier­für erfor­der­li­chen­falls auch an Dienst­leis­ter wei­ter (z. B. Daten­er­fas­ser, Aus­lie­fe­rer). Sofern Boni­täts­prü­fun­gen erfor­der­lich sind, erfolgt ein Daten­aus­tausch mit ent­spre­chen­den Dienst­leis­tern. Dabei wer­den die berech­tig­ten Inter­es­sen der betrof­fe­nen Per­son gewahrt.

Für die Dau­er der Spei­che­rung von per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten gilt die jewei­li­ge gesetz­li­che Auf­be­wah­rungs­frist ins­be­son­de­re zur Erfül­lung steu­er­li­cher Pflich­ten (Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO). Dar­über hin­aus ver­ar­bei­tet und nutzt SCHOTT die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten des Kun­den ent­spre­chend Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f) DSGVO für eige­ne Wer­bung und Markt­for­schung. Von den o.g. zuläs­si­gen Aus­nah­men abge­se­hen über­mit­telt SCHOTT kei­ne Kun­den­da­ten an Drit­te, es sei denn, dass der Kun­de zuvor in die Daten­über­mitt­lung ein­ge­wil­ligt hat.

Der Kun­de ist berech­tig, jeder­zeit Aus­kunft zu den und Berich­ti­gung der zu ihm gespei­cher­ten Daten zu ver­lan­gen. Glei­ches gilt für Ein­schrän­kun­gen der Ver­ar­bei­tung, Löschung und Sper­rung der Daten sowie Über­tra­gung an den Kunden.

9. Schlussbe­stim­mun­gen

SCHOTT behält sich vor, die­se AGB‑Z jeder­zeit zu ändern. Es gel­ten die jeweils bei der Bestel­lung aktu­ell hin­ter­leg­ten AGB‑Z von SCHOTT.

Auf die Rechts­be­zie­hung zwi­schen SCHOTT und dem Kun­den fin­det aus­schließ­lich das Recht der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land Anwen­dung. Soll­ten ein­zel­ne Bestim­mun­gen die­ser AGB‑Z unwirk­sam sein, so wird der Ver­trag im Übri­gen davon nicht berührt.

Die Euro­päi­sche Kom­mis­si­on stellt unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Platt­form zur außer­ge­richt­li­chen Online-Streit­bei­le­gung (sog. OS-Platt­form) bereit.