üben & musizieren online

Ver­netzt

Das Corona-Virus ist Anlass für die Schließung von Schulen und Musikschulen und verhindert, dass gemeinsamer Instrumentalunterricht vor Ort stattfinden kann. Dennoch sollten wir uns von dieser Situation nicht lähmen oder entmutigen lassen. Die modernen Kommunikationsmedien erlauben es uns, neue Wege des Unterrichts zu gehen. In unserer Online-Ausgabe sammeln wir Gratis-Materialien, Beispiele, Links und vieles mehr rund um das Thema "Onlineunterricht für Instrumentallehrkräfte". Es handelt sich dabei um eine stetig wachsende Sammlung, die auch von Ihrer Mithilfe lebt. Haben Sie Ideen, Tipps oder Links, die anderen helfen können? Melden Sie sich bei uns, damit wir diese Plattform ständig erweitern können. > u&m.redaktion@schott-music.com
üben & musizieren online
Rubrik: Praxis

In diesem Arbeitsbuch entdecken Kinder ab ca. 8 Jahren die Geheimnisse der Musiklehre. Leicht verständlich werden musikalische Grundlagen vermittelt: Noten- und Pausenwerte, Taktarten und Rhythmen, Tonleitern und Intervalle – und vieles mehr. Durch aktives Erleben – Singen, Hören, Lesen und Schreiben – festigen sich die Lerninhalte schnell. Übungen, Rätsel, Lieder und Klangbeispiele auf CD lockern den Stoff auf – ein idealer Begleiter für Musikschule, Schule und für zu Hause!

> weiterlesen

© M. Smyczek

üben & musizieren 2/2020
Rubrik: Aufsatz

Als Leiterin der Musik- und Kunst­schule Duisburg setze ich mich wöchentlich mit drei Fachbereichs­leitern zu einer Teamsitzung zusammen, um über Fragen des operativen Gesche­hens zu beraten. Im Zentrum stehen dabei neben ­tagesaktuellen Punkten hauptsächlich Fragen und Ideen zur Organisations­entwicklung: Welches pädagogische Konzept wollen wir dem Unterricht zugrunde legen? Wie wollen wir miteinander kommunizieren? Was sind unsere Wünsche für das Musikschulgebäude und die Musikschulverwaltung? Um neue Impulse aufzunehmen, haben wir das Buch „Musikschule neu ­erfinden“ von Andreas Doerne gemeinsam reflektiert.

> weiterlesen
üben & musizieren 1/2020
Rubrik: Gesundheit

Seit 15 Jahre gebe ich Fortbildungen zum Thema Körperwahrnehmung und Gesundheitsprophylaxe für MusikerInnen. Aber wie sieht es im Unterrichts­alltag aus? Ist das ein Thema für die SchülerInnen? Ist die Beschäftigung mit dem eigenen Körper ab einem gewissen Alter nicht eher peinlich? Und wie soll man das noch einbauen in das sowieso schon volle Programm von Technik über Vom-Blatt-Spiel bis zum Literaturspiel?

> weiterlesen

© Myrabella, / Wikipedia, Creative Commons

üben & musizieren 1/2020
Rubrik: Methodik

„Geh, du alter Esel, hole Fische“; ­temperierte Stimmung; pythagoreisches Komma: Je tiefer man sich in die un­serem westlichen Tonsystem zugrundeliegende Systematik ein­arbeitet, umso mehr müssen sich auch gestandene Musikerinnen und Musiker eingestehen, dass sie so ­manchen Sachverhalt nicht mehr ­vollständig nachvoll­ziehen können.

> weiterlesen
üben & musizieren 6/2019
Rubrik: Bericht

Auf den ersten Blick scheint Ludwig van Beet­hoven ja so gar nicht „kindertauglich“ zu sein. Im Gegensatz zum genialen kleinen Wolferl, das mit seinem Klavierspiel schon im Vorschulalter die Kaiserin erfreute, sorgt der als tauber Griesgram ins kollektive Musikgedächtnis eingegangene Komponist nicht unbedingt für leuchtende Kinderaugen. Immerhin konnte Für Elise (zumindest die ersten Takte) gleichauf mit dem Flohwalzer die Kinderzimmer erobern.

> weiterlesen

Weitere Ausgaben