Texte zur Instrumentalpädagogik
Hofer, Pepi

Das Pferd in der Cellostunde

Praktische Beispiele für kindgemäßen Instrumentalunterricht unter Anwendung der Impact-Pädagogik

"Wer nicht hören will, muss füh­len." Die­se oft miss­ver­stan­de­ne Rede­wen­dung drückt aus, dass die meis­ten Kin­der (und vie­le Erwach­se­ne) Infor­ma­tio­nen nicht über akus­ti­sche Sin­ne am bes­ten wahr­neh­men, son­dern ande­re Moda­li­tä­ten brau­chen, um nach­hal­tig zu ler­nen, zu ver­ar­bei­ten und umzu­set­zen. Impact-Kom­mu­ni­ka­ti­on wirkt vor allem durch die Kraft der Bil­der, Meta­phern und Sym­bo­le, die alle Sin­ne und Area­le im Gedächt­nis anspre­chen, die mit einer bloß digi­ta­len, ver­ba­len Bot­schaft nicht erreicht wer­den können.

Rezen­si­on von Cor­ti­na Wut­he, info-netz-musik
Rezen­si­on von Nils-Chris­ti­an Engel, violinorum.de
Rezen­si­on von Vera Salm, üben & musi­zie­ren 2/2012

Bestellnummer: UM 5010
Kaufen