Motzkau, Friederike

Sich an das Alte erin­nern, als sei es neu

Melodische Improvisation als Vorstufe zur Interpretation

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 3/2011 , Seite 24

Inter­pre­ta­ti­on ist einer­seits sub­jek­tiv und wenig kon­kret. Ande­rer­seits kommt es im Unter­richt häu­fig nicht mehr zu einer frucht­ba­ren inter­pre­ta­to­ri­schen Arbeit, weil sich die Schü­le­rIn­nen (etwa durch all­zu lan­ges Üben eines Stücks) eine „unmu­si­ka­li­sche“ Spiel­wei­se ange­wöhnt haben. In sol­chen Fäl­len schien es mir in der Ver­gan­gen­heit oft­mals pas­sen­der, ein von den Schü­le­rIn­nen lang ersehn­tes neu­es Stück Read more about Sich an das Alte erin­nern, als sei es neu[…]

Welte, Andrea

Far­be – Vorstel­lung – Atmo­sphäre

Zugänge zu impressionistischer Musik im Instrumentalunterricht anhand von Musik für Flöte von Claude Debussy

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2011 , Seite 18

Die Musik […] ist eine Sum­me unterschied­licher Kräf­te. Man macht dar­aus ein spe­ku­la­ti­ves Geschwätz! Mir sind die paar Noten lie­ber, die ein ägyp­ti­scher Hir­te auf sei­ner Flö­te bläst – er ist eins mit der Land­schaft und hört Har­mo­ni­en, von denen sich eure Schul­weis­heit nichts träu­men lässt […]. Den Son­nen­auf­gang betrach­ten ist viel nütz­li­cher, als die Read more about Far­be – Vorstel­lung – Atmo­sphäre[…]

Fladt, Hartmut

Neue Musik – Bau­ern­mu­sik – Popu­lar­mu­sik

Béla Bartóks Klaviermusik und die französische Moderne

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2011 , Seite 12

Mit Carl Phil­ipp Ema­nu­el Bach, Wolf­gang Ama­dé Mozart und Lud­wig van Beet­ho­ven war es selbst­ver­ständ­lich gewor­den, dass Kom­po­nis­ten zugleich als her­vor­ra­gen­de Pia­nis­ten bril­lier­ten. Die­se Tra­di­ti­on setz­te sich bis weit ins 20. Jahr­hun­dert hin­ein fort; ­exem­pla­risch sei­en Ser­gej Pro­kof­jew, Béla Bar­tók, Ben­ja­min Brit­ten oder Ari­bert Rei­mann genannt. Und auch im Frank­reich des spä­ten 19. Jahr­hun­derts bestä­tig­ten Read more about Neue Musik – Bau­ern­mu­sik – Popu­lar­mu­sik[…]

Fuhrmann, Gregor

Gefärb­te Tas­ten

Zum Impressionismus in Claude Debussys „Préludes“ für Klavier

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2011 , Seite 06

Impres­sio­nis­mus – ein Begriff, der heutzu­tage den Augen der meis­ten Kunst­lieb­ha­ber ein leuch­ten­des Blit­zen ent­lockt, war im Jahr 1874 nicht viel mehr als ein Schimpf­wort. Eine jun­ge Genera­ti­on expe­ri­men­tier­freu­di­ger Maler hat­te damals im Ate­lier des Foto­gra­fen Nadar mit ihren noch nicht ganz getrock­ne­ten Bil­dern die Seh­ge­wohn­hei­ten des Pari­ser Publi­kums auf eine har­te Pro­be gestellt. Bei Read more about Gefärb­te Tas­ten[…]

Steffen-Wittek, Marianne

Human Natu­re

Ein Song von Michael Jackson als Grundlage für die ­Musikalisierung und das Erkunden von Instrumenten im Gruppenunterricht

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 1/2011 , Seite 34

In der Aus­bil­dung der Instru­men­tal­päd­ago­gIn­nen wird die Popu­lä­re Musik nach wie vor sträf­lich ver­nach­läs­sigt. Die Jazz-, Rock- und Pop­mu­sik aber bie­tet eige­ne Gestal­­tungs- und Qua­li­täts­kri­te­ri­en, die bei der Ein­füh­rung von Instru­men­ten im Grup­pen­un­ter­richt wirk­sam wer­den kön­nen. Durch den plötz­li­chen Tod von Micha­el Jack­son im Juni 2009 erfuhr die Musik des „King of Pop“ ein stür­mi­sches Read more about Human Natu­re[…]

Mahlert, Ulrich

Eine trans­kul­tu­rel­le Musik

Was ist und wie spielt man klassische Musik?

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2010 , Seite 06

Eini­ge per­sön­li­che Erfah­run­gen 1. In den Anfor­de­run­gen für Auf­nah­me­prü­fun­gen an Musik­hoch­schu­len wird in der Regel ein Werk der Klas­sik gefor­dert. Gemeint ist das Reper­toire der Wie­ner Klas­sik, also die Musik von und um Haydn, Mozart und Beet­ho­ven. An der Uni­ver­si­tät der Küns­te Ber­lin, an der ich unter­rich­te, gehört zur Auf­nah­me­prü­fung für den Stu­di­en­gang „Päda­gogische Aus­bil­dung Read more about Eine trans­kul­tu­rel­le Musik[…]

Richter, Christoph

Tanz oder Spiel?

Joseph Haydns „Menuetto“ aus dem Streich­quartett op. 77/2 als Anregung, Musik der Klassik zu verstehen und zu musizieren

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2010 , Seite 16

Der Begriff des Klas­si­schen (das Klas­si­sche, klas­sisch) wird heut­zu­ta­ge vor­wie­gend in drei Bedeu­tun­gen gebraucht. Ers­tens als Bezeich­nung für etwas Mus­ter­haf­tes, Bei­spiel­haf­tes, Beson­de­res, Her­ge­bracht-Gül­­ti­ges: ein klas­si­scher Zwei­rei­her, eine klas­si­sche Jeans, eine klas­si­sche Rede… Zwei­tens – ursprüng­lich auf die Ver­deut­li­chung von Musik­spar­ten in den Medi­en zurück­ge­hend – als Unter­schei­dung und Abgren­zung zur U-Musik (die etwas gro­be und Read more about Tanz oder Spiel?[…]

Krones, Hartmut

Klang-Rede

Musik und Rhetorik in der Musikgeschichte

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2009 , Seite 24

Im Jahr 1325 ver­glich Mar­chet­tus von Padua, eine der wich­tigs­ten Musi­ker­per­sön­lich­kei­ten des ita­lie­ni­schen Tre­cen­to, die „colo­res ad pulcritu­di­nem con­so­nan­tiar­um“ in der Musik mit den „colo­res rhe­to­ri­ci ad pulcritu­di­nem sen­ten­tiar­um“ in der Grammatik;1 die Farb­wir­kun­gen der Zusam­men­klän­ge gli­chen also sei­ner Mei­nung nach den rhe­to­ri­schen Mit­teln, die den Schön­hei­ten der Spra­che gewid­met sei­en. Und um den jewei­li­gen Read more about Klang-Rede[…]

Röbke, Peter

Der unge­lieb­te Bach?

Anmerkungen zur Invention c-Moll BWV 773

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2009 , Seite 18

Betrach­ten wir den übli­chen Ein­stieg eines Kla­vier­schü­lers in die poly­fo­ne Welt Bachs: die Inven­tio­nen. Nach aller Erfah­rung wer­den häu­fig jene in C-Dur oder F-Dur gespielt, mit weni­gen Aus­nah­men jedoch wird das Stück aus­ge­las­sen, um das es in die­sem Bei­trag gehen soll: die 2. Inven­ti­on in c-Moll, die Schü­le­rIn­nen als veri­ta­bler Bro­cken erscheint, als har­te Nuss, Read more about Der unge­lieb­te Bach?[…]

Schneider, Michael

Vom Wald und von den Bäu­men

Struktur und Ornament bei Johann Sebastian Bach. Untersuchungen und ­Übungen anhand ausgewählter Sätze

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2009 , Seite 12

Das Werk Johann Sebas­ti­an Bachs stellt ­einen Son­der­fall in sei­ner Epo­che dar. Dies emp­fan­den bereits sei­ne Zeit­ge­nos­sen: Im Nekro­log von 1754 von Carl Phil­ipp Ema­nu­el Bach und Johann Fried­rich Agri­co­la heißt es: „Sei­ne Melo­di­en waren zwar son­der­bar; doch immer ver­schie­den, erfin­dungs­reich – und kei­nem ande­ren Kom­po­nis­ten ähn­lich.“ Und Johann Adolf Schei­be schreibt im Cri­ti­schen Musi­kus Read more about Vom Wald und von den Bäu­men[…]