Herbst, Sebastian

Koope­ra­tio­nen üben

Zur Idee eines Praxissemesters für IGP-Studierende

Rubrik: musikschule )) DIREKT
erschienen in: üben & musizieren 5/2017 , Seite musikschule )) DIREKT, Seite 02

Auf dem Musik­schul­kon­gress 2017 in Stutt­gart wur­de in Vor­trä­gen, Dis­kus­sio­nen und Work­shops immer wie­der deut­lich, dass das Berufs­bild „Musikschullehrer/in“ nicht zuletzt durch Koope­ra­tio­nen mit ande­ren Insti­tu­tio­nen an Viel­falt gewinnt, auf die Stu­die­ren­de im Rah­men ihres Stu­di­ums vor­zu­be­rei­ten sind. Die Zusammen­arbeit mit unter­schied­li­chen Kooperations­partnern in Pro­jek­ten gehört längst zum All­tag einer Musik­schu­le. „Das Auf­ga­ben­spek­trum der Musik­schu­len Read more about Koope­ra­tio­nen üben[…]

Herbst, Sebastian

Musik­päd­ago­gi­sche „All­roun­der“?

Kommentar

Rubrik: musikschule )) DIREKT
erschienen in: üben & musizieren 5/2017 , Seite musikschule )) DIREKT, Seite 01

Mit dem Ziel, Stu­die­ren­de zu befä­hi­gen, „musik­päd­ago­gisch fle­xi­bel und offen auf die Dyna­mik musik­be­zo­ge­ner und gesell­schaft­li­cher Ver­änderungsprozesse in unter­schied­li­chen Anwen­dungs­si­tua­tio­nen zu reagie­ren“, bie­tet die katho­li­sche Uni­ver­si­tät Eich­­stätt-Ingol­­stadt den neu­en Mas­ter­stu­di­en­gang „Inklu­si­ve Musikpäda­gogik/Community Music“ als Weiter­bildungsstudiengang an. Stu­die­ren­de sol­len Kom­pe­ten­zen in ­„wis­­sen­­schaf­t­­lich-theo­­re­­ti­­schen, päd­a­go­­gisch-didak­­ti­­schen, berufsprak­tischen und per­sön­lich­keits­be­zo­ge­nen Kom­pe­tenz­fel­dern“ erwer­ben und ver­tie­fen. Ein Schwer­punkt ist vor allem die Read more about Musik­päd­ago­gi­sche „All­roun­der“?[…]

Becker, Annette

Ein­zig­ar­ti­ge Koope­ra­ti­on in Darmstadt

Der von der Akademie für Tonkunst und der Technischen Universität Darmstadt angebotene Joint Bachelor of Arts (JBA) „Musikalische Kultur“ verbindet künstlerische und wissenschaftliche Schwerpunkte

Rubrik: Bericht
erschienen in: üben & musizieren 4/2017 , Seite 38

Wenn David und Goli­ath koope­rie­ren, kann das beacht­li­che Syn­­er­­gie-Effe­k­­te geben. Gele­gent­lich sogar in Form eines neu­en Studien­gangs. Seit dem Win­ter­se­mes­ter 2015/16 bie­ten die Aka­de­mie für Ton­kunst und die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Darm­stadt (TU) gemein­sam den bun­des­weit ein­zi­gen Joint Bache­lor of Arts (JBA) „Musi­ka­li­sche Kul­tur“ an. Hier pro­fi­tie­ren die Stu­die­ren­den sowohl vom krea­ti­ven Kli­ma des klei­nen, aber Read more about Ein­zig­ar­ti­ge Koope­ra­ti­on in Darm­stadt[…]

Gutzeit, Reinhart von

Was für ein Typ?

Welche Art Lehrende brauchen Musik(hoch)schulen und wie können sie gefunden werden?

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 6/2013 , Seite 08

Die Leh­ren­den sind das Kapi­tal einer Hoch­schu­le. Dar­um sind Beru­­fungs- und Bewer­bungs­ver­fah­ren zen­tra­le Ereig­nis­se im Leben von Musik­hoch­schu­len. Wie neh­men Beru­fungs­kom­mis­sio­nen ihre Auf­ga­be wahr? Meist mit gro­ßem Ernst und viel Zeit­auf­wand. Und den­noch befrie­di­gen die Ergeb­nis­se nicht immer. Das liegt nicht nur an den Fähr­nis­sen des All­tags, auf die am Schluss die­ses Bei­trags ein­ge­gan­gen wird, Read more about Was für ein Typ?[…]

Ortwein, Jörg Maria

Wil­lens­test – Musik

Der Wille als Schlüssel zur Motivation beim Üben

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 4/2013 , Seite 50

Üben macht nicht immer Spaß und braucht hin und wie­der eine ordent­li­che Por­ti­on Über­win­dung. Dies dürf­te eine Erkennt­nis sein, die jedem Musik­stu­die­ren­den sehr geläu­fig ist. Dabei ist es nicht unbe­dingt die feh­len­de Moti­va­ti­on, die dafür ver­ant­wort­lich ist, dass Din­ge vor­ge­scho­ben wer­den, die im Moment als wich­ti­ger erschie­nen. Moti­va­ti­on meint in ers­ter Linie das Set­zen von Read more about Wil­lens­test – Musik[…]

Röbke, Peter

Lehr­kräf­te als eier­le­gen­de Wollmilchsäue?

Ein Plädoyer für das Ende der Überforderung

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 4/2012 , Seite 16

I – Berufs­all­tag Musik­schul­leh­rer oder Musik­schul­leh­re­rin sein – das ist schon etwas Beson­de­res. Erwar­tet wird von der Musik­schul­lehr­kraft der pro­fes­sio­nel­le Umgang mit Schü­le­rIn­nen aller Alters­tu­fen: Dass sie also mit dem Lern­ver­hal­ten von Vor­­­schul- oder Grund­schul­kin­dern eben­so zurecht­kommt wie mit den Kri­sen von Puber­tie­ren­den, der Unge­duld erwach­se­ner Instru­men­tal­schü­le­rIn­nen oder den Lern­an­stren­gun­gen von Schü­le­rIn­nen im Pen­si­ons­al­ter. Erwar­tet Read more about Lehr­kräf­te als eier­le­gen­de Woll­milch­säue?[…]

Losert, Martin

Signi­fi­kan­te Unterschiede

Eine Umfrage unter HochschulabsolventInnen zur Vermittlung von Kernkompetenzen im Studium

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 4/2012 , Seite 12

Unse­re Umfra­ge ist nicht reprä­sen­ta­tiv, zeigt aber als Stim­mungs­bild inter­es­san­te Ten­den­zen bezüg­lich der Erfah­run­gen beim Über­gang vom Stu­di­um in den Berufs­all­tag, der Kom­pe­ten­zen im Bereich Selbst­ma­nage­ment und Grup­pen­un­ter­richt sowie der der­zei­tig vor­han­de­nen Stu­di­en­an­ge­bo­te. Die Ant­wor­ten spie­geln sehr sub­jek­ti­ve Erfah­run­gen wider, die nicht nur vom jewei­ligen Stu­di­en­ort, son­dern maß­geb­lich auch vom jewei­ligen indi­vi­du­el­len Berufs­pro­fil abhän­gen. Über­gang Read more about Signi­fi­kan­te Unter­schie­de[…]

Kruse-Weber, Silke

Stra­te­gien zur Berufszufriedenheit

Orientierung im Dschungel der (Kern-)Kompetenzen

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 4/2012 , Seite 06

Der Begriff (Kern-)Kompetenz ist vor allem in der Betriebs­wirt­schafts­leh­re, Berufs­bil­dung und den Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten ver­or­tet. Wenn die Instru­­men­­tal- und Gesangs­päd­ago­gik ihn nutz­bar machen möch­te, bewegt sie sich in einem inter­dis­zi­pli­nä­ren Kon­text, der essen­zi­ell für das Fach Musik­päd­ago­gik ist. Syn­er­gie­ef­fek­te zwi­schen ver­schie­de­nen Dis­zi­pli­nen kön­nen für das eige­ne Fach genutzt wer­den – bei­spiels­wei­se indem ein Ver­stän­di­gungs­pro­zess über Begrif­fe Read more about Stra­te­gien zur Berufs­zu­frie­den­heit[…]

Rittner, Hardy

Alles nur geträumt?

Wie ein Meister sein sollte – ein Traum

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2012 , Seite 17

In die­sem Bei­trag geht es um den so genann­ten Meis­­ter­­klas­­sen-Unter­­richt, der den zen­tra­len Kern einer künst­le­ri­schen Aus­bil­dung dar­stellt. Meis­ter­klas­se, Meis­ter­kur­se, Meis­ter­schü­ler: Wie habe ich die­se Bezeich­nun­gen ein­mal gehasst, impli­zie­ren sie doch das denk­bar größ­te Gefäl­le zwi­schen Lehr­kraft und Schü­le­rIn. Der Meis­ter oder die Meis­te­rin auf der Son­nen­sei­te, der Schü­ler oder die Schü­le­rin als ein klei­nes Read more about Alles nur geträumt?[…]

Bork, Magdalena

Jen­seits von „gut“ und „böse“

Meisterlehre im 21. Jahrhundert – Erkenntnisse aus einer Wiener AbsolventInnen-Studie

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2012 , Seite 12

Alles hängt eigent­lich davon ab, wel­chem Leh­rer man begeg­net oder wel­chen Leh­rer man sich wählt. Das ist dann der Weg, wie man im Kon­zert­fach durch das Stu­di­um kommt. (Orches­ter­mu­si­ke­rin, 28, Cel­lo) Als ich vor eini­gen Jah­ren im Rah­men mei­ner Dok­tor­ar­beit an der Wie­ner Musik­uni­ver­si­tät eine qua­li­ta­ti­ve Absol­­ven­­tIn­­nen-Stu­­die1 durch­führ­te mit dem Ziel, vor allem den beruf­li­chen Ver­bleib Read more about Jen­seits von „gut“ und „böse“[…]