Oebelsberger, Monika

Sin­gen – doch kei­ne (rei­ne) Mäd­chen­sa­che?

Gendersensibler Singunterricht bietet großes Potenzial für die Entwicklung von Persönlichkeitsmerkmalen bei Jugendlichen

Rubrik: musikschule )) DIREKT
erschienen in: üben & musizieren 3/2016 , Seite musikschule )) DIREKT, Seite 10

Die­ses Zitat aus dem Jahr 1930 könn­te in zeit­ge­mä­ßer Dik­ti­on der gegen­wär­tig vor­han­de­nen, über Medi­en und Sach­bü­cher trans­por­tier­ten „mora­li­schen Panik­ma­che über die Kri­se der Männ­lich­keit und die Benach­tei­li­gung der Jungen“2 ent­spre­chen. Die Pro­blem­la­ge der Jun­gen wird im Sin­ne eines „Boys Turn“ in den Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten ver­mehrt in den Fokus gen­der­be­zo­ge­ner Debat­ten genom­men: „jun­gen­feind­li­che Lern- und Leis­tungs­kul­tu­ren Read more about Sin­gen – doch kei­ne (rei­ne) Mäd­chen­sa­che?[…]

Narewski-Fuchs, Norina

Berufs­wunsch Super­star

Castingshows aus gesangspädagogischer Sicht

Rubrik: musikschule )) DIREKT
erschienen in: üben & musizieren 4/2016 , Seite musikschule )) DIREKT, Seite 02

Als ich vor eini­gen Jah­ren als Gesangs­päd­ago­gin an einer Musik­schu­le arbei­te­te, stell­te sich ein 14-jäh­­ri­ges Mäd­chen im Sekre­ta­ri­at vor, um sich für den Gesangs­un­ter­richt anzu­mel­den. Als das Mäd­chen hör­te, dass es eine War­te­lis­te gebe und der Unter­richt nicht gleich begin­nen kön­ne, war es ganz ver­zwei­felt. Sie habe doch schon in drei Wochen die CD-Auf­­­nah­­me und Read more about Berufs­wunsch Super­star[…]

Krawinkel, Guido

Bezie­hungs­sys­tem Stim­me

Interdisziplinärer Branchentreff der Vokalszene: das 15. Symposium zur Kinder- und Jugendstimme in Leipzig

Rubrik: Bericht
erschienen in: üben & musizieren 3/2017 , Seite 34

Sin­gen, das heißt nicht nur Töne pro­du­zie­ren, sei es allei­ne oder in der Grup­pe, sin­gen bedeu­tet auch, Teil eines kom­ple­xen Bezie­hungs­ge­fü­ges zu sein. Mit dem ers­ten Schrei fängt alles an, ab die­sem Zeit­punkt tritt der Mensch in Bezie­hung zu sei­ner Umwelt – und sei­ne Umwelt zu ihm. Das 15. Sym­po­si­um zur Kin­­der- und Jugend­stim­me in Read more about Bezie­hungs­sys­tem Stim­me[…]

Paulus, Anja

Die Wel­le kommt – die Wel­le geht…

Visualisierung des Atemstroms im Gesangsunterricht

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 1/2015 , Seite 32

Beson­ders Kin­der spricht der Ein­satz von Be­wegungen und Ima­gi­na­tio­nen im Gesangs­un­ter­richt an, sie fin­den sich in Bil­dern wie­der, ent­de­cken und erpro­ben im Spiel ihre Fähig­kei­ten. Als kör­per­be­zo­ge­ner und nicht-kogni­­ti­­ver Zugang bie­tet sich ein sol­ches Her­an­ge­hen jedoch eben­so für den Unter­richt mit Jugend­li­chen und Erwach­se­nen an. Sich dem Atem­fluss anzu­ver­trau­en, anstatt mit über­mä­ßi­gem Kraft­auf­wand eine Stimm­leis­tung Read more about Die Wel­le kommt – die Wel­le geht…[…]

Berg, Ivo Ignaz

Don't sing – first lis­ten!“

Über die Bedeutung des Imitierens in der Meisterlehre: ein Erfahrungsbericht mit mittelalterlicher Musik

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2012 , Seite 20

Wor­in könn­te die päd­ago­gi­sche Qua­li­tät der Meis­ter­leh­re bestehen? Sind es allein momen­ta­ne Wir­kun­gen, die mit ihr erzielt wer­den, oder kann dabei auch ein nach­hal­ti­ges Ler­nen statt­fin­den? Und geht es dabei nicht ein­fach um das blin­de Kopie­ren eines unhin­ter­frag­ten Vor­bilds? Mit Recht könn­te man also auch hier eini­ge Zwei­fel anmel­den. Vor die­sem Hin­ter­grund möch­te ich über Read more about <span class="dquo">„</span>Don't sing – first lis­ten!“[…]

Seidel, Sabine / Regula Schwarzenbach

Atem als Spie­gel des Lebens

Die Methode Atem-Tonus-Ton im Gesangs- und ­Instrumentalunterricht

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 6/2011 , Seite 30

Sin­gen­de und musi­zie­ren­de Men­schen haben mit dem Atem in mehr­fa­cher Hin­sicht zu tun. In ers­ter Linie ist die Atmung eine lebens­wichtige, über das vege­ta­ti­ve Nerven­system gesteu­er­te Kör­per­funk­ti­on, die auto­nom und weit­ge­hend unbe­wusst abläuft. Ver­schie­de­ne inne­re und äuße­re Umstän­de kön­nen das kom­ple­xe Atem­ge­sche­hen aus dem Gleich­ge­wicht brin­gen, was die Leis­tungsfähigkeit einschränkt.1 Da die gesam­te Atem­mus­ku­la­tur jedoch Read more about Atem als Spie­gel des Lebens[…]

Gerzabek, Michael

Sprach­spiel Gesangs­un­ter­richt

Von den Schwierigkeiten, Unterrichtskonzepte zu verbalisieren

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2011 , Seite 46

Man neh­me das leben­de Exem­plar eines Homo ludens – das kon­kre­te Geschlecht spielt für das Gelin­gen unse­res Gedan­ken­ex­pe­ri­ments kei­ne nach­weis­li­che Rol­le; ja, man könn­te fast sagen, die Ergeb­nis­se sind im ­bes­ten Fall für bei­de Kon­fi­gu­ra­tio­nen bedrü­ckend: schön und unter die Haut gehend –, stat­te es zu glei­chen Tei­len mit einem füh­len­den Herz, einer wei­ten See­le Read more about Sprach­spiel Gesangs­un­ter­richt[…]

Gutzeit, Reinhart von

Wovon die Oper lebt

Gespräch mit Eike Gramss über die darstel­lerische Ausbildung von Sängerinnen und ­Sängern und den Beruf des Opernregisseurs

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 4/2010 , Seite 22

Lie­ber Herr Gramss, üben & musi­zie­ren wid­met ein Heft dem The­ma „Musik insze­nie­ren“ – gemeint in einem sehr umfas­sen­den Sinn. Die unmit­tel­bars­te und ver­trau­tes­te Wei­se, Musik zu insze­nie­ren, begeg­net uns im Musik­thea­ter. Die­ser Begriff wur­de vor eini­gen Jahr­zehn­ten ein­ge­führt. Er soll­te vor allem eine Abkehr von einer Opern­pra­xis signa­li­sie­ren, die in ers­ter Linie dar­auf abziel­te, Read more about Wovon die Oper lebt[…]