Berg, Ivo Ignaz

"Don't sing – first lis­ten!"

Über die Bedeutung des Imitierens in der Meisterlehre: ein Erfahrungsbericht mit mittelalterlicher Musik

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2012 , Seite 20
Für eine moderne Instrumental- und Gesangspädagogik stellt der Begriff der Meisterlehre ein Reizwort dar. Dazu müssen nicht einmal die Aus­wüchse eines autoritären und selbstherrlichen Meisterklassenunterrichts heraufbeschworen werden. Allein die Form eines eindeutig lehrer­zentrierten und auf Nachahmung angelegten Unterrichts scheint heute nicht mehr zeitgemäß. Doch neben dieser negativen Assoziation könnte man auch an ein weiteres Bild erinnern: an ­dasjenige von leidenschaftlich für die Sache der Musik streitenden Pädagogen, von Meistern ihres Instruments und ihrer Stimme, die mit Charisma und Feuer ungeahnte Dimensionen des Erlebens von Musik zu eröffnen vermögen.