Klaas, Rainer

Tech­nisch aus­ge­zeich­net, musi­ka­lisch lei­der völ­lig unbe­frie­di­gend“

Czesław Marek erörtert in seiner „Lehre des Klavierspiels“ die grundlegende Frage nach dem Wesen von Musikalität

Rubrik: Bericht
erschienen in: üben & musizieren 2/2019 , Seite 38

Der 1891 im pol­ni­schen Prze­mysl gebo­re­ne Kom­po­nist, Kon­zert­pia­nist und Kla­vier­päd­ago­ge Czes­law Marek, aus­ge­bil­det unter ande­rem bei Theo­dor Lesche­tiz­ky in Wien und Hans Pfitz­ner in Straß­burg, leb­te ab Ende des Ers­ten Welt­kriegs bis zu sei­nem Tod 1985 in der Schweiz. Mehr als zwei Jahr­zehn­te lang arbei­te­te er an sei­ner 600 Sei­ten star­ken, auch Erkennt­nis­se aus Phy­sik, Read more about <span class="dquo">„</span>Tech­nisch aus­ge­zeich­net, musi­ka­lisch lei­der völ­lig unbe­frie­di­gend“[…]

Hamer, Jens

Pop­Pia­no

Praktische Beispiele zur Umsetzung von Popmusik auf dem Klavier (Teil 2)

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 2/2019 , Seite 34

Nach der Aus­ein­an­der­set­zung mit Noten­vor­la­gen unter­schied­li­chen Umfangs in Teil 1 die­ses Bei­trags möch­te ich nun Wege auf­zei­gen, wie sich auch ohne Noten Pop­mu­sik – mit und ohne Ori­en­tie­rung an bestimm­ten Songs – auf dem Kla­vier gestal­ten lässt.1 Als Ein­stieg in das Spiel nach einem Chor­ds­heet gut geeig­net ist der von Ornel­la De San­tis 2012 im Read more about Pop­Pia­no[…]

Hamer, Jens

Pop­Pia­no

Praktische Beispiele zur Umsetzung von Popmusik auf dem Klavier (Teil 1)

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 1/2019 , Seite 24

Hin­sicht­lich der Arbeit mit Pop­songs an Musik­schu­len plä­diert Harald Huber, Pro­fes­sor für Theo­rie und Geschich­te der Popu­lar­mu­sik in Wien, in sei­nem Bei­trag in üben & musi­zie­ren 2/2018 dafür, „Songs als Songs“ anzu­er­ken­nen und kon­sta­tiert, dass „durch die inst­rumentale Trans­for­ma­ti­on […] die lyri­sche Kom­po­nen­te“, also „die Ver­bin­dung von Lite­ra­tur, Musik und bil­den­der Kunst, von Spra­che, Stim­me Read more about Pop­Pia­no[…]

Wohlwender, Ulrike

Ver­sun­gen und ver­tan rund um c'

10 x „Sur le pont d’Avignon“ unter der musikalischen und pianistischen Lupe

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 6/2018 , Seite 26

Das belieb­te fran­zö­si­sche Volks­lied Sur le pont d’Avignon, eigent­lich eine leicht fass­bare und beschwing­te Melo­die, kann sich in C-Dur der Frag­men­tie­rung kaum erweh­ren. In etli­chen Kla­vier­schu­len ist eine Satz- und Nota­ti­ons­wei­se wie in Pia­no Kids3 anzu­tref­fen: Bis T. 3 ist der Satz soweit in Ord­nung: Unter der Melo­die zwei Begleit­tö­ne, auch wenn die Spiel­wei­se sehr Read more about Ver­sun­gen und ver­tan rund um c'[…]

Thielemann, Kristin

Kla­vier auf dem Pau­sen­hof

Ein ungewöhnliches Spielzeug erobert die Herzen der Kinder

Rubrik: musikschule )) DIREKT
erschienen in: üben & musizieren 2/2017 , Seite musikschule )) DIREKT, Seite 05

Eine mei­ner Schü­le­rin­nen bekam vor eini­ger Zeit ein neu­es Kla­vier geschenkt. Das war auch bit­ter nötig, denn das alte war nicht mehr stimm­bar, eini­ge Sai­ten in den obe­ren Regis­tern waren geris­sen und es gab Tas­ten, die auch mit viel Zuspruch nicht mehr gut funk­tio­nier­ten. Kurz: Eine Repa­ra­tur hät­te sich nicht gelohnt und auch ein Ver­schen­ken Read more about Kla­vier auf dem Pau­sen­hof[…]

Keller, Christoph J.

Rei­se ins Neu­land

Einstiegshilfen in die zeitgenössische Klaviermusik

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 5/2018 , Seite 26

In den drei Bän­den Die hören­de Hand von Cathe­ri­ne Vickers fin­den sich viel­fäl­ti­ge Mate­ria­li­en, Übun­gen und Anre­gun­gen, um sich auf die zeit­ge­nös­si­sche Musik vor­zu­be­rei­ten und pia­nis­tisch ein­zu­stim­men. Ent­schei­dend hier­bei ist die Erwei­te­rung des Hör­ho­ri­zonts. Dazu eig­nen sich die sie­ben Modi von Oli­vi­er Mes­sia­en beson­ders gut. Schon im ers­ten Modus begeg­net uns mit der Ganz­ton­lei­ter Bekann­tes. Read more about Rei­se ins Neu­land[…]

Walther, Alexander

Sen­si­bi­li­tät beim Peda­li­sie­ren

Seminar „Klavier & Bewegung“ der EPTA an der Musikhochschule Stuttgart

Rubrik: Bericht
erschienen in: üben & musizieren 4/2018 , Seite 42

Span­nen­der und umfang­rei­cher als beim Semi­nar der European Pia­no Tea­chers Asso­cia­ti­on (EPTA) kann man das viel­schich­ti­ge The­ma „Kla­vier & Bewe­gung“ kaum behan­deln. Die Refe­ren­tIn­nen erläu­ter­ten ver­schie­de­ne Gesichts­punk­te aller­dings mit unter­schied­li­cher Inten­si­tät. Lin­de Groß­mann (Uni­ver­si­tät der Küns­te Ber­lin) refe­rier­te über die Kla­vier­tech­nik im Brenn­spie­gel von Czer­nys Etü­den und Übun­gen. Inter­es­san­te Ver­bin­dungs­li­ni­en erga­ben sich zu Franz Liszts Read more about Sen­si­bi­li­tät beim Peda­li­sie­ren[…]

Naumann, Sigrid

Vom Sin­gen zum Kla­vier­spiel

Eine Skizze für die erste Zeit am Klavier

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 4/2018 , Seite 32

Wie das Spre­chen dem Lesen und Schrei­ben um Jah­re vor­aus­geht, so geht das Sin­gen, natür­lich auch das Bewe­gen zur Musik dem inst­rumentalen Musi­zie­ren vor­aus. Was liegt näher, als am musi­ka­li­schen Erfah­rungs­schatz der Kin­der anzu­knüp­fen und auch das Kla­vier­spie­len vom Sin­gen aus zu erschlie­ßen? Ande­re Kin­der brin­gen weni­ger rei­che musi­ka­li­sche Erfah­run­gen mit. Sie ken­nen Musik vor Read more about Vom Sin­gen zum Kla­vier­spiel[…]

Sischka, Christoph / Manfred Nusseck / Claudia Spahn

Ana­lo­ge Digi­ta­li­sie­rung

Zum praktischen Einsatz des Disklaviers in der klavierpädagogischen Ausbildung

Rubrik: musikschule )) DIREKT
erschienen in: üben & musizieren 3/2018 , Seite musikschule )) DIREKT, Seite 06

Das Diskla­vier – eine Wort­schöp­fung der Fir­ma Yama­ha, die vor ca. 30 Jah­ren aus „Flop­­py-Disk“ und „Kla­vier“ ent­stand – ent­spricht einem akus­ti­schen Kla­vier bzw. Flü­gel mit her­kömm­li­cher Anschlags­me­cha­nik. Die mecha­ni­schen Vor­gän­ge des Anschlags wer­den mit­tels Licht­schran­ken abge­tas­tet. So kön­nen die Bewe­gun­gen aller 88 Tas­ten und Kla­vier­häm­mer äußerst prä­zi­se gemes­sen und auf­ge­zeich­net wer­den. Da kein Kon­takt Read more about Ana­lo­ge Digi­ta­li­sie­rung[…]

Spiekermann, Reinhild

Das müs­sen Sie mit etwas mehr Grüt­ze spie­len“

Franz Liszts Klavierunterricht von 1884 bis 1886, dargestellt an den Tagebuchaufzeichnungen von August Göllerich

Rubrik: Bericht
erschienen in: üben & musizieren 3/2018 , Seite 40

Auch wenn es eine Viel­zahl an Erin­ne­run­gen über Franz Liszts Unter­richts­tä­tig­keit gibt, kommt den Tage­buch­auf­zeich­nun­gen von August Göl­le­rich eine beson­de­re Bedeu­tung zu. 1884 begeg­ne­te Göl­le­rich durch Ver­mitt­lung einer Liszt-Schü­­le­­rin Franz Liszt und wur­de von die­sem ein­ge­la­den, ihm als Schü­ler und Sekre­tär zunächst nach Wei­mar zu fol­gen. Bis zu Liszts Tod im Jahr 1886 blieb Göl­le­rich Read more about <span class="dquo">„</span>Das müs­sen Sie mit etwas mehr Grüt­ze spie­len“[…]