Herrgott, Gerhard

Franz Liszts Tech­nik des Klavierspiels

Eine Rekonstruktion nach Schriften von Frederic Horace Clark

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2015 , Seite 23

Um 1880 war Fre­de­ric Hor­ace Clark zum Papst des Kla­vier­spiels gepil­gert, und der jun­ge Feu­er­kopf scheint dem alten Liszt, der zu Fra­gen der Kla­vier­tech­nik schon lan­ge ver­stummt war, tat­säch­lich die Zun­ge gelöst zu haben.2 Was Liszt ihm mit­teil­te, bau­te Clark in einem hal­ben Dut­zend volu­mi­nö­ser Wer­ke aus; eine ers­te Skiz­ze erschien 1885.3 Clarks Schrif­ten wer­den Read more about Franz Liszts Tech­nik des Kla­vier­spiels[…]

Hadji, Nazfar / Andrea Welte

Die drit­te Hand

Ein Projekt zu zeitgenössischer ­Klaviermusik mit zwölf SpielerInnen

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 5/2014 , Seite 38

Nazfar Had­ji kon­zi­pier­te und rea­li­sier­te an der Hoch­schu­le für Musik, Thea­ter und Medi­en Han­no­ver ein instru­men­tal­päd­ago­gi­sches Pro­jekt mit Jugend­li­chen und Stu­die­ren­den zu zeitgenös­sischer Kla­vier­mu­sik. Ihr Pro­jekt „Die drit­te Hand und Sona­ti­na Cine­tica von André Haj­du“ errang einen ers­ten Preis beim Hoch­schul­wett­be­werb Musik­päd­ago­gik 2013 der deut­schen Hoch­schul­rek­to­ren­kon­fe­renz und wur­de in der Kate­go­rie „Best Prac­ti­ce: Par­ti­zi­pa­ti­ves Kon­zert“ Read more about Die drit­te Hand[…]

Mahlert, Ulrich

Musik im Freien

Claude Debussy: The little Shepherd

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 1/2014 , Seite 24

Clau­de Debus­sy kom­po­nier­te The litt­le Shep­herd 1908 für sei­ne damals fünf­jäh­ri­ge Toch­ter Chouchou und ver­öf­fent­lich­te es als Nr. 5 des Zyklus Children’s Cor­ner. Den Titel der Samm­lung bezog er von den für Kin­der bestimm­ten Sei­ten in eng­li­schen Zei­tun­gen. Mit den eng­lisch­spra­chi­gen Titeln des Zyklus und der Stü­cke bekun­de­te Debus­sy sei­ne Sym­pa­thie für eng­li­sche Men­ta­li­tät und Read more about Musik im Frei­en[…]

Moßburger, Marija / Gerhard Herrgott

Im Duo zum Duo

Vater und Tochter kommen gemeinsam zum Unterricht. Und was passiert dann?

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 1/2013 , Seite 32

Es beginnt mit dem Weg. Wenn der Vater auf dem Weg zu sei­ner Kla­vier­stun­de sei­ne Toch­ter mit­neh­men kann zu deren Kla­vier­stun­de, dann ent­fällt nicht nur die Sor­ge, ob das Kind sicher ange­kom­men ist. Kin­der eigens zum Kla­vier­un­ter­richt zu brin­gen kos­tet einen wöchent­li­chen Zeit­auf­wand, der erst recht ins Gewicht fällt, wenn das War­ten bis zum Ende Read more about Im Duo zum Duo[…]

Mollat, Karin

Auf der Schlingelbahn

Klavierunterricht mit großen Gruppen? Na klar!

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 2/2012 , Seite 30

Der tra­di­tio­nel­le Ein­zel­un­ter­richt ist aus bekann­ten Grün­den nicht mehr über­all zu gewähr­leis­ten. Part­ner­un­ter­richt ist viel­fach der Aus­weg. Muss er aber auf Dau­er erteilt wer­den, bleibt kein Spiel­raum, um ein­zel­ne Talen­tier­te oder Fort­ge­schrit­te­ne ange­mes­sen zu ver­sor­gen. Der zuneh­men­de Man­gel an Geld und Unter­richts­zeit läuft dar­auf hin­aus, dass in Zukunft auch am Kla­vier mit grö­ße­ren Grup­pen, das Read more about Auf der Schlin­gel­bahn[…]

Röbke, Peter

Für Eli­se

Anmerkungen zu einem der populärsten Stücke Beethovens

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 5/2011 , Seite 24

Das Lieb­lings­stück Für Eli­se wird wohl schlicht auch ein „gutes“ Stück sein. Aber das, was in der Fak­tur liegt – einer Fak­tur, die gut durch­ge­ar­bei­tet ist, in der das Detail sich zwang­los ins Gan­ze fügt und in der Ein­heit in der Man­nig­fal­tig­keit herrscht –, die­se struk­tu­rell bewäl­tig­te Dich­te und Kom­ple­xi­tät berührt sich zugleich mit kom­ple­xen Read more about Für Eli­se[…]

Bajorat, Nicolas

Raus aus dem Elfenbeinturm

Kammermusik im Klavierunterricht

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 4/2011 , Seite 28

Han­nah und Felix sit­zen neben­ein­an­der am Kla­vier. Auf dem Noten­pult steht Alte iri­sche Wei­se von Anne Ter­zi­ba­schitsch. „Fangt an!“, for­de­re ich sie auf. Bei­de schau­en sich etwas fra­gend an. Han­nah über­nimmt das Kom­man­do, zählt „drei, vier“ und sie begin­nen gleich­zei­tig zu spie­len. Das Stück steht im 6/8‑Takt… Lau­ra sor­tiert ihre Gesangs­no­ten und schaut erwar­tungs­voll zu Read more about Raus aus dem Elfen­bein­turm[…]

Fladt, Hartmut

Neue Musik – Bau­ern­mu­sik – Popularmusik

Béla Bartóks Klaviermusik und die französische Moderne

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2011 , Seite 12

Mit Carl Phil­ipp Ema­nu­el Bach, Wolf­gang Ama­dé Mozart und Lud­wig van Beet­ho­ven war es selbst­ver­ständ­lich gewor­den, dass Kom­po­nis­ten zugleich als her­vor­ra­gen­de Pia­nis­ten bril­lier­ten. Die­se Tra­di­ti­on setz­te sich bis weit ins 20. Jahr­hun­dert hin­ein fort; ­exem­pla­risch sei­en Ser­gej Pro­kof­jew, Béla Bar­tók, Ben­ja­min Brit­ten oder Ari­bert Rei­mann genannt. Und auch im Frank­reich des spä­ten 19. Jahr­hun­derts bestä­tig­ten Read more about Neue Musik – Bau­ern­mu­sik – Popu­lar­mu­sik[…]

Fuhrmann, Gregor

Gefärb­te Tasten

Zum Impressionismus in Claude Debussys „Préludes“ für Klavier

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2011 , Seite 06

Impres­sio­nis­mus – ein Begriff, der heutzu­tage den Augen der meis­ten Kunst­lieb­ha­ber ein leuch­ten­des Blit­zen ent­lockt, war im Jahr 1874 nicht viel mehr als ein Schimpf­wort. Eine jun­ge Genera­ti­on expe­ri­men­tier­freu­di­ger Maler hat­te damals im Ate­lier des Foto­gra­fen Nadar mit ihren noch nicht ganz getrock­ne­ten Bil­dern die Seh­ge­wohn­hei­ten des Pari­ser Publi­kums auf eine har­te Pro­be gestellt. Bei Read more about Gefärb­te Tas­ten[…]

Widmaier, Martin

Klei­ne Kanons, Fughet­ten und Zentrifugen

Bachs zweistimmige Inventionen im Instrumentalunterricht

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 3/2009 , Seite 28

Eine Feu­er­boh­ne. Wird sie ein Pflänz­chen trei­ben, wird die­ses schüch­tern klet­tern oder den gan­zen Bal­kon begrü­nen? Rote oder wei­ße Blü­ten tra­gen? – Ein Robo­terb­a­by auf einer Labor­lie­ge. Es ist ein Rie­sen­ba­by, denn die Hard­ware wird nicht wach­sen. Aber die Soft­ware wird sich im Lauf der kom­men­den Jah­re selbst­tä­tig wei­ter­pro­gram­mie­ren; der Robo­ter wird gehen und spre­chen Read more about Klei­ne Kanons, Fughet­ten und Zen­tri­fu­gen[…]