Engelhardt, Sandra

Was übst du eigent­lich, wenn du übst?

Zur Notwendigkeit der Reflexion von Übungen und Übegewohnheiten

Rubrik: Methodik
erschienen in: üben & musizieren 5/2020 , Seite 42

Ist Ihren Schü­le­rin­nen und Schü­lern bewusst, was sie genau mit einer bestimm­ten Übung trai­nie­ren sol­len? Müs­sen sie das über­haupt so genau wis­sen? – Die Über­schrift ist ein wun­der­ba­res Bei­spiel für eine „denk­an­re­gen­de Fra­ge“. Und die Stu­die­ren­den mei­ner Metho­­dik-Semi­­na­­re wer­den Ih­nen bestä­ti­gen, dass ich mei­ne Kur­se gern mit sol­chen Fra­gen ein­lei­te. Denn „sel­ber den­ken“ ist doch Read more about Was übst du eigent­lich, wenn du übst?[…]

Koch, Michael

Kein Klotz am Bein

Zur Ergonomie des Gitarrenspiels

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 4/2017 , Seite 16

Beim Gitar­ren­spiel gibt es drei Wege, um für eine ver­bes­ser­te Ergo­no­mie zu sor­gen: 1. Sitz ver­än­dern, 2. Hal­tung ver­än­dern, 3. Gitar­re ver­än­dern. Sitz ver­än­dern Klei­ne Spie­le­rIn­nen sit­zen oft auf zu hohen Stüh­len, abschüs­si­ge Ober­schen­kel und damit Weg­rut­schen des Instru­ments in Rich­tung Knie sind die Fol­ge. Dies führt zu Fest­hal­ten: Lin­ke Hand und rech­ter Arm wer­den Read more about Kein Klotz am Bein[…]

Salb, Michael

Ain Anfän­ger Der Gitar­re Hat Aifer?

Plädoyer für akustisch korrekte Merksprüche

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 4/2017 , Seite 11

In der Gitar­ren­me­tho­dik sind Merk­sprü­che für die Bezeich­nung der Gitar­ren­sai­ten die bekann­tes­ten. Eine Gitar­re hat übli­cher­wei­se sechs Sai­ten in der Stim­mung E-A-D-G-H-E. Die gän­gigs­ten Merk­sprü­che hier­zu lau­ten: Eine Alte Dame Geht Herin­ge Essen Ein Anfän­ger Der Gitar­re Hat Eifer Eine Alte Dame Geht Heu­te Einkau­fen Eine Alte Dum­me Gans Heißt Eva An die­sen Sprü­chen möch­te Read more about Ain Anfän­ger Der Gitar­re Hat Aifer?[…]

Eschen, Andreas

Ich kom­me vor­an

Langfristige Unterrichtsplanung: Probleme und Vorschläge

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 1/2015 , Seite 22

Von sol­chen Unter­richts­for­men hat sich der Instru­men­tal­un­ter­richt aus gutem Grund weit ent­fernt. Wer auf sei­ne Schü­le­rIn­nen indi­vi­du­ell ein­geht, weiß eben noch nicht, was den Schü­ler oder die Schü­le­rin in einem hal­ben Jahr, in einem Jahr beschäf­ti­gen wird. Viel­leicht ent­wi­ckelt eine Schü­le­rin beson­de­re Inter­es­sen, begeis­tert sich für Stü­cke, die neue Anfor­de­run­gen mit sich brin­gen – und Read more about Ich kom­me vor­an[…]

Friedel, Sabrina

Wider­stand des Ande­ren

Warum Unterricht sich nicht planen lässt

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 1/2015 , Seite 18

Das Kind mit Tob­suchts­an­fall in der Strei­cher­klas­se und die unzu­ver­läs­si­ge Solo-Flö­­te im Musik­schul­or­ches­ter sor­gen regel­mä­ßig dafür, dass unse­re Pla­nung „für die Katz“ war. Was bringt den Ande­ren immer wie­der dazu, unse­re Pla­nung zu unter­mi­nie­ren? War­um macht er alles anders als die rest­li­che Grup­pe? Der fran­zö­si­sche Phi­lo­soph Emma­nu­el Levinas2 wür­de es ver­mut­lich damit begrün­den, dass die­ser Read more about Wider­stand des Ande­ren[…]

Hirsch, Markus

Ach, wie gut, dass nie­mand weiß…“

Gedanken zur Nichtplanbarkeit von Unterricht

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 1/2015 , Seite 12

Heu­te back ich, mor­gen brau ich, über­mor­gen hol ich der Köni­gin ihr Kind.“1 Rum­pel­stilz­chen hat einen Plan. Lei­der geht die­ser Plan nicht auf, doch wor­an liegt das? Ist die Pla­nung an sich schlecht oder nur schlecht durch­ge­führt? Die Fra­ge ist ein­deu­tig zu beant­wor­ten. Rum­pel­stilz­chen ver­ein­bart mit der Köni­gin kla­re Regeln und hält die­se auch ein. Read more about <span class="dquo">„</span>Ach, wie gut, dass nie­mand weiß…“[…]

Dartsch, Michael

Plan­voll pla­nen

Gedanken zur Planung von Musizierunterricht

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 1/2015 , Seite 06

In einem ers­ten Schritt soll es um die Fra­ge gehen, was alles geplant oder bei der Pla­nung berück­sich­tigt wer­den soll und kann. Im zwei­ten Schritt wird die Umset­zung im Unter­richts­all­tag, im drit­ten wer­den ver­schie­de­ne For­men der Pla­nung the­ma­ti­siert. Im Unter­ti­tel wird der Vor­schlag Andre­as Doer­nes auf­ge­grif­fen, statt von Instru­­men­­tal- und Vokal­päd­ago­gik lie­ber von „Musizierpädagogik“1 zu Read more about Plan­voll pla­nen[…]

Gasenzer, Elena Romana

Block­flö­te mit links

Gedanken zur Anfertigung einer Linkshänder-Blockflöte

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2011 , Seite 48

Das Pro­blem der Links­hän­dig­keit betrifft bei Wei­tem nicht nur den Inst­rumentalunterricht auf der Block­flö­te. Beim Erler­nen von ande­ren Instru­men­ten ste­hen Schü­le­rIn und Lehr­kraft vor dem glei­chen Prob­lem. Vie­le Instru­men­te bie­ten bau­tech­nisch die Mög­lich­keit von Modi­fi­ka­tio­nen zuguns­ten der Links­hän­dig­keit. Jochen Blum weist auf den erfolg­rei­chen Lern­ver­lauf einer Vio­lin­schü­le­rin hin, die wegen eines feh­len­den Klein­fin­gers der lin­ken Read more about Block­flö­te mit links[…]

Welte, Andrea

Fran­zö­si­sche Instru­men­tal­schu­len um 1800

Vom Wandel des Literaturkonzepts am Beispiel von Devienne, Cartier und Adam

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2010 , Seite 22

Ein Stu­di­um klas­si­scher Instru­men­tal­schu­len ist auf­grund der detail­lier­ten Anlei­tun­gen zur Spiel­wei­se uner­setz­lich für alle Spie­le­rin­nen und Spie­ler his­to­ri­scher Instru­men­te. Aus­kunft über die zahl­lo­sen Griff­mög­lich­kei­ten auf der klas­si­schen Mehr­klap­pen­f­lö­te – mit gro­ßen klang­li­chen und into­na­to­ri­schen Aus­wir­kun­gen – bie­tet bei­spiel­wei­se der zwei­te Band der Flö­ten­schu­le von Johann Georg Trom­litz (Leip­zig 1800).1 Aber auch zu Fra­gen des musi­ka­li­schen Read more about Fran­zö­si­sche Instru­men­tal­schu­len um 1800[…]

Mahlert, Ulrich

Die Fra­ge nach dem Wie

Einige übergreifende Überlegungen zu Methoden im ­Instrumental- und Vokalunterricht

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 5/2009 , Seite 06

Wie Zie­le von Unter­richt das „Wozu“, Inhal­te das „Was“ bestim­men, so geht es bei Metho­den um das „Wie“. Beim Ver­such, wich­ti­ge „Wie“-Fragen im Blick auf den Instru­­men­­tal- und Vokal­un­ter­richt zusam­men­zu­stel­len, kommt man nicht so schnell an ein Ende. Hier eine klei­ne Aus­wahl aus einem Kata­log von „Wie“-Fragen, die Stu­die­ren­de in einer Semi­nar­sit­zung als beson­ders dring­lich Read more about Die Fra­ge nach dem Wie[…]