Röbke, Peter / Edi Köhldorfer

Impro­vi­sa­ti­on ist schon in uns drin“

Über die andere Art des Lernens in der Popmusik

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 1/2014 , Seite 16

Lie­ber Edi, die­se Aus­ga­be folgt der Ver­mu­tung, dass Pop, Rock und Jazz nicht nur musi­ka­li­sche Pra­xen sind, die lau­ter sind als die Klas­sik, deren Rhyth­mik mehr Synko­pen auf­weist und für die man Drums und Strom braucht, son­dern dass es da noch etwas ganz ande­res gibt… Da ist defi­ni­tiv noch etwas ande­res: Einer­seits die all­ge­mei­ne Ebe­ne, die Read more about <span class="dquo">„</span>Impro­vi­sa­ti­on ist schon in uns drin“[…]

Siedenburg, Ilka

Die Band als Team

Eine Studie zum Lernen im Pop und Folgerungen für die Instrumentalpädagogik

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 1/2014 , Seite 11

Das Kli­schee­bild der Gara­gen­band reicht heu­te längst nicht mehr aus, um Lern­pro­zes­se im Pop zu beschrei­ben. Zwar besteht wei­ter­hin die Mög­lich­keit, infor­mell oder auto­didaktisch zu ler­nen, dane­ben gibt es jedoch vie­le päd­ago­gi­sche Ange­bo­te in Schu­len, Musik­schu­len und Hoch­schu­len, im kultur­pädagogischen Bereich und auf dem frei­en Markt. Auch das Inter­net und die Wei­ter­ent­wick­lung der Audio­tech­no­lo­gie ermög­li­chen Read more about Die Band als Team[…]

Doerne, Andreas

Pop ist Kunst.

Eine Spurensuche

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 1/2014 , Seite 06

Von der Pop­mu­sik zu spre­chen, ist eigent­lich unzu­läs­sig, zer­fällt die Musik­rich­tung doch in so vie­le Gen­res, Unter­gen­res und Sti­le, die manch­mal auch noch völ­lig kon­trä­re Selbst­ver­ständ­nis­se auf­wei­sen und zuein­an­der inkom­pa­ti­blen ästhe­ti­schen Prä­mis­sen fol­gen, dass selbst Exper­ten eine Kar­to­gra­fie­rung des Gelän­des schwer­fällt. Auch ist der Begriff der Pop­mu­sik über­haupt umstrit­ten: – Bezeich­net er eine Musik, die Read more about Pop ist Kunst.[…]

Herbst, Jan-Peter

Die Form macht's

Angewandte Formenlehre in der Erarbeitung populärer Musik

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 6/2011 , Seite 34

For­men­leh­re ist die theo­re­ti­sche Aus­ein­an­der­set­zung mit kom­po­si­to­ri­schen Struk­tur­merk­ma­len, wel­che man für gewöhn­lich mit klas­si­scher Musik in Ver­bin­dung bringt. Im Musik­un­ter­richt der all­ge­mein bil­den­den Schu­len ler­nen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler die Fuge, die Sona­ten­haupt­satz­form, das Ron­do oder den Auf­bau einer Oper ken­nen und üben sich im Ana­ly­sie­ren und Erken­nen die­ser For­men. In der popu­lä­ren Musik hat Read more about Die Form macht's[…]

Siedenburg, Ilka

Beruf: Pop-Päd­ago­gIn

Arbeitsfelder, Herausforderungen und Perspektiven

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 6/2010 , Seite 52

Ursprüng­lich führ­te der Wunsch, in einer Band zu spie­len, eher in den Pro­ben­kel­ler als in die Musik­schu­le. Ein „typi­scher“ E‑Gitarrist der 60er Jah­re – nur sel­ten war es eine Gitar­ris­tin – kam über sei­nen Freun­des­kreis mit Pop­mu­sik in Kon­takt, besorg­te sich ein Instru­ment, ließ sich von den ande­ren die ers­ten Knif­fe zei­gen und ent­wi­ckel­te sei­ne Read more about Beruf: Pop-Päd­a­go­­gIn[…]

Fabig, Jörg

Zurück zu den Wurzeln

Die Bedeutung der Rock-/Popmusik bei der Entwicklung ­zeitgemäßer Modelle für die musikalische Bildung

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 6/2010 , Seite 48

Bis vor weni­gen Jah­ren war die Schu­le zu­allererst Ort für die Ver­mitt­lung von Fach­wis­sen und Metho­den­kom­pe­tenz. Sozia­le Kom­pe­ten­zen spiel­ten inso­weit eine Rol­le, als dass sie für ein rei­bungs­lo­ses Funk­tio­nie­ren des schu­li­schen All­tags erar­bei­tet wer­den muss­ten. Die musi­sche Bil­dung der Kin­der und Jugend­li­chen, Wer­­te- und Gesund­heits­er­zie­hung (Sport, Ernäh­rung etc.) blieb weit­ge­hend dem Eltern­haus über­las­sen. Heu­te blei­ben Read more about Zurück zu den Wur­zeln[…]

Frank, Bernd

Damit die Far­ben stimmen

Gesangstechnische Grundlagen und Praxistipps für das Singen im Pop/Rock/Jazz-Chor

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 4/2009 , Seite 47

Auf Grund­la­ge mei­ner jah­re­lan­gen prak­ti­schen Erfah­rung mit Chö­ren sowohl im Bereich der klas­si­schen Chor­mu­sik als auch im Pop/Ro­ck/­­Jazz-Bereich ent­stand eine gra­fi­sche Über­sicht (sie­he nächs­te Sei­te), die wesent­li­che Begriff­lich­kei­ten und Inhal­te zusam­men­ge­fasst dar­stellt. Sie ent­hält vor ­allem die tech­ni­schen Grund­la­gen, die man ver­ste­hen und prak­tisch üben soll­te, wenn man wenig Erfah­rung im Pop/Ro­ck/­­Jazz-Chor­­­sin­­gen besitzt und bis­her Read more about Damit die Far­ben stim­men[…]

Schönherr, Christoph

Fire

Interpretationsversuche während der Probenarbeit mit größeren Ensembles

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 1/2006 , Seite 30