Göbel, Birgit-Christine

Üben nach Plan

Ein Erfahrungsbericht

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 1/2013 , Seite 48

Beim Nach­den­ken über die­se Fra­ge erin­ne­re ich mich an mei­ne eige­ne Bio­gra­fie als Inst­rumentalschülerin. In der Regel saß ich gern am Kla­vier und erober­te mit Freu­de die vie­len schö­nen Stü­cke, die mein Leh­rer für mich aus­ge­sucht hat­te. Den­noch erin­ne­re ich mich gera­de aus mei­nen Anfangs­jah­ren an vie­le Momen­te der Frus­tra­ti­on, in denen mir das, was Read more about Üben nach Plan[…]

Doerne, Andreas

Didak­ti­sche Reduk­ti­on

Ein Plädoyer für die Kunst der Vereinfachung

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 6/2012 , Seite 08

Das Prin­zip der Didak­ti­schen Reduk­ti­on hat kei­nen leich­ten Stand. Zwei Glau­bens­sät­ze ste­hen ihr ent­ge­gen: 1. In der Ein­fach­heit kann kei­ne Kunst ste­cken. 2. Die Musi­zie­ren­de ist ehr­fürch­ti­ge Die­ne­rin schrift­lich tra­dier­ter musi­ka­li­scher (Meis­­ter-) Wer­ke. Musi­ka­li­sche Kom­po­si­tio­nen dür­fen ent­spre­chend unter kei­nen Umstän­den ver­än­dert wer­den. Dar­über hin­aus steht Didak­ti­sche Reduk­ti­on unter dem Gene­ral­ver­dacht spaßpädago­gischer Sim­pli­fi­zie­rung, die sich einem Read more about Didak­ti­sche Reduk­ti­on[…]

Kahl, Reinhard

Üben? Üben?! Üben!

Plädoyer für ein Üben, das verwandelt und stärkt

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2012 , Seite 42

Carl Her­mann Unthan wur­de 1848 in Ost­preu­ßen ohne Arme gebo­ren. Er starb 1929 als welt­be­rühm­ter Vio­li­nist. Er geig­te mit den Füßen. Artis­tisch. „Wer von Geburt an auf ­eige­ne Ver­su­che ange­wie­sen ist und nicht dar­an gehin­dert wird“, notier­te er, „bei dem ent­wi­ckelt sich ein Wil­le zur Selbst­stän­dig­keit.“ – „Der Mensch über­steigt unend­lich den Men­schen“, schrieb vor Read more about Üben? Üben?! Üben![…]

Burzik, Andreas

Hören, füh­len, spie­len

Wie Üben zu einem sich selbst organisierenden ­Prozess wird

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 1/2012 , Seite 30

Vor eini­gen Jah­ren hat Wolf Sin­ger, Lei­ter des Max-Planck-Insti­­tuts für Hirn­for­schung in Frank­furt am Main, in einem Fest­vor­trag mit dem schö­nen Titel „Das Gehirn – ein Orches­ter ohne Diri­gent“ dar­auf hin­ge­wie­sen, dass Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on ein Begriff sei, mit dem wir – evo­lu­tio­när bedingt – unse­re Schwie­rig­kei­ten hät­ten; es sei ein Begriff, der sich uns nicht unmit­tel­bar Read more about Hören, füh­len, spie­len[…]

Menrath, Thomas

Bewusst oder unbe­wusst?

Emotion und Kontrolle in Werkstudium und Interpretation

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 3/2010 , Seite 26

In einer Film­auf­zeich­nung stellt Glenn Gould sei­ne Inter­pre­ta­ti­on des ers­ten Sat­zes der Sona­te A-Dur KV 331 von Mozart vor.1 Die­se Inter­pre­ta­ti­on ist in der Tat sehr eigen­wil­lig, man hört – wie ich fin­de, mit wach­sen­dem Ent­set­zen – gewis­ser­ma­ßen eine Kari­ka­tur die­ses Sat­zes: Das Tem­po des The­mas (Andan­te gra­zio­so) wird voll­kom­men über­dehnt, die fünf­te Varia­ti­on (Ada­gio) Read more about Bewusst oder unbe­wusst?[…]

Krüger, Christiane

Wie­der­se­hen macht Freu­de

Welche Rolle spielt Disziplin an der Musikschule?

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 2/2009 , Seite 12

Lau­tes Stim­men­ge­wirr dringt aus dem klei­nen Saal der Musik­schu­le. Die Tür zum Flur ist noch offen. Ers­te Trom­pe­ten­stö­ße, kräf­ti­ges Horn­bla­sen, zag­haf­tes Zup­fen am Cel­lo, ein paar schrä­ge Stri­che auf der Gei­ge und lus­ti­ges Trom­meln auf der Kin­der­pau­ke beherr­schen den Raum. Die „Schild­krö­ten“ aus dem Kar­ne­val der Tie­re von Saint-Saëns pras­seln mun­ter durch­ein­an­der mit Noten aus Read more about Wie­der­se­hen macht Freu­de[…]