Kirschning, Antje

#MeToo an den Musikhochschulen

Ein Wertekodex als Meilenstein auf dem Weg zu professionellem Umgang mit Nähe und Distanz

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 4/2018 , Seite 44

Die­se Sze­ne, beschrie­ben in einem Spie­­gel-Arti­­kel vom 12. Mai 2018, ist eines der harm­lo­se­ren Bei­spie­le für kör­per­li­che Über­grif­fe, getarnt als Übung für die Opern­büh­ne. Unter der Über­schrift „Sex im Prä­si­den­ten­bü­ro“ wird beschrie­ben, wie an der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter Mün­chen zwei Profes­soren über Jah­re hin­weg ihre Macht­po­si­ti­on sexu­ell aus­ge­nutzt haben. Das Nachrichten­magazin berich­tet von Read more about #MeToo an den Musik­hoch­schu­len[…]

Günther, Anja

Musi­zie­ren ler­nen in der Grup­pe – Cha­os oder Chance?

10. Tag der Musikpäda­gogik an der Hochschule für Musik Würzburg

Rubrik: Bericht
erschienen in: üben & musizieren 4/2018 , Seite 40

Der Tag der Musik­päd­ago­gik, ein eta­blier­tes Ver­an­stal­tungs­for­mat der Hoch­schu­le für Musik Würz­burg, steht ganz im Dienst musi­zier­prak­ti­scher The­men: Seit nun­mehr zehn Jah­ren wer­den aktu­el­le Dis­kur­se, aber auch alt­be­währ­te The­men kri­tisch beleuch­tet. Über den Tag hin­weg laden Impuls­vor­trä­ge zur wis­sen­schaft­li­chen Refle­xi­on und Work­shops zur prak­ti­schen Erpro­bung unterrichtsrelevan­ter Ideen ein. Dass Stu­die­ren­de und auch berufs­tä­ti­ge Musik­päd­ago­gIn­nen Gele­gen­heit Read more about Musi­zie­ren ler­nen in der Grup­pe – Cha­os oder Chan­ce?[…]

Herbst, Sebastian

Musik­päd­ago­gi­sche „All­roun­der“?

Kommentar

Rubrik: musikschule )) DIREKT
erschienen in: üben & musizieren 5/2017 , Seite musikschule )) DIREKT, Seite 01

Mit dem Ziel, Stu­die­ren­de zu befä­hi­gen, „musik­päd­ago­gisch fle­xi­bel und offen auf die Dyna­mik musik­be­zo­ge­ner und gesell­schaft­li­cher Ver­änderungsprozesse in unter­schied­li­chen Anwen­dungs­si­tua­tio­nen zu reagie­ren“, bie­tet die katho­li­sche Uni­ver­si­tät Eich­­stätt-Ingol­­stadt den neu­en Mas­ter­stu­di­en­gang „Inklu­si­ve Musikpäda­gogik/Community Music“ als Weiter­bildungsstudiengang an. Stu­die­ren­de sol­len Kom­pe­ten­zen in ­„wis­­sen­­schaf­t­­lich-theo­­re­­ti­­schen, päd­a­go­­gisch-didak­­ti­­schen, berufsprak­tischen und per­sön­lich­keits­be­zo­ge­nen Kom­pe­tenz­fel­dern“ erwer­ben und ver­tie­fen. Ein Schwer­punkt ist vor allem die Read more about Musik­päd­ago­gi­sche „All­roun­der“?[…]

Levens, Ulla

Impro­vi­sa­ti­on als eige­ner Studiengang?

Fachtagung über Improvisationsdidaktik an ­Musikhochschulen an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Rubrik: Bericht
erschienen in: üben & musizieren 3/2018 , Seite 42

Mitt­woch­abend, 20 Uhr: Der Zuschau­er­raum des Kam­mer­mu­sik­saals der Hannover’schen Hoch­schu­le für Musik, Thea­ter und Medi­en war voll besetzt. Der Anlass: ein Improvisa­tionsabend des Tri­os Harald Kim­mig (Vio­li­ne), Mag­da Mayas (Kla­vier) und Dani­el Stu­der (Kon­tra­bass) als Eröff­nungs­ver­an­stal­tung der erst­ma­lig statt­fin­den­den Fach­ta­gung „Impro­vi­sa­ti­ons­di­dak­tik an Musik­hoch­schu­len“. Das akus­tisch und optisch Dar­ge­bo­te­ne war Grup­pen­im­pro­vi­sa­ti­on vom Feins­ten, die das Publi­kum Read more about Impro­vi­sa­ti­on als eige­ner Stu­di­en­gang?[…]

Kirschning, Antje

Das ist doch nicht so gemeint“

Über alltäglichen Sexismus an Musikhochschulen

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 6/2017 , Seite 44

Ein respekt­vol­les Mit­ein­an­der för­dert die Krea­ti­vi­tät, beschleu­nigt die künst­le­ri­sche Ent­wick­lung und ermög­licht damit letzt­lich exzel­len­te Leis­tun­gen. Des­halb hat die Rek­to­ren­kon­fe­renz der Musik­hoch­schu­len (RKM) 2016 die Arbeits­grup­pe „Sexua­li­sier­te Dis­kri­mi­nie­rung“ gebil­det. Sie ent­wi­ckelt der­zeit bun­des­weit ein­heit­li­che Qua­li­täts­stan­dards und berück­sich­tigt dabei die Beson­der­hei­ten an künst­le­ri­schen Hoch­schu­len, da wäh­rend des Musik­un­ter­richts die Tech­nik am Instru­ment ver­mit­telt und per­fek­tio­niert wird. Read more about <span class="dquo">„</span>Das ist doch nicht so gemeint“[…]

Becker, Annette

Ein­zig­ar­ti­ge Koope­ra­ti­on in Darmstadt

Der von der Akademie für Tonkunst und der Technischen Universität Darmstadt angebotene Joint Bachelor of Arts (JBA) „Musikalische Kultur“ verbindet künstlerische und wissenschaftliche Schwerpunkte

Rubrik: Bericht
erschienen in: üben & musizieren 4/2017 , Seite 38

Wenn David und Goli­ath koope­rie­ren, kann das beacht­li­che Syn­­er­­gie-Effe­k­­te geben. Gele­gent­lich sogar in Form eines neu­en Studien­gangs. Seit dem Win­ter­se­mes­ter 2015/16 bie­ten die Aka­de­mie für Ton­kunst und die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Darm­stadt (TU) gemein­sam den bun­des­weit ein­zi­gen Joint Bache­lor of Arts (JBA) „Musi­ka­li­sche Kul­tur“ an. Hier pro­fi­tie­ren die Stu­die­ren­den sowohl vom krea­ti­ven Kli­ma des klei­nen, aber Read more about Ein­zig­ar­ti­ge Koope­ra­ti­on in Darm­stadt[…]

Gaul, Magnus / Barbara Ströhl / Bernd Ludwig

Eye Tracking

Eine neue Technologie analysiert die Augenbewegungen beim Prima-Vista-Spiel

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 4/2017 , Seite 42

Eye-Tracking-Stu­­di­en, das heißt bild­ge­ben­de For­schungs­ver­fah­ren, die das Blick­ver­hal­ten von Instru­men­ta­lis­tIn­nen beim Pri­­ma-­Vis­­ta-Spiel com­pu­ter­un­ter­stützt ana­ly­sie­ren, sind für Solis­ten in der Regel noch unbe­schrit­te­nes Ter­rain. Zum einen ist der künst­le­ri­sche Vor­trag in einer Vor­­­spiel- oder Kon­zert­si­tua­ti­on für sie ein „unan­tast­ba­res“ Ergeb­nis, das auf­grund der inne­ren Span­nung und der posi­ti­ven Auf­ge­la­den­heit des künst­le­ri­schen Gestal­tungs­wil­lens eige­nen Gesetz­mäßigkeiten unter­liegt. Zum Read more about Eye Tracking[…]

Bossen, Anja

Auf dem Weg zum „Dr. mus.“

Susanne Rode-Breymann, Präsidentin der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, erläutert die Bedeutung künstlerischer Forschung

Rubrik: Gespräch
erschienen in: üben & musizieren 1/2017 , Seite 42

Lie­be Frau Rode-Brey­­­mann, die Rek­to­ren­kon­fe­renz der Musik­hoch­schu­len hat kürz­lich die poli­ti­sche For­de­rung erho­ben, dass im Qua­li­fi­ka­ti­ons­rah­men für Deut­sche Hoch­schul­ab­schlüs­se künstle­rische Abschlüs­se wie z. B. Meis­ter­klas­se oder Solo­klas­se als „künst­lerische For­schung“ wissenschaft­lichen Pro­mo­tio­nen gleich­ge­stellt wer­den. Was ist der Hin­ter­grund für die­se For­de­rung? Es geht um Äqui­va­lenz und Gleich­stel­lung von Musik­hoch­schu­len mit Uni­ver­si­tä­ten. Recht­lich ist das der Read more about Auf dem Weg zum „Dr. mus.“[…]

Wüstehube, Bianka

Ich sehe die Welt anders!“

Vom Versuch, die Heterogenität von Studierenden und Lehrpraxis­schülerInnen als Beispiel für Inklusion zu nutzen

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 1/2016 , Seite 22

Das Stu­di­um der Instru­­men­­tal- und Gesangs­pädagogik an der Anton Bruck­ner Pri­vat­uni­ver­si­tät in Linz soll die Grund­la­ge für eine ver­ant­wor­tungs­vol­le musik­päd­ago­gi­sche Tätig­keit und eine kri­ti­sche Aus­ein­an­der­set­zung mit künst­le­ri­schen, päd­ago­gi­schen und gesell­schaft­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen schaf­fen. Die Absol­ven­tIn­nen wer­den spä­ter an Musik­schu­len, Kon­ser­va­to­ri­en und höhe­ren Schu­len im In- und Aus­land unter­rich­ten oder ihre Kom­pe­ten­zen in der Kunst- und Kul­tur­ver­mitt­lung Read more about <span class="dquo">„</span>Ich sehe die Welt anders!“[…]

Spychiger, Maria

Das musi­ka­li­sche Selbstkonzept

Wer ich bin und was ich kann in der Musik

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 6/2013 , Seite 18

Was ist ein musi­ka­li­sches Selbst­kon­zept? Zum Selbst­kon­zept gibt es in der Psy­cho­lo­gie seit Jahr­zehn­ten Publi­ka­tio­nen, Vor­le­sun­gen, Tagun­gen und For­schung. Ein Selbst­kon­zept ist das, was ein Mensch über sich selbst denkt: Was er ist und was er kann. Seit den empi­risch begrün­de­ten Bei­trä­gen von Richard Shavel­son und sei­nen Mitarbeitern2 aus dem Jahr 1976 hat sich die Read more about Das musi­ka­li­sche Selbst­kon­zept[…]