Röbke, Peter

Lehr­kräf­te als eier­le­gen­de Wollmilchsäue?

Ein Plädoyer für das Ende der Überforderung

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 4/2012 , Seite 16

I – Berufs­all­tag Musik­schul­leh­rer oder Musik­schul­leh­re­rin sein – das ist schon etwas Beson­de­res. Erwar­tet wird von der Musik­schul­lehr­kraft der pro­fes­sio­nel­le Umgang mit Schü­le­rIn­nen aller Alters­tu­fen: Dass sie also mit dem Lern­ver­hal­ten von Vor­­­schul- oder Grund­schul­kin­dern eben­so zurecht­kommt wie mit den Kri­sen von Puber­tie­ren­den, der Unge­duld erwach­se­ner Instru­men­tal­schü­le­rIn­nen oder den Lern­an­stren­gun­gen von Schü­le­rIn­nen im Pen­si­ons­al­ter. Erwar­tet Read more about Lehr­kräf­te als eier­le­gen­de Woll­milch­säue?[…]

Ardila-Mantilla, Natalia

Was macht eigent­lich ein Berufsmusiker?

Instrumentalpädagogik als Beruf: Tendenzen und neue ­Herausforderungen

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 6/2010 , Seite 24

Wenn Musi­ke­rIn­nen über ihren Beruf reden müs­sen, kom­men sie in Bedräng­nis. Leben­dig sehe ich noch die Sze­ne vor mir, als ich vor vie­len Jah­ren mei­nen Eltern beim Abend­essen ver­kün­de­te, dass ich Musik stu­die­ren wol­le. Mein Vater – ein musik­be­geis­ter­ter, recht welt­of­fe­ner Mana­ger – über­leg­te kurz und frag­te: „Sag mal, was macht eigent­lich ein Berufs­mu­si­ker? Wenn Read more about Was macht eigent­lich ein Berufs­mu­si­ker?[…]

Spiekermann, Reinhild

Die Hälf­te gehört immer dem König

Wie Berufsbild und Berufsbewusstsein von Instrumental­lehrkräften gestärkt werden können

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 6/2010 , Seite 08

Neben einem Wald kam ihnen ein Mann ent­ge­gen. ,Ich bin ein Beam­ter des Königs‘, sag­te er. ,Und wie man gehört hat, habt ihr Geld. Die Hälf­te von allem Geld gehört immer dem König. Das ist Gesetz. Dafür schützt der König euch vor dem Räu­ber Hablit­zel und sorgt sich um euch in der Not.‘ Sie muss­ten Read more about Die Hälf­te gehört immer dem König[…]

Gutzeit, Reinhart von

Wovon die Oper lebt

Gespräch mit Eike Gramss über die darstel­lerische Ausbildung von Sängerinnen und ­Sängern und den Beruf des Opernregisseurs

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 4/2010 , Seite 22

Lie­ber Herr Gramss, üben & musi­zie­ren wid­met ein Heft dem The­ma „Musik insze­nie­ren“ – gemeint in einem sehr umfas­sen­den Sinn. Die unmit­tel­bars­te und ver­trau­tes­te Wei­se, Musik zu insze­nie­ren, begeg­net uns im Musik­thea­ter. Die­ser Begriff wur­de vor eini­gen Jahr­zehn­ten ein­ge­führt. Er soll­te vor allem eine Abkehr von einer Opern­pra­xis signa­li­sie­ren, die in ers­ter Linie dar­auf abziel­te, Read more about Wovon die Oper lebt[…]

Müller, Alexandra

Ein Musi­ker braucht Dis­zi­plin, aber welche?

Disziplin und ihre Auswirkungen auf den Körper

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 2/2009 , Seite 22

Es geht nicht um Dis­zi­plin, son­dern um Hin­ga­be. Nel­son Man­de­la Marie sitzt im Opern­or­ches­ter, in dem sie seit zwei Jah­ren eine Stel­le als stellvertre­tende Kon­zert­meis­te­rin hat. Schon seit drei Stun­den läuft Der Rosen­ka­va­lier, eine Wie­der­auf­nah­me, wenig geprobt. Marie hat star­ke Rücken­schmer­zen. Sie macht sich Sor­gen, wie sie die rest­li­chen ein­ein­halb Stun­den durch­ste­hen bzw. durch­sit­zen soll. Read more about Ein Musi­ker braucht Dis­zi­plin, aber wel­che?[…]