Kirschning, Antje

„Das ist doch nicht so gemeint“

Über alltäglichen Sexismus an Musikhochschulen

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 6/2017 , Seite 44

Ein respektvolles Miteinander fördert die Kreativität, beschleunigt die künstlerische Entwicklung und ermöglicht damit letztlich exzellente Leistungen. Deshalb hat die Rektorenkonferenz der Musikhochschulen (RKM) 2016 die Arbeitsgruppe „Sexualisierte Diskriminierung“ gebildet. Sie entwickelt derzeit bundesweit einheitliche Qualitätsstandards und berücksichtigt dabei die Besonderheiten an künstlerischen Hochschulen, da während des Musikunterrichts die Technik am Instrument vermittelt und perfektioniert wird. Read more about „Das ist doch nicht so gemeint“[…]

Becker, Annette

Einzigartige Kooperation in Darmstadt

Der von der Akademie für Tonkunst und der Technischen Universität Darmstadt angebotene Joint Bachelor of Arts (JBA) „Musikalische Kultur“ verbindet künstlerische und wissenschaftliche Schwerpunkte

Rubrik: Bericht
erschienen in: üben & musizieren 4/2017 , Seite 38

Wenn David und Goliath kooperieren, kann das beachtliche Synergie-Effekte geben. Gelegentlich sogar in Form eines neuen Studien­gangs. Seit dem Wintersemester 2015/16 bieten die Akademie für Tonkunst und die Technische Universität Darmstadt (TU) gemeinsam den bundesweit einzigen Joint Bachelor of Arts (JBA) „Musikalische Kultur“ an. Hier profitieren die Studierenden sowohl vom kreativen Klima des kleinen, aber Read more about Einzigartige Kooperation in Darmstadt[…]

Gaul, Magnus / Barbara Ströhl / Bernd Ludwig

Eye Tracking

Eine neue Technologie analysiert die Augenbewegungen beim Prima-Vista-Spiel

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 4/2017 , Seite 42

Eye-Tracking-Studien, das heißt bildgebende Forschungsverfahren, die das Blickverhalten von InstrumentalistInnen beim Prima-­Vista-Spiel computerunterstützt analysieren, sind für Solisten in der Regel noch unbeschrittenes Terrain. Zum einen ist der künstlerische Vortrag in einer Vorspiel- oder Konzertsituation für sie ein „unantastbares“ Ergebnis, das aufgrund der inneren Spannung und der positiven Aufgeladenheit des künstlerischen Gestaltungswillens eigenen Gesetz­mäßigkeiten unterliegt. Zum Read more about Eye Tracking[…]

Bossen, Anja

Auf dem Weg zum „Dr. mus.“

Susanne Rode-Breymann, Präsidentin der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, erläutert die Bedeutung künstlerischer Forschung

Rubrik: Gespräch
erschienen in: üben & musizieren 1/2017 , Seite 42

Liebe Frau Rode-Breymann, die Rektorenkonferenz der Musikhochschulen hat kürzlich die politische Forderung erhoben, dass im Qualifikationsrahmen für Deut­sche Hochschulabschlüsse künstle­rische Abschlüsse wie z. B. Meisterklasse oder Soloklasse als „künst­lerische Forschung“ wissenschaft­lichen Promotionen gleichgestellt werden. Was ist der Hintergrund für diese Forderung? Es geht um Äquivalenz und Gleichstellung von Musikhochschulen mit Universitäten. Rechtlich ist das der Read more about Auf dem Weg zum „Dr. mus.“[…]

Wüstehube, Bianka

„Ich sehe die Welt anders!“

Vom Versuch, die Heterogenität von Studierenden und Lehrpraxis­schülerInnen als Beispiel für Inklusion zu nutzen

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 1/2016 , Seite 22

Das Studium der Instrumental- und Gesangs­pädagogik an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz soll die Grundlage für eine verantwortungsvolle musikpädagogische Tätigkeit und eine kritische Auseinandersetzung mit künstlerischen, pädagogischen und gesellschaftlichen Fragestellungen schaffen. Die AbsolventInnen werden später an Musikschulen, Konservatorien und höheren Schulen im In- und Ausland unterrichten oder ihre Kompetenzen in der Kunst- und Kulturvermittlung Read more about „Ich sehe die Welt anders!“[…]

Gutzeit, Reinhart von

Was für ein Typ?

Welche Art Lehrende brauchen Musik(hoch)schulen und wie können sie gefunden werden?

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 6/2013 , Seite 08

Die Lehrenden sind das Kapital einer Hochschule. Darum sind Berufungs- und Bewerbungsverfahren zentrale Ereignisse im Leben von Musikhochschulen. Wie nehmen Berufungskommissionen ihre Aufgabe wahr? Meist mit großem Ernst und viel Zeitaufwand. Und dennoch befriedigen die Ergebnisse nicht immer. Das liegt nicht nur an den Fährnissen des Alltags, auf die am Schluss dieses Beitrags eingegangen wird, Read more about Was für ein Typ?[…]

Spychiger, Maria

Das musikalische Selbstkonzept

Wer ich bin und was ich kann in der Musik

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 6/2013 , Seite 18

Was ist ein musikalisches Selbstkonzept? Zum Selbstkonzept gibt es in der Psychologie seit Jahrzehnten Publikationen, Vorlesungen, Tagungen und Forschung. Ein Selbstkonzept ist das, was ein Mensch über sich selbst denkt: Was er ist und was er kann. Seit den empirisch begründeten Beiträgen von Richard Shavelson und seinen Mitarbeitern2 aus dem Jahr 1976 hat sich die Read more about Das musikalische Selbstkonzept[…]

Ortwein, Jörg Maria

Willenstest – Musik

Der Wille als Schlüssel zur Motivation beim Üben

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 4/2013 , Seite 50

Üben macht nicht immer Spaß und braucht hin und wieder eine ordentliche Portion Überwindung. Dies dürfte eine Erkenntnis sein, die jedem Musikstudierenden sehr geläufig ist. Dabei ist es nicht unbedingt die fehlende Motivation, die dafür verantwortlich ist, dass Dinge vorgeschoben werden, die im Moment als wichtiger erschienen. Motivation meint in erster Linie das Setzen von Read more about Willenstest – Musik[…]

Kreidler, Dieter

Instrument ohne Lobby

Das Image der Gitarre als Kulturinstrument steht auf dem Spiel

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2013 , Seite 51

„Als Solo-, Ensemble- und Begleitinstrument im klassischen Bereich und der Folklore, als E-Gitarre im Rock-Pop-Jazzbereich oder als unverzichtbares Instrument der Liedermacher und Songwriter – überall ist die Gitarre präsent.“ Dieser Leitgedanke findet sich auf der Website des Projekts „Gitarre – Instrument des Jahres 2013“1 – durchgeführt vom Landesmusikrat Schleswig-Holstein –, dessen Schirmherr ich in diesem Read more about Instrument ohne Lobby[…]

Schmied, Martina / Andreas Pölzl / Jenny Schlager

Der Wiener Weg

Die Musikinstitutionen in Wien arbeiten gemeinsam an einem Netzwerk für ein optimales Musikausbildungsangebot

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 2/2013 , Seite 42

Unter dem Titel „Zukunftsbild Musik in Wien 2015+“ arbeiten seit Oktober 2011 unter Federführung der Magistratsabteilung für Bildung und Jugend die Wiener Musikschulen und -institutionen an einer neuen Strategie zur Reform der Musikausbildung in Wien. Zu den wesentlichen Zielsetzungen gehören die Schaffung eines abgestimmten und attraktiven Gesamtangebots mit Schwerpunktsetzungen, mehr Flexibilität in der Angebots­palette, die Read more about Der Wiener Weg[…]