Rampe, Siegbert

Hän­del im Klavierunterricht?

Die Sarabande d-Moll

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 5/2009 , Seite 34

Drei wesent­li­che Ursa­chen sind es, die Hän­dels Musik bis­lang einen fes­ten Platz im Kla­vier­un­ter­richt verstellen:1 Vie­le Kom­po­si­tio­nen rech­nen mit einer Wir­kung im Kon­zert, fal­len tech­nisch wesent­lich anspruchs­vol­ler aus als jene von Bach und ver­lan­gen zudem einen Spie­ler, der sich in der Lage fühlt, den Noten­text mit Ver­zie­run­gen und frei­er Impro­vi­sa­ti­on anzu­rei­chern. Dies mag man eher Read more about Hän­del im Kla­vier­un­ter­richt?[…]

Schlimp, Karen

Musik­mo­sa­ik

Improvisieren mit Bausteinen im Instrumentalunterricht

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 4/2009 , Seite 30

Was wie ein Rezept klingt, sind nur Anre­gun­gen für Spiel­an­lei­tun­gen, in denen ver­schie­de­ne musi­ka­li­sche Para­me­ter kom­bi­niert wer­den. Mit Para­me­tern fällt es den Spie­len­den leich­ter frei zu spie­len, weil sie wie bei einem Noten­text Ele­men­te haben, an denen sie sich fest­hal­ten kön­nen. Dies ver­mit­telt ­Sicher­heit und eröff­net gleich­zei­tig Wahl­mög­lich­kei­ten. Die Idee des Musikmosaiks1 geht davon aus, Read more about Musik­mo­sa­ik[…]

Gagel, Reinhard

Hohes Niveau und Tie­fe sind zweierlei

Einige Gedanken zur musikalischen Qualität improvisatorischer Prozesse

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 4/2009 , Seite 16

War­um ist es eigent­lich not­wen­dig, spe­zi­ell über die Qua­li­tät von Impro­vi­sa­ti­on nach­zu­den­ken? Ein ähn­li­cher Auf­trag, über die Qua­li­tät von Kom­po­si­ti­on nach­zu­den­ken, wäre undenk­bar. Wir wüss­ten, dass es gute und schlech­te Kom­po­si­tio­nen gibt, ohne dass das Kom­po­nie­ren als sol­ches in Fra­ge stün­de. Der Her­vor­brin­gung von Musik durch Impro­vi­sa­ti­on, vor allem als kol­lek­ti­vem musi­ka­li­schen Schaf­fen in der Read more about Hohes Niveau und Tie­fe sind zwei­er­lei[…]

Rüdiger, Wolfgang

Hin und weg

Wege der Improvisation neuer Musik in gemischten Ensembles

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 4/2009 , Seite 10

Von den vie­len Impro­vi­sa­ti­ons­mög­lich­kei­ten neu­er Musik möch­te ich im Fol­gen­den vier exem­pla­ri­sche Wege die­ser ältes­ten Musi­zier­form der Welt vor­stel­len, bei der das Erfin­den und For­men von Musik wäh­rend des Spie­lens und ein­an­der Zuhö­rens geschieht (und nicht wie beim Kom­po­nie­ren in der ver­sun­ke­nen Arbeit am ent­ste­hen­den Werk und sei­ner Nota­ti­on). Ange­sie­delt sind sie auf einer Ska­la Read more about Hin und weg[…]

Klug, Heiner

Das ist recht hübsch, aber eingelernt“

Von der Improvisation zur Komposition – und zurück?

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 4/2009 , Seite 06

Im 19. Jahr­hun­dert eil­te die tech­ni­sche Ent­wick­lung der schrift­li­chen Über­mitt­lung audi­tiven bzw. audio­vi­su­el­len Ver­mitt­lungs­ar­ten und ‑medi­en immer wei­ter vor­aus. Spe­zi­ell waren das gro­ße Fort­schrit­te auf dem Gebiet der Druck-Tech­­no­­lo­­gien. Sie mach­ten die Ver­brei­tung des Musik­werks und damit die klas­si­sche Musik­kul­tur, wie wir sie heu­te ken­nen, erst mög­lich. Hie­rauf grün­det auch die für uns fast selbst­ver­ständ­li­che Read more about <span class="dquo">„</span>Das ist recht hübsch, aber ein­ge­lernt“[…]

Assenov, Bojan

Jazz­pia­no – selbst gemacht

Eine Anleitung zum Erstellen einfacher Harmonisierungen von Jazzstandards

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 2/2009 , Seite 26

Der Ablauf ist schnell erklärt: Die Schü­le­rin über­trägt Melo­die und Akkord­sym­bo­le eines Stan­dards auf ein Noten­blatt in ein Klavier­system mit Vio­­lin- und Bass­schlüs­sel. Suk­zes­siv wer­den Akkor­de in wei­ter Lage hin­zu­ge­fügt, bestehend aus Grund­ton, Terz und Sep­ti­me der jewei­li­gen Har­mo­nie. Das Arran­ge­ment ent­steht wie aus einem Bas­tel­satz. Die Rei­hen­fol­ge der Arbeits­gän­ge ist – in Chor­stim­men gespro­chen Read more about Jazz­pia­no – selbst gemacht[…]

Mengeringhausen, Petra

Joker

Eine ganzheitliche Annäherung an Igor Strawinskys "Jeu de cartes" im Instrumentalunterricht

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 1/2008 , Seite 34