Bitzan, Wendelin

Vom Satz­mo­dell zum Werk – und zurück

Stephen Hellers "Melodische Etüden" als Anregung zur spielerischen Rekomposition

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 2/2013 , Seite 22
Ein Jubilar, der in diesem Jahr mög­licherweise weniger ausgiebig gewürdigt werden wird als seine berühm­teren Zeitgenossen, ist der ungarische Komponist und Pianist Stephen (István) Heller. Nicht ganz zu Unrecht bringt man seinen Namen, so man ihn überhaupt nennt, in Verbindung mit den zahlreichen Klavieretüden, die als sein kompositorisches Ver­mächtnis gelten.