Spatz, Tanja

Agnes trifft Gui­do

„Relative Solmisation in der musikalischen Bildung“ ist Thema eines ­Symposiums an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Rubrik: Bericht
erschienen in: üben & musizieren 6/2019 , Seite 36

Der Mönch Gui­do von Arez­zo und die Musik­leh­re­rin Agnes Hun­do­eg­ger: Beim Sym­po­si­um „Agnes trifft Gui­do – Rela­ti­ve Sol­mi­sa­ti­on in der musi­ka­li­schen Bil­dung“ vom 25. bis 27. Okto­ber 2019 an der Hoch­schu­le für Musik, Thea­ter und Medi­en Han­no­ver tra­fen zwei Per­so­nen auf­ein­an­der, die wie kaum jemand ande­res (rela­ti­ve) Sol­mi­sa­ti­on gera­de­zu ver­kör­pern. Die Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät des The­men­be­reichs Sol­mi­sa­ti­on spie­gel­te sich dabei in der Pro­gramm­ge­stal­tung wider: Betrach­tun­gen sei­tens Wis­sen­schaft und For­schung sowie Work­shops erfah­re­ner Refe­ren­tin­nen und Refe­ren­ten zur Anwen­dung in viel­fäl­ti­gen Lehr- und Lern­kon­tex­ten boten ein umfas­sen­des Gan­zes.
Wäh­rend der Work­shop zur Hexachord-Sol­mi­sa­ti­on von Almut Gatz und Lau­ra Krä­mer sich unter ande­rem mit Impro­vi­sa­ti­on im Sti­le der Vokal­po­ly­fo­nie aus­ein­an­der­setz­te und damit eher Gui­do nahe­stand, wand­ten sich die Work­shops zu Gesangs­klas­sen­kon­zep­ten von Sil­ke Zies­ke und Vale­rie Schnit­zer der prak­ti­schen Anwen­dung zu. Bei­de Refe­ren­tin­nen arbei­ten seit Jah­ren mit rela­ti­ver Solmi­sation im schu­li­schen Kon­text. Zies­ke stell­te unter ande­rem ihre Hand­pup­pe „Notel­la“ vor, die Kin­der spie­le­risch an das Noten­le­sen her­an­führt. Mit­hil­fe eines Seils als Stell­ver­tre­ter einer Noten­li­nie macht „Notel­la“ Ton­hö­hen­ver­läu­fe nach­voll­zieh­bar, indem sie sich um die­ses Seil (die Noten­li­nie) her­um bewegt.

Lesen Sie wei­ter in Aus­ga­be 6/2019.