Brecht, Klaus / Christoph Schönherr / Klaus K. Weigele (Hg.)

cho­ris­si­mo!

Chorbuch für die Schule.Klavierband / Audio-CD 1 & 2 / Playback-CD / Aussprache-CD / Material-CD-ROM / Clips-DVD / Arrangements für Band (Partitur mit Stimmensatz), 2 Bände / Arrangements für Small Bigband (Partitur mit Stimmensatz), 4 Bände

Rubrik: Noten
Verlag/Label: Carus, Stuttgart 2008-12
erschienen in: üben & musizieren 5/2012 , Seite 59

Seit sei­nem ers­ten Erschei­nen 2008 hat sich das Chor­buch cho­ris­si­mo! aus dem Carus-Ver­lag einen fes­ten Platz in der schu­lischen Chor­ar­beit und in der Chor­sze­ne all­ge­mein erobert. Das liegt zum einen an der gelun­ge­nen Aus­wahl an Titeln, zum ande­ren aber auch an den vie­len neue­ren Chor­sät­zen, die einen fri­schen Wind in das Reper­toire brin­gen. Über vier­zig die­ser neue­ren Sät­ze wur­den eigens für das Chor­buch kom­po­niert. Die stär­ke­re Berück­sich­ti­gung von Spi­ri­tu­als oder Jazz- und Pop-Titeln bzw. von neu­en Arran­ge­ments ver­trau­ter Wei­sen tra­gen den ver­än­der­ten Hör­ge­wohn­hei­ten und Vor­lie­ben jun­ger Men­schen Rechnung.
Die Ori­en­tie­rung an der musi­kalischen Lebens­rea­li­tät der Jugend und an den neue­ren Ent­wick­lun­gen in der Musik­di­dak­tik spie­gelt sich auch im hohen Anteil eng­lisch­spra­chi­ger Titel sowie von Stü­cken aus dem 20. und 21. Jahr­hun­dert, im Ange­bot an Warm-ups (Kanons und ein­fache homo­fo­ne Sät­ze), Work­shops zu voka­ler bzw. Kör­per-Per­cus­sion und in Übun­gen und Anre­gun­gen zur Akus­tik im Chor und zum „Chor­thea­ter“, das heißt zur sze­ni­schen Gestal­tung von Chor­auf­trit­ten. Chor­sät­ze aus dem Bereich inter­na­tio­na­ler Folk­lo­re, ein umfang­rei­ches Ange­bot für die Weih­nachts­zeit und natür­lich bewähr­te Stü­cke gro­ßer Kom­po­nis­ten, die das Stan­dard­re­per­toire eines jeden Cho­res bil­den, run­den das Gesamt­bild ab. Posi­tiv ist eben­falls anzu­mer­ken, dass zu eini­gen Stü­cken nütz­li­che Zusatz­in­for­ma­tio­nen gege­ben werden.
Die über­wie­gend drei- bis vier­stim­mi­gen Sät­ze sind klang­schön und kom­men in der Regel mit nur einer Män­ner­stim­me aus, über­zie­hen die Lagen nicht und sind durch­weg von einem gut geführ­ten Chor mit ver­tret­ba­rem Auf­wand einstudierbar.
cho­ris­si­mo! ist zwei­fel­los für alle Schu­len ein Gewinn, an denen eine kon­ti­nu­ier­li­che Chor­ar­beit eta­bliert ist, das heißt vor allem für Gym­na­si­en und ver­gleich­ba­re Schul­ar­ten bzw. ‑stu­fen. Aber auch im Lai­en­chor­we­sen, in ­außer­schu­li­schen Jugend­chö­ren oder ambi­tio­nier­ten Gesang­ver­ei­nen wird das Chor­buch dank­ba­re Auf­nah­me erfahren.
Ergän­zend zum Chor­buch sind inzwi­schen eine Rei­he hilf­rei­cher Mate­ria­li­en erschie­nen. Auf zwei Audio-CDs fin­den sich ins­ge­samt 65 Ein­spie­lun­gen von Titeln aus dem Chor­buch, die als bei­spiel­ge­ben­de Inter­pre­ta­tio­nen für die Lei­tung, aber auch für Sän­ge­rin­nen und Sän­ger eine her­vor­ra­gen­de Ori­en­tie­rungs­hil­fe bie­ten. Fra­gen, die das Noten­bild allein nicht voll­stän­dig beant­wor­ten kann, las­sen sich so klä­ren. Aller­dings wird man acht­ge­ben müs­sen, dass das per­fek­te Vor­bild von der CD sich nicht un­beabsichtigt als ent­mu­ti­gen­der Fak­tor („Das schaf­fen wir so nie!“) bemerk­bar macht.
Für Titel, die eine Beglei­tung erfor­dern bzw. durch sie erst ihre gan­ze Wir­kung ent­fal­ten, steht eine Play­back-CD zur Ver­fü­gung, die es auch Chö­ren, die kei­ne Band oder Begleit­com­bo zur Ver­fü­gung haben, erlaubt, die Arran­ge­ments auf­zu­füh­ren. Um den jewei­li­gen Chor­ein­satz zu tref­fen, müs­sen Sän­ge­rIn­nen und Lei­te­rIn genau hin­hö­ren, into­na­ti­ons­si­cher sein und prä­zi­se Ein­sät­ze geben bzw. beach­ten – ein Grund­pro­blem allen Play­back­sin­gens, das aber durch­aus mit etwas Übung lös­bar ist. Die her­vor­ra­gen­den Ein­spie­lun­gen geben alle­mal einen siche­ren Halt.
Von unschätz­ba­rem Wert ist die Aus­spra­che-CD, die Chor­lei­te­rIn­nen davor schützt, fremd­spra­chi­ge Tex­te von 22 Titeln (z. B. Fin­nisch, Grie­chisch, Hebrä­isch, Nie­der­län­disch, Spa­nisch, Nor­we­gisch) dilet­tan­tisch zu ver­mit­teln, bzw. sie in die Lage ver­setzt, mit ihrem Chor die Ein­heit von Spra­che und Musik zu wah­ren. Über­tra­gun­gen ins Deut­sche kön­nen die­se Ein­heit nur sel­ten voll­stän­dig bewah­ren und füh­ren so zu einem Ver­lust an Authentizität.
Die schon im Chor­buch vor­han­de­nen Work­shop-Ange­bo­te und Übun­gen zur Rhyth­mik und zur Beglei­tung sowie ein Tanz wer­den durch eine Clips-DVD ver­tie­fend und ver­deut­li­chend ergänzt. Die­ses Ange­bot ist des­halb so hilf­reich und infor­ma­tiv, weil die im Buch vor­lie­gen­de Schrift­form nicht plas­tisch genug sein kann. Bild und Ton, Anschau­ung und Zuhö­ren hel­fen als wei­te­re Wahr­neh­mungs­ka­nä­le, Miss­ver­ständ­nis­se und Fehl­in­ter­pre­ta­tio­nen zu vermeiden.
Eine Mate­ri­al-CD-ROM schließ­lich lie­fert Tex­te, Über­set­zun­gen, Work­shop-Mate­ria­li­en (Akus­tik im Chor, Beleuch­tung, Mikro­fo­nie­rung), Mate­ria­li­en zu ein­zelnen Stü­cken, ergän­zen­de Körper­perkussionsnoten und ein bei­spiel­haf­tes Sto­ry­board für eine Chor­thea­ter-Insze­nie­rung als Word- bzw. PDF-Dateien.
Im Chor­buch wird durch ein Sym­bol auf Kla­vier­sät­ze hin­ge­wie­sen, die im Kla­vier­band zu fin­den sind. Die Sät­ze sind ver­gleichs­wei­se leicht spiel­bar, eine For­de­rung, die die Her­aus­ge­ber an die Arran­geu­re stell­ten. Ob man immer Schü­le­rIn­nen fin­det, deren Spiel­fer­tig­keit am Instru­ment den Anfor­de­run­gen der Arran­ge­ments genügt, sei dahin­ge­stellt. In jedem Fall wird eine gut aus­ge­bil­de­te Musik­lehr­kraft ein­sprin­gen können.
Abschlie­ßend sei­en noch die Bän­de mit Band­ar­ran­ge­ments gewür­digt. Es liegt eine Aus­ga­be mit 13 Arran­ge­ments für Band vor, in denen die Melo­die­stim­me sinn­vol­ler­wei­se in C notiert ist. Es tre­ten jeweils Kla­vier, Gitar­re und Schlag­zeug hin­zu, mit­un­ter auch eine zwei­te Melo­die­stim­me und/oder Blä­ser­stim­men (Kla­ri­net­te, Alt- bzw. Tenor­sa­xo­fon). Die Instru­men­tie­rung ent­spricht dem, was in der Regel in schu­lischen Ensem­bles anzu­tref­fen ist, die Stim­men sind von rea­lis­ti­schem Schwie­rig­keits­grad und wei­sen allen­falls im Rhyth­mi­schen stär­ke­re Her­aus­for­de­run­gen auf. Die Satz­an­la­ge lässt neben der Beglei­tung des Chors auch eine rein instru­men­ta­le Auf­füh­rung bzw. die Beglei­tung beim „offe­nen Sin­gen“ zu.
In den bei­den Bän­de mit Arran­ge­ments für Small Big­band lie­gen fünf bzw. sechs Arran­ge­ments für die gän­gi­ge Big­band-Beset­zung als Par­ti­tur ein­schließ­lich der Chor­stim­men vor: wun­der­ba­re, wir­kungs­vol­le Sät­ze, die eine gut ein­ge­spiel­te Big­band auf kei­nen Fall überfordern.
Druck, über­sicht­li­ches Lay­out, eine durch­dach­te, alle Aus­ga­ben durch­zie­hen­de Num­me­rie­rung der Titel, sinn­vol­le Regis­ter, Bemer­kun­gen usw. zei­gen, dass der Carus-Ver­lag sei­nem hohen Qua­li­täts­an­spruch in jeder Wei­se gerecht wird. Den Autoren und der Redak­ti­on ist ein über­zeu­gen­des Gesamt­pa­ket gelungen!
Wolf­gang Koperski