Autschbach, Peter

Das Song­buch von Zacky & Bob

15 Vorspielstücke für kleine und große Gitarristen, mit Online-Material

Rubrik: Noten
Verlag/Label: Schott, Mainz 2019
erschienen in: üben & musizieren 6/2019 , Seite 56

Peter Autsch­bach ist nicht nur ein viel­sei­ti­ger Gitar­rist. Er spiel­te Jazz und Fusi­on, war Musi­cal-­Gi­tar­rist bei Tom­my, ist mit dem Gitar­ren­duo Autschbach/Illenberger unter­wegs und genießt auch als Work­shop-Dozent und Buch­au­tor einen guten Ruf. Als ­Ergän­zung zu sei­ner zwei­bän­di­gen Gitar­ren­schu­le Gitar­re ler­nen mit Zacky & Bob gibt es jetzt Das Song­buch von Zacky & Bob, das 15 Vor­spiel­stü­cke in ver­schie­de­nen Schwie­rig­keits­gra­den prä­sen­tiert.
Wie schon bei der Gitar­ren­schu­le ste­chen als ers­tes die lus­ti­gen und lie­be­voll gestal­te­ten Illust­rationen von Seli­na Peter­son ins Auge. Die zwei unglei­chen Comic­fi­gu­ren ver­mit­teln sofort eine fröh­li­che, posi­ti­ve Stim­mung, fern­ab vom Klas­sik-Muff ver­gan­ge­ner Tage. Auch die inhalt­li­che Gestal­tung ist zeit­ge­mäß. Alle Songs sind in Noten und Tabu­la­tur auf­ge­schrie­ben und ste­hen als Audio­track auf der Schott-Web­site zum Down­load bereit. Zehn Stü­cke stam­men von Peter Autsch­bach selbst, die rest­li­chen fünf sind Klas­si­ker des Gitar­ren­un­ter­richts aus den Sti­lis­ti­ken Rock, Jazz und Folk­lo­re.
Die Schü­le­rIn­nen wer­den mit einer brei­ten Palet­te an Tech­ni­ken kon­fron­tiert. ­Fin­ger­pi­cking, Plekt­rumtechnik, Strum­ming, Wech­sel­bass, Sin­gle-Note-Melo­di­en und Solo­ar­ran­ge­ments ste­hen auf der musi­ka­li­schen Spei­se­kar­te. Der Powertan­go setzt ver­schie­de­ne Drei­klän­ge über einen Bass-Pedal­ton, wäh­rend Luf­ti­kus leicht jaz­zi­ge Akkor­de mit einer roman­ti­schen Melo­die kom­bi­niert. Ande­re Songs wie das Regen­bo­gen­lied sind in diver­sen ­Varia­tio­nen spiel­bar: als Gesangs­nummer, Gitar­ren­in­stru­men­tal für zwei Gitar­ren oder als Solo­stück. Das ist cle­ver gemacht, denn so kann der Schü­ler sehen, wie man von einer simp­len Strum­ming-Beglei­tung zum kom­ple­xen Solo­ar­ran­ge­ment gelangt. Abge­se­hen vom leicht abs­trakt klin­gen­den Song Dicke Käfer, der mit sei­nen ver­scho­be­nen über­mä­ßi­gen Akkor­den etwas päd­ago­gisch wirkt, sind alle ­Stü­cke gelun­gen und schaf­fen es, auf mitt­le­rem Spiel­ni­veau viel Klang­fülle aus der akus­ti­schen Gitar­re zu holen.
Autsch­bach wan­delt zwi­schen den Wel­ten von Klas­sik, Pop, Jazz und Blues und bie­tet vie­le Anknüp­fungs­punk­te, um Ele­men­te des akus­ti­schen Gitar­ren­spiels zu erklä­ren und zu ver­tie­fen. Das reicht vom Fin­ger­pi­cking-Pat­tern über Drei­klangs-Umkeh­run­gen bis zu Power­chords und Blue­spat­terns. Ana­ly­siert man nach dem Erler­nen die jewei­li­gen Songs, stellt sich so ein tie­fe­res Ver­ständ­nis ein, wie sol­che Stü­cke ent­ste­hen und wie man die ver­schie­de­nen Akkor­de ein­set­zen kann.
Die Play­a­long-Tracks sind gut gespielt, sau­ber auf­ge­nom­men und in gut über­leg­ten Vari­an­ten erhält­lich, vom kom­plet­ten Song bis zur Beglei­tung, zu der die Melo­die gespielt wer­den kann. Man merkt, dass hier ein Gitar­rist am Werk ist, der sein Hand­werk ver­steht und viel Erfah­rung beim Unter­rich­ten hat. Das Song­buch ist eine gelun­ge­ne Abrun­dung der Zacky & Bob-Rei­he und dürf­te vie­len jun­gen Gitar­ris­tIn­nen Freu­de berei­ten.
Mar­tin Schmidt