Berg, Juliane

Der Vokal­baum

Ein Stimmbildungsbuch, mit DVD

Rubrik: Noten
Verlag/Label: Fidula, Koblenz 2019
erschienen in: üben & musizieren 5/2019 , Seite 62

Wir hüpf­ten damals in Orang-Utan-Manier brül­lend über die Wie­se, summ­ten wie ein Bie­nen­schwarm, spru­del­ten Zun­gen­bre­cher her­vor und schüt­te­ten uns auf den kleins­ten Fin­ger­zeig unse­res Chor­lei­ters vor Lachen schier aus. Fröh­lich und bunt, gele­gent­lich auch ein wenig schrill in der rück­bli­cken­den Erin­ne­rung ging es beim Ein­sin­gen zu. „Wil­des­te“ Asso­zia­ti­ons­hil­fen beim Ein­sin­gen im Gesangs­un­ter­richt wer­den noch heu­te ger­ne ver­wen­det, um die Stim­me dort­hin zu füh­ren, wo sie hin­ge­hört. Doch das Notie­ren der als sehr nütz­lich emp­fun­de­nen Übun­gen stellt gele­gent­lich eine grö­ße­re ­Her­aus­for­de­rung dar.
Abhil­fe gibt es nun in fröh­lich-bun­ter Heft­form: bild­rei­che, dyna­misch-beweg­te schwung­vol­le Schrift­bah­nen wech­seln mit lie­be­voll illus­trier­ten Zeich­nun­gen. Man könn­te bei­na­he mei­nen, man hal­te ein auf­wän­dig gestal­te­tes Kin­der­buch in den Hän­den. Doch auch Jugend­li­che oder ­Erwach­se­ne dür­fen sich an der kun­ter­bun­ten Stimm­a­kro­ba­tik erfreu­en, die sich hin­ter den far­bi­gen Zeich­nun­gen und Übungs­be­schrei­bun­gen ver­birgt.
Julia­ne Bergs Der Vokal­baum ist ein Stimm­bil­dungs­buch, in dem vie­le der wohl­be­kann­ten Übun­gen unter­schied­lichs­ter Chor­lei­ter, Sän­ge­rin­nen und Sprach­künst­ler kind­ge­recht zusam­men­ge­fasst sind und sich durch die Visua­li­sie­rung in Papier- bzw. digi­ta­li­siert auf­be­rei­te­ter Begleit­form zu Hau­se leich­ter üben las­sen. Sys­te­ma­tisch durch­dacht ist das mit guten Erläu­te­run­gen ver­se­he­ne Heft: Über Hal­tung, Atmung, kur­ze Ska­len­ab­schnit­te, Drei­klän­ge, Fül­len des Oktav­raums, Übun­gen zur Geläu­fig­keit, Gesichts­mus­kel­trai­ning und Sprach­spie­le gelangt man zur klei­nen Liedaus­wahl, in der sich ver­schie­de­ne Aspek­te der Übun­gen wider­spie­geln. Drei der Lie­der (Robin­son, Vem kann seg­la, Dona nobis pacem) sind für das mehr­stim­mi­ge Sin­gen in der Grup­pe gedacht.
Die Übun­gen zuvor sind mit QR-Codes ver­se­hen, durch deren Nut­zung der übungs­wil­li­ge Sän­ger auch visu­ell Ein­blick in die Durch­füh­rung der gestell­ten Auf­ga­ben erhält: Julia­ne Berg hat gemein­sam mit Schü­le­rIn­nen ent­spre­chen­de Auf­nah­men ver­füg­bar gemacht. Die­se lie­gen auch als DVD bei. Dabei erset­zen sie natür­lich nicht den qua­li­fi­zier­ten Gesangs­leh­rer oder die Stimm­bild­ne­rin. Aber im Zeit­al­ter von You­Tube wis­sen Musik­päd­ago­gIn­nen um die­se Art der Unter­richts­form und ihre nicht immer idea­len Fol­gen. Der kont­rollierte und regel­mä­ßig gemein­sam mit der Leh­re­rin über­prüf­te Medi­en­ein­satz stellt jedoch sicher ein wei­te­res Tool im Erler­nen der rich­ti­gen Stimm­be­herr­schung dar.
Im Anschluss wid­met sich Julia­ne Berg der Fra­ge, was die Her­aus­for­de­rung beim Sin­gen sei, und fin­det greif­ba­re Ant­wor­ten auf eine kom­ple­xe Fra­ge­stel­lung. Hier spie­gelt sich die Erfah­rung aus dem täg­li­chen Unter­rich­ten, die die didak­ti­sche Reduk­ti­on begrün­det. Zum Schluss des Hefts wer­den eini­ge Fach­be­grif­fe erläu­tert.
Chris­ti­na Humen­ber­ger