Baumann, Frank-David / Henk Flemming / Doris Eisenburger

Die Peco­ri­nos

Ein Krimi-Mäusical, mit CD

Rubrik: Bücher
Verlag/Label: terzio, München 2010
erschienen in: üben & musizieren 4/2011 , Seite 55

Die Geschich­te die­ses „Kri­mi-Mäu­si­cals“ über fünf Mäu­se-Musi­ker, die wegen Käse­dieb­stahls mit­samt ihren Instru­men­ten zu zwei Jah­ren Mau­se­loch ver­ur­teilt wur­den, ist mit unan­ge­strengt kind­ge­mä­ßem Ton erzählt. Unprä­ten­tiö­ser Sprach­witz, eine treff­si­che­re „Per­so­nen“- und Situa­ti­ons­schil­de­rung schaf­fen eine spie­le­risch-leich­te Kin­der­hör­spiel­at­mo­sphä­re.
Die Bil­der rei­zen zum genau­en Hin­schau­en. Doris Eisen­bur­ger hat mit wit­zi­gem, detail­ge­nau­em Farb­strich z. B. jedem Mit­glied des Quin­tetts sei­nen eige­nen Nacht­topf gemalt, lie­be­voll mit Namen ver­se­hen. Dass die Luft in der Gefäng­nis­zel­le, in der Dizzy, Char­ly, Dan­ny, Paul und Mick unge­dul­dig schmach­ten, nicht die bes­te ist, ver­rät uns die lllus­tra­ti­ons­kunst auch. Und ein klein­for­ma­ti­ges Unge­zie­fer-Duo hat bereits sein Bün­del gepackt und sucht das Wei­te…
Drei­zehn Songs und situa­tiv ein­ge­bun­den eine Einleitungs­musik, klei­ne hör­spiel­ty­pi­sche Über­lei­tungs­mu­si­ken und Begleit­mu­si­ken (die man sich eher schon frü­her gewünscht hät­te) schaf­fen Musi­cal­cha­rak­ter. Die Musik reprä­sen­tiert flot­ten „Hap­py Jazz“-Stil, ange­sie­delt zwi­schen Rag­time und Hard Bop, einen lär­men­den Aus­flug in Free-Jazz-Berei­che oder Kurt-Weill-Anklän­ge ein­ge­schlos­sen. Songs mit Ohr­wurm­qua­li­tä­ten, die zum Mit­sin­gen ein­la­den, sind spar­sam gesät, aber trotz­dem taugt die Musik dazu, eine Kin­der-Kli­en­tel („ab 7 Jah­ren“ gibt der Ver­lags­pro­spekt zur Ori­en­tie­rung an), die gemein­hin der Kunst­gat­tung Jazz fern­steht, mit ihr bekannt zu machen.
Der Cha­rak­ter des Gan­zen prä­sen­tiert sich auf der CD zuvor­derst durch den kind­ge­mä­ßen Ton­fall des Erzäh­lens und Sin­gens, weni­ger also durch jaz­zim­ma­nen­te Mit­tel. Die Peco­ri­nos („ein Jazz-Musi­cal für die gan­ze Fami­lie“, Ver­lags­wer­bung) soll offen­sicht­lich an den Erfolg der Rit­ter Rost-Musi­cal­rei­he („Rit­ter Rost ist Kin­der­zim­mer­kult“, Die Zeit) anschlie­ßen.
Das Kin­der­buch-Musi­cal mit Hör­spiel-CD und abge­druck­ten Noten (Gesangs­stim­me mit Har­mo­nie­sym­bo­len) taugt zum Beschnup­pern. Ein umfang­rei­ches Medi­en­pa­ket (Auf­füh­rungs­ma­te­ria­li­en, auch eine Play­back-CD) ist geschnürt. Mar­ke­ting­ak­ti­vi­tä­ten gehö­ren auch dazu: Es gibt eine Peco­ri­nos-Schnit­zel­jagd im Inter­net, und Buch­händ­lern mit erfolg­rei­cher Prä­sen­ta­ti­on („Ihre Buch­hand­lung wird zur ange­sag­ten Jazz­lo­ca­ti­on“) winkt eine Käse­plat­te zur Beloh­nung.
Gün­ter Maty­si­ak