Doerne, Andreas

"…es hat so ganz vie­le Töne"

Die Arbeit mit Lieblingsstücken als Ansatz für eine innovative Unterrichtspraxis

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 3/2005 , Seite 06
Die gleichberechtigte Integration zweier Seiten in den Unterricht gestaltet sich nicht immer einfach: Im Extremfall steht auf der einen Seite der schülerorientierte "Spaßunterricht“, bei dem Lernen, wenn überhaupt, nur an der Oberfläche stattfindet, auf der anderen Seite der künstlerisch anspruchsvolle "Drill & Practice-Unterricht“, der durch seinen Hang zur übermäßigen Normierung des Lernprozesses und methodischen Pedanterie bereits vielen SchülerInnen die anfänglich vorhandene Freude am Musizieren gründlich ausgetrieben hat. Wie nun beide Seiten auf eine produktive Art und Weise so zusammenzubringen sind, dass sie sich gegenseitig verstärken, ist Thema dieses Beitrags.