© fotolia_Michael Taxacher

Dahlhaus, Bernd

Feed­back für eine gute Zukunft

Mitmachen und gewinnen: Ihre Erfahrungen sind uns wichtig

Rubrik: musikschule )) DIREKT
erschienen in: üben & musizieren 5/2016 , musikschule )) DIREKT, Seite 05

Instru­men­tal­päd­ago­gIn­nen äußern sich zu aktu­el­len berufs­prak­ti­schen und -poli­ti­schen The­men über­wie­gend eher kri­tisch und hin­sicht­lich der Zukunfts­aus­sich­ten des Instru­men­tal­päd­ago­gik­be­rufs pes­si­mis­tisch. Ange­sichts der schwie­ri­gen Rah­men­be­din­gun­gen ist die­se Hal­tung nach­voll­zieh­bar. Wün­schens­wert wäre jedoch, dass der Fokus in den Gesprä­chen vor Ort wie­der (mehr) auf insti­tu­tio­nel­le und vor allem per­sön­li­che Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten aus­ge­rich­tet wür­de. Dar­auf, „wie es (trotz­dem) gehen kann“, auch und beson­ders jen­seits des übli­cher­wei­se Gedach­ten.
Damit Dis­kus­sio­nen pro­ak­tiv aus­ge­rich­tet und über­ra­schend-posi­ti­ve Ide­en ent­ste­hen kön­nen, ist es not­wen­dig, sich zunächst über das eige­ne beruf­li­che Selbst­ver­ständ­nis klar zu wer­den und die Rol­le unse­res Berufs in der Gesell­schaft dif­fe­ren­ziert zu reflek­tie­ren. Hier­zu geben aus über­ge­ord­ne­ter Per­spek­ti­ve die Bun­des­vor­sit­zen­den der drei musik­päd­ago­gi­schen Dach­ver­bän­de VdM, bdfm und DTKV einen Ein­blick in ihr Den­ken und in die Arbeit ihres Ver­ban­des (sie­he Arti­kel „Füh­ren und ver­bin­den“ in üben & musi­zie­ren auf den Sei­ten 46 bis 53).
Wir möch­ten auch Ihre Erfah­run­gen, Mei­nun­gen und Vor­schlä­ge, lie­be Lese­rin­nen und Leser, als wert­vol­le Res­sour­cen für den Fach­dis­kurs nutz­bar machen. Des­halb stel­len wir Ihnen die zwölf Fra­gen, die wir an die drei Bun­des­vor­sit­zen­den gerich­tet haben, in abge­wan­del­ter Form. Indem Sie die Redak­ti­on von musik­schu­le )) DIREKT und die Berufs­ge­mein­schaft der Instrumen­talpädagogInnen an Ihrem Den­ken über den Beruf teil­ha­ben las­sen, tra­gen Sie zur Wei­ter­ent­wick­lung des­sel­ben bei und hel­fen dadurch auch unse­rem Nach­wuchs, den zukünf­ti­gen Instru­men­tal­päd­ago­gin­nen und -päd­ago­gen.

Zwölf Fra­gen an Instru­men­tal­päd­ago­gen

1. Was wür­den Sie im wei­te­ren Sin­ne als Erfolg in Ihrer Berufs­tä­tig­keit bzw. in ­Ihrem Unter­rich­ten in jüngs­ter Zeit bezeich­nen?
2. In wel­chen Momen­ten Ihrer Berufs­tätigkeit emp­fin­den Sie ganz kon­kret leben­di­ge, ehr­li­che Freu­de?
3. Was nervt oder frus­triert Sie in Ihrem Beruf am meis­ten (bit­te nur ein The­ma schil­dern)?
4. Bei wel­chen The­men ver­tre­ten Sie in Ihrem beruf­li­chen Selbst­ver­ständ­nis eher eine kon­ser­va­tiv-bewah­ren­de, in wel­chen eher eine pro­gres­siv-ver­än­dern­de Aus­rich­tung?
5. Nen­nen Sie eini­ge wider­sprüch­li­che An­forderungen (Dilem­ma­ta, Zwick­müh­len), die Sie in Ihrer Berufs­tä­tig­keit bzw. in Ihrem Unter­rich­ten bewäl­ti­gen (müs­sen).
6. In wel­chen Berei­chen oder bei wel­chen The­men könn­ten Sie (noch mehr) mit Kol­le­gIn­nen der (Musik-)Schule oder mit exter­nen Koope­ra­ti­ons­part­nern zusammen­arbeiten?
7. In wel­cher Wei­se betrei­ben Sie in Ihrer Berufs­tä­tig­keit kri­ti­sche Selbst­be­ob­ach­tung und Selbst­re­fle­xi­on und wer oder was hilft Ihnen „von außen“ dabei?
8. Was könn­te Ihrer Mei­nung nach in kon­zep­tio­nel­ler Hin­sicht in Zukunft das „nächs­te JeKi“ wer­den?
9. Was müss­te kon­kret gesche­hen, damit der Wert des akti­ven Musi­zie­rens und dem­entspre­chend der Wert des Musik­leh­rens in der Gesell­schaft deut­lich höher ein­ge­schätzt wer­den?
10. Wie sehen Sie die Zukunft der Instru­men­tal- und Vokal­päd­ago­gik? Wie stel­len Sie sich Musik­schul­ar­beit bzw. den frei­beruflichen Musik­un­ter­richt in 15 Jah­ren vor?
11. Was könn­ten Instru­men­tal- und Vokal­leh­re­rIn­nen (noch mehr) tun, um ihre Berufs­si­tua­ti­on ganz all­ge­mein zu ver­bes­sern und den Beruf wei­ter­zu­ent­wi­ckeln? Was könn­ten Sie selbst ganz kon­kret und unmit­tel­bar tun?
12. Wel­che Fra­ge hät­ten Sie sonst noch ger­ne beant­wor­tet?

Schi­cken Sie uns Ihre Ant­wor­ten auf die zwölf Fra­gen und/oder Ihre Ansich­ten zum Inter­view mit den Bun­des­vor­sit­zen­den per e-mail an: info@musikschule-direkt.de