Hohage, Kai

Hacki Backi

Das Musical übers Zähneputzen, mit CD

Rubrik: Noten
Verlag/Label: Schott, Mainz 2022
erschienen in: üben & musizieren 6/2022 , Seite 60

Auch ohne in die Par­ti­tur geschaut zu haben, ken­ne ich die Lie­der von Hacki Backi aus­wen­dig. Das liegt dar­an, dass sich mei­ne Kin­der direkt die CD geschnappt haben und sie qua­si den gan­zen Tag rauf und run­ter hören. Und wenn sie gera­de mal nicht vor dem CD-Spie­ler sit­zen, schmet­tern sie jedem, der vor­bei­kommt, die Lie­der ent­ge­gen: „Bit­te, bit­te, bit­te nicht die Bürs­te – doch, doch, wir woll’n kein Loch“! Ein mehr als deut­li­ches Zei­chen dafür, wie gelun­gen die­se Kom­po­si­ti­on ist.
Die Kin­der lie­ben die Lie­der und die Sto­ry. Sie kön­nen sich wun­der­bar mit den Haupt­fi­gu­ren Fri­da und Karl­chen iden­ti­fi­zie­ren. Die sind momen­tan ziem­li­che Schle­cker­mäu­ler und essen lie­ber Süßes, als sich die Zäh­ne zu put­zen. Das macht es dem Kari­es­mons­ter Hacki Backi leicht, sich in den Mund zu schlei­chen und Löcher in die Zäh­ne zu hacken. Zum Glück gibt es da neben der hüb­schen Zahn­fee, die sich über gesun­de Zäh­ne freut, noch die Zahn­bürs­ten Schrup­pi und Borsti, die enga­giert die Zäh­ne weiß und sau­ber hal­ten und das Zahn­mons­ter ver­trei­ben wollen.
Auch wenn manch einer den­ken mag „Mm, ein Musi­cal übers Zäh­ne­put­zen?“, so ist die The­ma­tik doch in vie­len Fami­lie prä­sent. Vie­le Eltern wer­den es ken­nen: Das Zäh­ne­put­zen beglei­tet uns tag­täg­lich und gehört bei vie­len Kin­dern zu den eher unlieb­sa­men, aber unver­meid­ba­ren Pflichten.
Kom­po­nist Kai Hoha­ge greift ein wich­ti­ges The­ma spie­le­risch, ohne erho­be­nen Zei­ge­fin­ger und zugleich lehr­reich auf. So erfah­ren die Zuhö­ren­den oder Aus­füh­ren­de bei­spiels­wei­se ganz neben­bei, dass Kari­es meist bei ange­grif­fe­nem Zahn­schmelz ent­steht, man also kei­ne Angst davor zu haben braucht, wenn man sich immer flei­ßig die Zäh­ne putzt.
Die Songs gehen direkt ins Ohr; die Musik ist gefäl­lig und die Tex­te sind nach kur­zer Zeit aus­wen­dig ver­in­ner­licht. Die Melo­dien sind nicht nur ein­gän­gig, son­dern auch hin­sicht­lich des melo­di­schen Schwie­rig­keits­gra­des sehr pas­send und dabei zudem har­mo­nisch und rhyth­misch reiz­voll arran­giert. Das fröh­li­che „Wir sind die sau­be­ren Zäh­ne“ hat bei­spiels­wei­se sein bedrück­tes Pen­dant „Wir sind die dre­cki­gen Zäh­ne“ in Moll.
Alle Lie­der sind im Heft abge­druckt und prak­ti­scher­wei­se mit Akkord­sym­bo­len ver­se­hen. Auf der bei­lie­gen­den CD ist das kom­plet­te Musi­cal mit Text sowie Play­backs zu den Lie­dern zu hören.
Das Heft ist her­vor­ra­gend gestal­tet: Über­sicht­lich und far­ben­froh sind schnell alle offe­nen Fra­gen bezüg­lich Adres­sa­tIn­nen, Schwie­rig­keits­grad oder Requi­si­ten beant­wor­tet. Das Musi­cal ist geeig­net für Kin­der im Alter von 7 bis 12 Jah­ren, sowohl für Schul­klas­sen als auch für Kin­der­grup­pen an Musik­schu­len. Ein sehr gut gemach­tes und kurz­wei­li­ges Stück für Grundschulkinder.
Patri­cia Tafel