Herbst, Sebastian

Hob­by Musik­schul­lei­tung

Kommentar

Rubrik: musikschule )) DIREKT
erschienen in: üben & musizieren 6/2017 , musikschule )) DIREKT, Seite 01

Sie sind eine inno­va­ti­ve Füh­rungs­per­sön­lich­keit mit abge­schlos­se­nem musik­päd­ago­gi­schen Stu­di­um? Zu Ihren Stär­ken gehö­ren Erfah­rung im Bereich der Musik­schul­lei­tung, Kom­pe­tenz im Umgang mit neu­en Medi­en, BWL-Kennt­nis­se, Ent­schei­dungs­freu­de, Durch­set­zungs­ver­mö­gen, Orga­ni­sa­ti­ons­ta­lent, Ver­hand­lungs­ge­schick, sozia­le und kom­mu­ni­ka­ti­ve Kom­pe­tenz sowie Kennt­nis­se der Mit­ar­bei­ter­füh­rung? Dann könn­ten Sie dem­nächst schon die städ­ti­sche Musik­schu­le St. Ing­bert lei­ten!

Das Auf­ga­ben­pro­fil ver­spricht einen viel­sei­ti­gen und abwechs­lungs­rei­chen Arbeits­tag mit Per­so­nal­füh­rung, Ent­wick­lung team­ori­en­tier­ter Pro­jek­te von Leh­ren­den, Reprä­sen­ta­ti­on der Musik­schu­le, Ent­wick­lung und Ver­ant­wor­tung der Kon­zep­te Ihrer Musik­schu­le, Koor­di­na­ti­on und Organi­sation der Öffent­lich­keits­ar­beit, Koope­ra­ti­on mit der Kul­tur­ab­tei­lung und exter­nen Ver­ei­nen, Grup­pen und Per­so­nen sowie Kon­takt­pfle­ge zu Eltern, Schü­le­rIn­nen und Freun­des­krei­sen der Musik­schu­le.

Die Aus­schrei­bung konn­te Ihre Neu­gier wecken? Dann erwar­tet Sie ein in­teressantes Ehren­amt in einem inno­va­ti­ven Team, das sich in ers­ter ­Linie als Dienst­leis­ter ver­steht. Wenn Sie auf der Suche nach einem ­her­aus­for­dern­den Hob­by im Dienst­leis­tungs­ge­wer­be sind, dann ist das Ihre Chan­ce. Bei einer Auf­wands­ent­schä­di­gung von 960 Euro monat­lich wird es ­Ihnen sicher nicht lang­wei­lig.

Bewer­be­rIn­nen hat es wohl schon gege­ben, die Aus­schrei­bung führ­te ­jedoch zu einem Auf­schrei in den sozia­len Netz­wer­ken mit nega­ti­ven ­Bewer­tun­gen und rund 300 Kom­men­ta­ren. Auch die Stel­lung­nah­me der Musik­schu­le, in der betont wur­de, dass es sich um eine klei­ne Musik­schu­le han­de­le und die Lei­tung nur ein gerin­ges Stun­den­kon­tin­gent erfor­de­re, konn­te dar­an nichts ändern – ganz im Gegen­teil, denn die­se Begrün­dung ist ange­sichts des Anfor­de­rungs­pro­fils nicht nach­voll­zieh­bar.

Eine Musik­schu­le zu lei­ten, ist sicher eine span­nen­de, viel­sei­ti­ge und abwechs­lungs­rei­che Auf­ga­be; zugleich aber auch ver­ant­wor­tungs­voll und her­aus­for­dernd – eben kein Hob­by. Eine ehren­amt­li­che Beset­zung kann zudem kei­ne zuver­läs­si­ge und kon­ti­nu­ier­li­che Aus­füh­rung die­ser Tätig­keit garan­tie­ren.

Die Stadt hat den Aus­schrei­bungs­text inzwi­schen zurück­ge­zo­gen; zu ­wel­chen Kon­di­tio­nen die Posi­ti­on neu aus­ge­schrie­ben wird, bleibt jedoch abzu­war­ten. Sicher ist nur, dass eine Musik­schul­lei­tung not­wen­dig ist, die ihre Musik­schu­le zwar mit Lei­den­schaft und Enga­ge­ment lei­tet, sich jedoch fest ange­stellt und mit vol­lem Ein­satz die­ser Auf­ga­be wid­men kann – und dafür ange­mes­sen bezahlt wird!