Zaiser, Dierk

Inklu­si­on in Leh­re, For­schung und päd­ago­gi­scher Pra­xis

Die Musikhochschule Trossingen vergibt ein Promotionsstipendium für ein empirisches Forschungsprojekt in Musikpädagogik mit Schwerpunkt Inklusion

Rubrik: Bericht
erschienen in: üben & musizieren 1/2017 , Seite 40

Die Musik­hoch­schu­le Tros­sin­gen erhält seit dem ver­gan­ge­nen Semes­ter regel­mä­ßig Besuch von Men­schen, die im übli­chen Hoch­schul­be­trieb auf­fal­len. Acht Erwach­se­ne mit geis­ti­ger und teil­wei­se auch kör­per­li­cher Behinderung1 bewe­gen sich mit ihren Betreu­ern von der Zen­tra­le zum Rhyth­mik­raum – ganz nor­mal. Auch die Hoch­schu­len sind seit 2009 mit der Rati­fi­zie­rung von Arti­kel 24 der UN-Men­schen­rechts­kon­ven­ti­on einem Bil­dungs­auf­trag ver­pflich­tet, der die Inklu­si­on auf allen Ebe­nen ein­for­dert. Dies betrifft Musik­schu­len und all­ge­mein­bil­den­de Schu­len, aber selbst­ver­ständ­lich auch Hoch­schu­len und den gesam­ten Berufs­bil­dungs­be­reich. Dafür braucht es eine fun­dier­te Didak­tik, die Pra­xis-, Theo­rie- und For­schungs­fel­der gene­riert und sich der Belan­ge der Behin­der­ten und Benach­tei­lig­ten annimmt.

1 Men­schen mit Behin­de­rung oder Behin­der­te – die sprach­li­che Neu­fas­sung in der Benen­nung begrün­det sich dar­auf, nicht die Behin­de­rung, son­dern den Men­schen in den Vor­der­grund zu stel­len, dabei aber auch nicht – wie in ande­ren sprach­li­chen Neu­fas­sungs­ver­su­chen – die Behin­de­rung zu negie­ren; vgl. Harald Goll: „Kom­pe­tenz“, in: Georg Theunissen/Wolfram Kulig/Kerstin Schir­b­ort (Hg.): Hand­le­xi­kon geis­ti­ge Behin­de­rung, Stutt­gart 2013, S. 205.

Lesen Sie wei­ter in Aus­ga­be 1/2017.