Sadolin, Cathrine

Kom­plet­te Gesangstechnik

Download inklusive: Je 417 Hörbeispiele und Gesangsübungen für Frauen und Männer (mp3)

Rubrik: Noten
Verlag/Label: Shout Publications, Kopenhagen 2010
erschienen in: üben & musizieren 5/2012 , Seite 60

Sin­gen kann einen zur Ver­zweif­lung brin­gen oder selig machen. Die eige­ne Stim­me und unser Atem sind von Anfang an ein­fach da, und doch kann ihr Zusam­men­spiel zu einer kom­pli­zier­ten Ange­le­gen­heit wer­den, wenn spä­tes­tens im ent­schei­den­den Moment eines Auf­tritts bei­de ein unkon­trol­lier­ba­res Eigen­le­ben zu füh­ren begin­nen. Dage­gen ist nur ein Kraut gewach­sen: eine wirk­lich fun­dier­te Tech­nik, die den Gebrauch von Stim­me und Atem unab­hän­gig von tages­form­be­ding­ter Stim­mung ermög­licht, und geziel­te Pro­blem­be­hand­lun­gen, wenn die eige­ne Klang­vor­stel­lung und die tat­säch­li­che Außen­wir­kung auf Kos­ten der Stimm­ge­sund­heit aus­ein­an­der driften.
Als Sän­ge­rin und Gesangs­do­zen­tin habe ich zunächst skep­tisch Cath­ri­ne Sado­lins 272 Sei­ten schwe­re, den­noch hand­li­che Kom­plet­te Gesangs­tech­nik durch­gearbeitet, um fest­zu­stel­len: Sado­lin, Gesangs­na­tur­ta­lent, klas­si­sche Sän­ge­rin und Stimm­for­sche­rin aus Däne­mark, hat tat­säch­lich an alles gedacht – und zu funk­tio­nie­ren scheint sie auch, die von ihr ins Leben geru­fe­ne und fan­tas­tisch grif­fig und über­sicht­lich struk­tu­riert dar­ge­stell­te Metho­de CVT (Com­ple­te Voca­le Technique).
Neben Erklä­run­gen, Übun­gen und ana­to­mi­schen Dar­stel­lun­gen des Stimm- und Atem­ap­pa­rats bie­tet ihre Gesangs­schu­le ein­leuch­ten­de und hilf­rei­che Prob­lemlösungen an (in ganz aku­ten Fäl­len kann sogar mit einem ­ver­sier­ten Gesangs­do­zen­ten ge­skypt wer­den) sowie ein­wand­freie Hör­bei­spie­le zum Down­load im Inter­net. Im Anhang zei­gen For­schungs­er­geb­nis­se den Vor­teil der Metho­de, Pro­ban­den der CVT kom­men selbst zu Wort.
Sado­lins Grund­an­satz ist ein bei­na­he revo­lu­tio­nä­rer: Nach­dem sie mit ver­schie­de­nen Mythen über Stimm­schu­lung und alt­her­ge­brach­te Höridea­le auf­räumt, weist sie nach­hal­tig dar­auf hin, dass ein Sän­ger für sich und sei­ne Stim­me eigen­ver­ant­wort­lich in der Lage sein soll­te, jeden gewünsch­ten Klang her­zu­stel­len, wobei die Auf­ga­be der Lehr­kraft – bes­ten­falls meh­re­rer – ledig­lich dar­in bestün­de, ihm dabei zu hel­fen, auf gesun­de Wei­se so zu sin­gen, wie er es möch­te. Ihr Insti­tut mit Sitz in Kopen­ha­gen bil­det dem­nach Sin­gen­de aller Gen­res und Leh­ren­de glei­cher­ma­ßen sys­te­ma­tisch in klar abge­grenz­ten The­men­mo­du­len aus, so wie sie sich auch im Buch befin­den: Atmung und Stüt­ze, Vocal Modes, Klang­far­be, Effek­te, Stimmprob­leme, zusätz­li­che Tech­ni­ken für Stu­dio- bzw. Live­ge­sang, Impro­vi­sa­ti­on, Phra­sie­rung, Per­for­mance, Körpertraining.
Basis der CVT bil­den die aus­führ­lich behan­del­ten und durch jewei­li­ge Übungs­fol­gen ergänz­ten vier Vocal-Modes Neu­tral, Cur­bing, Over­dri­ve und Edge (ehe­mals Bel­ting), die sich durch ein unter­schied­li­ches Maß an Metall im Stimm­klang unter­schei­den. Nach Sado­lin grün­den die meis­ten Stimm­pro­ble­me in fal­scher Ver­wen­dung der Modes. Ver­wei­se zu bekann­ten Sän­ge­rIn­nen aus Jazz, Pop und Klas­sik erläu­tern die unter­schied­li­che Her­an­ge­hens­wei­se an die­se Modes und die stimm­tech­ni­schen Details, die zum gesun­den Umgang mit der Stim­me gehören.
Die Kom­plet­te Gesangs­tech­nik eig­net sich trotz Ein­fach­heit und auch ana­to­misch pro­fun­dem Erklä­rungs­reich­tum als hoch infor­ma­ti­ve und inspi­rie­ren­de Nach­schla­ge­quel­le für avan­cier­te Sän­ge­rIn­nen, weni­ger für Lai­en. Den­noch möch­te ich die­se wis­sen­schaft­lich und pra­xis­nah glei­cher­ma­ßen fun­dier­te Zusam­men­fas­sung sämt­li­cher Gesangs­pa­ra­me­ter in der lan­gen Lis­te der Stimm­schu­len weit vor­ne plat­zie­ren, trifft sie doch genau den Nerv moder­ner Sän­ge­rin­nen und Sän­ger, die weit kom­pli­zier­te­re stimm­li­che Anfor­de­run­gen zu bewäl­ti­gen haben als ihre Vorfahren.
Kath­rin Feldmann