Grossnick, Friedrich

More Catchy Tunes

19 leichte bis mittelschwere Klavierstücke

Rubrik: Noten
Verlag/Label: Deutscher Verlag für Musik, Leipzig 2017
erschienen in: üben & musizieren 6/2017 , Seite 55

Wie der Titel bereits ver­rät, han­delt es sich bei die­ser Samm­lung um eine Fort­set­zung von sich schnell ein­prä­gen­den Kla­vier­stü­cken für Schü­le­rIn­nen jeden Alters, die nach dem Ein­stieg – bei­spiels­wei­se mit einer Kla­vier­schu­le – sich nicht (nur) mit klas­si­scher Musik beschäf­ti­gen möch­ten. Schnell las­sen sich Ein­flüs­se aus unter­schied­li­chen Stil­rich­tun­gen erken­nen wie Pop, Rock, Jazz und auch Klas­sik, die gleich­zei­tig auch mit typisch pia­nis­ti­schen Bewe­gungs­for­men ein­her­ge­hen, sodass sich zahl­rei­che ver­bin­den­de Ele­men­te erge­ben, die für das Kla­vier­spiel grund­le­gen­de Bedeu­tung haben.
Die Kom­po­si­tio­nen lie­gen gut in der Hand, sind pia­nis­tisch aus­ge­legt und klang­lich vor allem aus­ge­wo­gen. So las­sen sich auch auf die­sem Spiel­ni­veau zahl­rei­che musi­ka­lisch-gestal­te­ri­sche Auf­ga­ben the­ma­ti­sie­ren wie bei­spiels­wei­se das Füh­ren einer Melo­die über einer weit aus­la­den­den oder auch cho­ral­ar­ti­gen Beglei­tung in der lin­ken Hand sowie der damit ver­bun­de­nen prä­zi­sen Anwen­dung des rech­ten Pedals (Fore­ver and Ever, Fran­ce – 500 Years Ago, Quiet Your Mind). Dar­über hin­aus fin­det man melo­di­sche Koor­di­nie­rungs­auf­ga­ben zwi­schen bei­den Hän­den (Rota­ti­ons) oder rhyth­misch aus­ge­präg­te Bewe­gungs­mus­ter, die Gleich­mä­ßig­keit in Ver­bin­dung mit klang­lich-melo­di­schen Her­vor­he­bun­gen erfor­dern, die sich dann selbst­ver­ständ­lich auch in einem höhe­ren Schwie­rig­keits­grad bewe­gen (Cal­ming Sounds).
Die sich oft wie­der­ho­len­den, har­mo­nisch und moto­risch vari­an­ten­rei­chen pia­nis­ti­schen Spiel­figuren beinhal­ten somit auch das ele­men­ta­re Übeprin­zip der Wie­der­ho­lung, das somit von der Lehr­kraft nicht immer expli­zit the­ma­ti­siert wer­den muss, da es ja bereits in kom­po­nier­ter Form vor­liegt. Gewis­ser­ma­ßen gelangt so ein nicht leicht zu ver­mit­teln­des Übever­hal­ten über die Hin­ter­tür in den häus­li­chen, unbe­auf­sich­tig­ten Bereich des Schü­lers und der Schü­le­rin. Wesent­li­che Hil­fe­stel­lung bie­tet, wie schon beim ers­ten Band, die Auf­nah­me der Stü­cke im MP3-For­mat (zum kos­ten­lo­sen Down­load im Inter­net).
Schließ­lich ist auch aus eige­ner Erfah­rung mit Schü­le­rin­nen und Schü­lern fest­zu­hal­ten, dass die­se Kla­vier­stü­cke eine Berei­che­rung für den Unter­richt dar­stel­len, nicht zuletzt auf­grund der Tat­sa­che, dass hier eine Ver­bin­dung von ele­men­ta­ren kla­vier­tech­ni­schen Bewe­gungs­for­men mit einem natür­li­chen musi­ka­li­schen Aus­druck in unter­schied­li­chen Stil­rich­tun­gen gelun­gen ist. So haben die­se Stü­cke auch einen Ange­bots- und Auf­for­de­rungs­cha­rak­ter, der vor allem bei jun­gen Schü­le­rIn­nen Aus­gangs­punkt für die Ent­ste­hung von Übemo­ti­va­ti­on ist.
Romald Fischer