Krämer, Laura

Musik ver­ste­hen und erfinden

Übungs- und Spielbuch für Melodieinstrumente

Rubrik: Bücher
Verlag/Label: Schott Music
erschienen in: üben & musizieren 6/2021 , Seite 64

Wie kann es gelin­gen, dass Schü­le­rin­nen und Schü­ler mit Freu­de impro­vi­sie­ren, sich auf die­se Wei­se ganz neben­bei spie­le­risch musik­theo­re­ti­sches Wis­sen erschlie­ßen und begin­nen, har­mo­ni­sche Zusam­men­hän­ge in der Musik zu ver­ste­hen? Gera­de für das har­mo­ni­sche Ver­ste­hen von Musik sind man­che zunächst tro­cken erschei­nen­den musik­theo­re­ti­schen Aspek­te von immenser Bedeu­tung. Wer sich im tona­len Bereich logisch imp­rovisierend und kom­po­nie­rend aus­drü­cken möch­te, braucht eben­falls einen Grund­stock an Wis­sen, wel­ches nicht allein durch das Spiel vir­tuo­ser Solo­stü­cke zu erlan­gen ist. Es müs­sen Regeln aus den Berei­chen Melo­die­füh­rung, Har­mo­nie­leh­re und Kon­tra­punkt anhand ein­fa­cher Bei­spie­le erklärt, ver­stan­den und mit geeig­ne­ten Auf­ga­ben gefes­tigt werden.
Lau­ra Krä­mer, Pro­fes­so­rin für Musik­theo­rie mit dem Schwer­punkt Metho­dik an der Hoch­schu­le für Musik, Thea­ter und Medi­en Han­no­ver, hat sich an eine schwe­re Auf­ga­be her­an­ge­wagt und mit ihrer Publi­ka­ti­on Musik ver­ste­hen und erfin­den ein wun­der­ba­res Übungs- und Spiel­buch für Melo­diein­stru­men­te geschaf­fen. Viel­fäl­ti­ge Erklä­rungs­mo­del­le bie­ten Lehr­kräf­ten Hil­fe­stel­lung, Inhal­te wie bei­spiels­wei­se Klau­sel­me­lo­dien, Sept­ak­kor­de und ihre Umkeh­run­gen sowie Kaden­zen mit ein­fa­chen Wor­ten zu veranschau­lichen. Ein zen­tra­ler Aspekt ist dabei die rela­ti­ve Sol­mi­sa­ti­on. Die­se nutzt Krä­mer, um bei Schü­le­rin­nen und Schü­lern schnell ein umfas­sen­des Ver­ständ­nis dafür zu wecken, wel­che Funk­tio­nen eine Melo­die oder eine Beglei­tung erfüllt. Das Buch ent­hält zudem eine kur­ze und sehr gelun­ge­ne Ein­füh­rung in den Gene­ral­bass, Erklä­run­gen zu Beson­der­hei­ten wie dem Lamento­bass, der phry­gi­schen Wen­dung, Tetrach­or­den, Osti­na­ti und vie­lem mehr.
Auch wer sei­nen Schü­le­rIn­nen einen Ein­stieg ins Kom­po­nie­ren bie­ten will, ist mit die­sem Buch bes­tens bera­ten, da es der Autorin gelingt, viel­fäl­ti­ge Anre­gun­gen und Übungs­vor­schlä­ge zu geben, um Melo­dien ent­ste­hen zu las­sen und die­se musi­ka­lisch sinn­voll weiterzuentwickeln.
Um Musik ver­ste­hen und erfin­den im Unter­richt zu nut­zen, muss man kei­ne Musik­theo­rie-Lehr­kraft sein: Die Erklä­run­gen sind so ein­leuch­tend und die Bei­spie­le so gut gewählt, dass sich Instru­men­tal- und Gesangs­lehr­kräf­ten so man­cher Inhalt wäh­rend der Arbeit mit dem Buch schnell erschließt. So kann die­se Neu­erschei­nung auch im Instru­men­tal- oder Gesangs­un­ter­richt zu einem wert­vol­len Exkurs wer­den und einen fun­dier­ten Ein­stieg ins Ver­ste­hen, Erfin­den, Kom­po­nie­ren und Impro­vi­sie­ren von Musik geben.
Mit die­sem fabel­haf­ten Übungs- und Spiel­buch ist es Lau­ra Krä­mer gelun­gen, dass Wis­sen, wel­ches wir auf den ers­ten Blick mög­li­cher­wei­se der Musik­theo­rie zuord­nen, plötz­lich einen sehr prak­ti­schen Bezug bekommt und mit Freu­de von Schü­le­rIn­nen auf ihren Instru­men­ten ent­deckt wer­den kann.
Kris­tin Thielemann