Lessing, Kolja

Musi­ka­li­sches Geburts­tags­al­bum für Viki

Kleine Kadenzen, Kanons und Präludien für Pianoforte von Eusebius Mandyczewski (1857-1929)

Rubrik: Bericht
erschienen in: üben & musizieren 4/2022 , Seite 40

Es gehört zu den Zier­den eines Kla­vie­ris­ten, wenn er, beson­ders in Pri­vat­zir­keln beim Vor­trag von Solo­stü­cken, nicht gleich mit der Com­po­si­ti­on selbst anfängt, son­dern durch ein pas­sen­des Vor­spiel die Zuhö­rer vor­zu­be­rei­ten, zu stim­men, und auch dabei die Eigen­schaf­ten des ihm viel­leicht frem­den For­te­pia­nos auf schick­li­che Art ken­nen zu ler­nen, im Stan­de ist.“1
Mit die­sen Wor­ten umreißt Carl Czer­ny die im 19. Jahr­hun­dert weit ver­brei­te­te Pra­xis des pia­nis­ti­schen Prä­lu­die­rens, der er in sei­ner 1833 bei Dia­bel­li erschie­ne­nen Kunst des Prä­lu­die­rens op. 300 ein noch heu­te fas­zi­nie­ren­des Kom­pen­di­um von 120 Bei­spie­len die­ser gleich­sam anti­zi­pie­ren­den Gat­tung von Solo­stü­cken wid­me­te. Auch Fer­di­nand Ries, wie Czer­ny einer der her­aus­ra­gen­den Schü­ler Beet­ho­vens, hat mit sei­nen 40 Prä­lu­di­en op. 60 bereits 1815 eine ähn­li­che Samm­lung pia­nis­ti­scher Minia­tu­ren von unter­schied­lichs­tem Cha­rak­ter und facet­ten­rei­cher Vir­tuo­si­tät veröffentlicht.2
Genau ein Jahr­hun­dert spä­ter – mit­ten in den bru­ta­len Wir­ren des Ers­ten Welt­kriegs – kom­po­nier­te Euse­bi­us Man­dy­c­zew­ski 1916 zum 12. Geburts­tag sei­ner ein­zi­gen Toch­ter Vir­gi­nia, genannt Viki, eine erst vor weni­gen Jah­ren ent­deck­te Samm­lung Klei­ne Kaden­zen, Kanons und Präludien,3 die sich als Rück­blick – in 38 Apho­ris­men – auf eine aus­klin­gen­de Epo­che entpuppt

1 Czer­ny, Carl: Sys­te­ma­ti­sche Anlei­tung zum Fan­ta­sie­ren auf dem Pia­no­for­te op. 200 (1829), Fak­si­mi­le-Aus­ga­be, hg. von Ulrich Mah­lert, Wies­ba­den 1993, S. 5.
2 Eine von Jost Micha­els besorg­te Neu­aus­ga­be der Prä­lu­di­en op. 60 erschien 1988 bei Ries & Erler, Berlin.
3 Erst­aus­ga­be hg. von Diet­mar Frie­sen­eg­ger, Edi­ti­on Breit­kopf 9355 (2020).

Lesen Sie wei­ter in Aus­ga­be 4/2022.