Terhag, Jürgen

Popu­lä­re Musik und "Popu­lar­mu­sik"

Ein Zwillingspaar aus unterschiedlichen Elternhäusern

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 5/2004 , Seite 06
Die deutsche Sprache kennt viele Möglichkeiten der terminologischen Verschleierung: Wenn das Bruttosozialprodukt nicht wachsen will, spricht man von "Nullwachstum", und wenn eine Musik populär ist oder war, nennt man sie "Popularmusik". Ein Popular war jedoch ein Volksvertreter im alten Rom, der sicherlich nicht die Popmusik des 20. Jahrhunderts gekannt hat. Somit macht dieser Begriff im Zusammenhang mit Musik überhaupt keinen Sinn. Überhaupt keinen?