Gajewski, Bettina

Rich­tungs­wei­sen­des Koope­ra­ti­ons­mo­dell

Das baden-württembergische Förderprogramm „Singen – Bewegen – Sprechen“ startet ins zehnte Jahr mit einer umfangreichen Materialsammlung

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 6/2019 , Seite 20

För­de­rung der sprach­li­chen Kom­pe­ten­zen von Kin­dern in Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen, För­de­rung der moto­ri­schen und sozi­al-emo­tio­na­len Ent­wick­lung sowie der Aus­dau­er und Kon­zen­tra­ti­ons­fä­hig­keit und Stär­kung der Schul­fä­hig­keit: Das sind, basie­rend auf dem Medi­um Musik, die Zie­le des baden-würt­te­m­­ber­gi­schen Bil­dungs­pro­gramms „Sin­gen – Bewe­gen – Spre­chen“ (SBS). Ein Modell­ver­such von 2007 bis 2009 der dama­li­gen Lan­des­stif­tung Baden-Würt­tem­berg zeig­te enor­me Fort­schrit­te in der Sprach­ent­wick­lung bei Kin­dern im Vor­schul­al­ter, die an dem Bil­dungs­pro­gramm teil­ge­nom­men hat­ten. Seit­her ist das Kon­zept bestän­dig wei­ter­ent­wi­ckelt wor­den. Im Schul­jahr 2018/19 betreu­ten für SBS beson­ders zer­ti­fi­zier­te musik­päd­ago­gi­sche Fach­kräf­te gemein­sam mit päd­ago­gi­schen Fach­kräf­ten 2823 Koopera­tionsgruppen mit 31618 Kin­dern im Alter von drei Jah­ren bis zum Schul­ein­tritt. Im Rah­men der bil­dungs­po­li­ti­schen Gesamt­kon­zep­ti­on „Kom­pe­ten­zen ver­läss­lich vor­an­brin­gen“ (KOLIBRI) finan­ziert der­zeit das Land Baden-Würt­tem­berg SBS als Sprach­för­der­pro­gramm.
Koope­ra­ti­ons­part­ner sind Musik­schu­len bzw. Ver­bän­de der Lai­en­mu­sik auf der einen und Kin­der­ta­ges­stät­ten auf der ande­ren Sei­te. Maß­geb­lich für die Ein­rich­tung einer Grup­pe ist die Fest­stel­lung von Sprach­för­der­be­darf durch das Fach­per­so­nal der Kin­der­ta­ges­stät­te. Hete­ro­ge­ni­tät im Hin­blick auf För­der­be­darf und Alter ist ein wesent­li­ches Merk­mal einer SBS-Grup­pe. So agie­ren die Kin­der im gewohn­ten Umfeld, ler­nen von­ein­an­der und mit­ein­an­der.
Mit der musik­päd­ago­gi­schen Fach­kraft kommt ein­mal pro Woche Musik in die Kita. SBS ist jedoch dar­auf aus­ge­legt, dass es nicht allein bei die­sem einen anre­gen­den und lust­voll erleb­ten Insel-Ereig­nis im Kita-All­tag bleibt. Die wert­vol­len Impul­se ent­fal­ten ihre för­dern­de Wir­kung vor allem durch die von der päd­ago­gi­schen Fach­kraft im Lau­fe der Woche durch­ge­führ­te Ver­tie­fung.
Auf­ga­be der musik­päd­ago­gi­schen Fach­kraft ist es, die Spiel- und Sach-Inhal­te der SBS-Ein­hei­ten an die aktu­el­len The­men, Pro­jek­te und Ereig­nis­se der Ein­rich­tung anzu­pas­sen. Den unter­schied­li­chen Kon­zep­ten der Kin­der­ta­ges­stät­ten (z. B. Montesso­ri, Reg­gio, Wald­kin­der­gar­ten, Sprach­ki­ta) wird dabei Rech­nung getra­gen. Allen Kon­zep­ten über­ge­ord­net ist in Baden-Würt­tem­berg der „Ori­en­tie­rungs­plan für Bil­dung und Erzie­hung in baden-würt­tem­ber­gi­schen Kin­der­gär­ten“. Gemein­sa­me Zie­le zu fin­den, ist für eine gelun­ge­ne Koope­ra­ti­on grund­le­gend wich­tig. In jedem Fall ist die Umset­zung des Ori­en­tie­rungs­plans ein Ziel in SBS-Maß­nah­men. Hil­fe­stel­lung zu den ein­zel­nen Ent­wick­lungs­be­rei­chen und The­men gibt die neue Mate­ri­al­samm­lung Sin­gen – Bewe­gen – Spre­chen in der Kita.
Die musik­päd­ago­gi­sche Fach­kraft der EMP oder Rhyth­mik qua­li­fi­ziert sich durch spe­zi­el­le Zer­ti­fi­zie­rungs­mo­du­le für die Durch­füh­rung von SBS-Koope­ra­tio­nen. Die Kin­der­ta­ges­stät­te stellt ihr eine päd­ago­gi­sche Fach­kraft an die Sei­te, die engen Bezug zu den Kin­dern hat und die­se auch im All­tag indi­vi­du­ell und dif­fe­ren­ziert betrach­ten kann.
Jeder För­der­ein­heit mit den Kin­dern ist eine Bespre­chungs­zeit zuge­ord­net, die der gemein­samen Refle­xi­on, Pla­nung und dem bei­der­sei­ti­gen Wis­sens­trans­fer dient. Die musi­ka­lisch-päd­ago­gi­sche Kom­pe­tenz der musik­pädagogischen Fach­kraft und das ent­wick­lungs­psy­cho­lo­gi­sche Know-how der päd­ago­gi­schen Fach­kraft ermög­li­chen erst den hohen qua­li­ta­ti­ven Anspruch von SBS. Der Aus­tausch im Tan­dem dient nicht nur der Qualitäts­sicherung, son­dern ist Basis für die Ver­tie­fung der Inhal­te im All­tag der Kita.
Stra­te­gien, um die­se Zeit für Aus­tausch effek­tiv zu nut­zen und Kom­mu­ni­ka­ti­on erfolg­reich zu gestal­ten, gehö­ren zu den Inhal­ten der Zer­ti­fi­zie­rungs­mo­du­le, an denen die Tan­dems auch gemein­sam teil­neh­men kön­nen. Zusatz-Fort­bil­dun­gen und Regio­nal­tref­fen ermög­li­chen die bestän­di­ge Wei­ter­qua­li­fi­zie­rung bei­der Tan­dem-Part­ner.
Lie­der, Hand­ges­ten­spie­le, Sprech­ver­se und Bil­der­bü­cher als viel­fäl­ti­ge Anrei­ze zur Sprach­ge­stal­tung und als Impul­se für musi­ka­li­sches Tun, Bewe­gung und Tanz sind die Kern­ele­men­te von SBS. Eine umfang­rei­che Samm­lung von Spiel­ideen, auch in Form von exem­pla­risch gestal­te­ten Stun­den­bil­dern, steht nun mit den neu­en Hand­rei­chun­gen zur Ver­fü­gung. Situa­tiv fle­xi­bel ein­ge­setzt ergän­zen sie die indi­vi­du­el­le Pla­nung und lie­fern Ideen zur Ver­tie­fung wäh­rend der Woche.
Im Pra­xis­teil gibt das Stu­fen­mo­dell Ori­en­tie­rungs­hil­fe. Gera­de die Arbeit mit Groß­grup­pen erfor­dert ein sen­si­bles, alters- und ent­wick­lungs­ge­mä­ßes, ganz­heit­li­ches Vor­ge­hen. Durch inten­si­ve Beob­ach­tung ent­schei­den die Fach­kräf­te, wann es sinn­voll ist, den Fokus auf Grund­er­fah­run­gen (Stu­fe 1) oder Varia­tio­nen und Dif­fe­ren­zie­run­gen (Stu­fe 2) zu legen und wann ein höhe­rer Kom­ple­xi­täts­grad ange­bracht oder indi­vi­du­el­le Erwei­te­rung für ein­zel­ne Kin­der erfor­der­lich ist (Stu­fe 3).
Mit­ge­stal­tung von Kin­der­gar­ten­fes­ten, Eltern-Mit­mach­stun­den und Infor­ma­ti­ons­run­den am Eltern­abend durch die musik­päd­ago­gi­sche Fach­kraft sind eben­so wie die Teil­nah­me der SBS-Grup­pen an geeig­ne­ten Ver­an­stal­tun­gen (z. B. der Musik­schu­le) Gele­gen­hei­ten, an denen die enge Ver­bin­dung deut­lich wird, die die Koope­ra­ti­ons­part­ner zum Woh­le der Kin­der mit­ein­an­der ein­ge­hen.

Lesen Sie wei­te­re Bei­trä­ge in Aus­ga­be 6/2019.