Langer, Michael

Schu­le für E-Gitar­re

Mit den größten Hits der Rockgeschichte Gitarre lernen, mit CD

Rubrik: Noten
Verlag/Label: Dux, Manching 2015
erschienen in: üben & musizieren 5/2016 , Seite 59

Wer Gitar­re ler­nen will anhand popu­lä­rer Songs wie Wish you were here von Pink Floyd, High­way to hell von AC/DC oder Stair­way to hea­ven von Led Zep­pe­lin und gleich­zei­tig eine soli­de musi­ka­li­sche Grund­la­ge ver­mit­telt bekom­men möch­te, wird mit dem vor­lie­gen­den Werk her­vor­ra­gend bedient. Micha­el Lan­ger schafft die­sen Spa­gat mit sei­ner Publi­ka­ti­on auf über­zeu­gen­de Wei­se. Die didak­ti­sche Konzep­tion ist bis ins Kleins­te durch­dacht und jeder­zeit nach­voll­zieh­bar.
Die Schu­le glie­dert sich in fünf Berei­che. Im ers­ten Kapi­tel ver­mit­telt der Autor musi­ka­li­sche und instru­men­ten­spe­zi­fi­sche Basics. Die E-Gitar­re und ihr Zube­hör wer­den eben­so gezeigt wie die Hal­tung der Gitar­re oder die Hand­ha­bung des Plek­trums. Micha­el Lan­ger führt in das Noten­sys­tem ein und erklärt die Tabu­la­tur. Zahl­rei­che wei­te­re Tipps für die rech­te und lin­ke Hand run­den das Kapi­tel ab.
Von Anfang an wer­den die Lern­in­hal­te mit kon­kre­ten Songs ver­mit­telt. So wird das Sin­gle-Note-Spiel mit ver­ein­fach­ten Riffs oder Melo­di­en geübt. Lan­ger legt zudem einen beson­de­ren Fokus auf die Rhyth­mik. Im zwei­ten Kapi­tel beschäf­tigt man sich mit Power­chords, Dou­ble Stops, Akkor­den und Arpeg­gi­en. Lan­ger gibt wie­der­um hilf­rei­che Anre­gun­gen zu ein­zel­nen Stü­cken und weist auf beson­ders inter­es­san­te Stel­len hin. Er erklärt Syn­ko­pen, gibt einen Über­sichts­plan zu den Akkor­den oder erklärt das Hybrid-Picking.
Im drit­ten Teil wer­den wei­te­re spe­zi­el­le Spiel­tech­ni­ken der Gitar­re dar­ge­stellt, u. a. Ben­dings, Sli­de oder Palm Mute. Der Autor führt in das Rock Gui­tar Solo­ing ein mit pen­ta­to­ni­scher Ton­lei­ter nebst Lagen und Impro­vi­sa­ti­ons­vor­schlä­gen. Im fol­gen­den Ver­lauf gibt er einen Weg­wei­ser für das selbst­stän­di­ge Erar­bei­ten von Songs. Lan­ger erklärt mög­li­che Schrit­te, um ein Stück zu erler­nen. Eine sinn­vol­le Nut­zung von Tabu­la­tur­platt­for­men, Gitar­ren­ma­ga­zi­nen und Song­books oder Video-Tuto­ri­als steht in die­sem Kapi­tel im Mit­tel­punkt.
Im letz­ten Abschnitt fin­den sich zwan­zig Songs, die im Buch bespro­chen wur­den. Sie sind mit Text, Melo­die und Akkord­sym­bo­len notiert. Zudem sind die Gitar­ren­stim­men in Noten und Tabu­la­tur auf­ge­schrie­ben. Die ein­zel­nen Berei­che mit Aus­nah­me des letz­ten Kapi­tels sind unter­teilt in ein­zel­ne, immer wie­der­keh­ren­de Ein­hei­ten: So gibt es Vor­übun­gen (Check-ins) und „In Concert“-Teile, die auf der bei­lie­gen­den CD ange­hört und als Play-along mit­ge­spielt wer­den kön­nen. Zusätz­lich kann man sich auf der Sei­te des Ver­lags Gra­tis-Down­loads her­un­ter­la­den. Auch die­se sind von her­vor­ra­gen­der Qua­li­tät.
Zusam­men mit den zahl­rei­chen Fotos und Gra­fi­ken inner­halb der Schu­le blei­ben kei­ne Wün­sche offen. Die Song­aus­wahl umfasst ein brei­tes Spek­trum. Die Stü­cke stam­men u. a. von Mud­dy Waters, Dire Straits, Beat­les, Metal­li­ca, Muse, Yes, John Lee Hoo­ker, Bru­no Mars und Eric Clap­ton. Bes­ser kann man eine Schu­le für E-Gitar­re nicht schrei­ben.
Ulrich Falk