Gartenzaunkonzert vor einer Kita in Hannover

Son­der­preis „Ele­men­ta­re Musik­pra­xis digital“

Nominierungen für den Medienpreis LEOPOLD – Gute Musik für Kinder

Rubrik: Digital
erschienen in: üben & musizieren 6/2021 , Seite 46

Die 13. Ausgabe des Medienpreises LEOPOLD – Gute Musik für Kinder, ausgeschrieben vom Verband deutscher Musikschulen (VdM), hielt eine neue Kategorie bereit: den  Sonderpreis „Elementare Musikpraxis digital“. Dieser Preis wurde „für beispielhafte  Formen digital gestützten Lernens in der Elementaren Musikpädagogik“ vergeben.

Jury-Vor­sit­zen­der Rein­hart von Gut­zeit äußer­te sich begeis­tert über die künst­le­ri­sche Krea­ti­vi­tät und musi­ka­li­sche Qua­li­tät der für den Wett­be­werb ein­ge­reich­ten Pro­duk­tio­nen: „In die­ser schwie­ri­gen Zeit, wo Fami­li­en und Kin­der in nie gekann­ter Wei­se ans Haus gefes­selt sind, kön­nen gute kind­ge­rech­te Hör­me­di­en eine gro­ße Hil­fe sein, um Zeit sinn­voll zu gestal­ten und Kon­takt zu einer Außen­welt zu behal­ten, die Kin­dern und Jugend­li­chen hof­fent­lich bald wie­der offen ste­hen wird.“ Die sechs nomi­nier­ten Pro­jek­te stel­len sich in die­sem Bei­trag vor.

Cla­ra-Schu­mann-Musik­schu­le Düsseldorf

Video­pro­duk­ti­on der Fach­grup­pe EMP
Die für den Medi­en­preis LEOPOLD nomi­nier­ten zwölf Vide­os der Fach­grup­pe EMP der Cla­ra-Schu­mann-Musik­schu­le Düs­sel­dorf ste­hen exem­pla­risch für über 50 Video-Pro­duk­tio­nen und sind wäh­rend des ers­ten Lock­downs im Früh­jahr 2020 ent­stan­den. Erklär­tes Ziel war, den Kon­takt zu den Kin­dern digi­tal zu hal­ten und ihnen hoch­wer­ti­ge musik­päd­ago­gi­sche Inhal­te zu ver­mit­teln. Zusätz­lich wur­de auf die­se Wei­se ein „Wie­der­se­hen“ mit der jewei­li­gen Lehr­kraft wäh­rend des Lock­downs ermöglicht.
Die Vide­os, die inhalt­lich von­ein­an­der unab­hän­gig sind, ent­hal­ten Lie­der in ver­schie­de­nen Spra­chen, wit­zi­ge und nach­denk­li­che Tex­te, Anre­gun­gen zum par­ti­zi­pa­ti­ven Mit­ge­stal­ten, Mit- und Nach­sin­gen, theat­ralische Sze­nen, Infor­ma­tio­nen zu Instru­men­ten und musik­theo­re­ti­schen Inhal­ten und decken so auf krea­ti­ve Art und Wei­se eini­ge Sach- und Hand­lungs­fel­der der EMP ab. Sie wur­den mit ein­fa­chen Mit­teln durch das Kol­le­gi­um erstellt, live ein­ge­spielt und kaum geprobt, sodass in man­chen Fäl­len auch impro­vi­sa­to­ri­sche Inhal­te ent­stan­den sind. Das brei­te Spek­trum von Inhalt und Mach­art der Vide­os spie­gelt die Diver­si­tät des Kol­le­gi­ums wider. Der (oft unaus­ge­spro­che­ne) Auf­for­de­rungs­cha­rak­ter der Vide­os zeigt sich in der Art der Prä­sen­ta­ti­on. Kin­der im Vor­schul­al­ter soll­ten auch zu Hau­se ange­regt wer­den, sich zu bewe­gen, zu sin­gen und mit ein­fa­chen Mit­teln zu musizieren.
Auch wenn die Video­pro­duk­tio­nen viel Freu­de berei­tet haben, wer­den in der EMP nach der Coro­na-Pan­de­mie wie­der der rea­le Unter­richt und die rea­le Begeg­nung an ers­ter Stel­le ste­hen. Es ist aber geplant, dass die Vide­os aus der Zeit des Lock­downs und wei­te­re digi­ta­le Medi­en zukünf­tig im EMP-Unter­richt der Cla­ra-Schu­mann-Musik­schu­le ergän­zend als Unter­richts­in­hal­te ein­ge­setzt werden.
Juli­an­ne Ebe­ner und Doris Bischler

Musik­schu­le der Lan­des­haupt­stadt Hannover

Viren und Bak­te­ri­en / Ein lang­wei­li­ges Lied
Die bei­den von der Musik­schu­le der Lan­des­haupt­stadt Han­no­ver ein­ge­reich­ten „Lock­down-Lie­der“ Viren und Bak­te­ri­en und Ein lang­wei­li­ges Lied sind im Home­of­fice ent­stan­den, ent­wi­ckelt von Lehr­kräf­ten der Fach­grup­pe Ele­men­ta­re Musik-Chor-Tanz: Han­nah Marie Heu­king (Komposition/ Kla­ri­net­te), Hei­drun Lot­te Grat­zel (Choreografie/Tanz) und Ani­ta Sreck­ovic (Akkor­de­on). Bei­de Lie­der waren im Lock­down – wie vie­le wei­te­re Bei­trä­ge der Fach­grup­pe – Teil eines Video­pro­gramms der Musik­schu­le und wur­den in vor­sich­ti­gen Restart-Zei­ten im Rah­men von „Gar­ten­zaun­kon­zer­ten“ für Kin­der aus koope­rie­ren­den Kitas präsentiert.
Die Vide­os rich­ten sich an Kin­der in Kita und Grund­schu­le, die wöchent­lich in Koope­ra­ti­on mit der Musik­schu­le an musi­ka­lisch-tän­ze­ri­schen Ange­bo­ten teil­neh­men. Durch den Lock­down ris­sen alle direk­ten Kon­tak­te abrupt ab. Die Lehr­kräf­te waren ent­schlos­sen, neue Wege für den Aus­tausch mit den Kin­dern zu fin­den, wor­aus sich auch schnell neue Arbeits­um­ge­bun­gen erga­ben: der Tep­pich als Büh­ne, die Nacht­tisch­lam­pe als Schein­wer­fer, das Han­dy statt Kame­ra­team – und fer­tig war das kun­ter­bun­te Wohnzimmerstudio.
Viren und Bak­te­ri­en: Die­se Begrif­fe hat­ten jün­ge­re Kin­der bis zum Beginn der Pan­de­mie kaum gehört. Das Lied und der Tanz ver­mit­teln ein­fach und humor­voll Stra­te­gien im Umgang mit Coro­na. Ein lang­wei­li­ges Lied knüpft an die vie­len Tage ohne Kita, Schu­le, Freun­de an – da kann einem schon mal die Decke auf den Kopf fal­len. Die­se Erfah­rung mach­ten vie­le Kin­der. Mit gäh­nen­der Lan­ge­wei­le beginnt das Lied, ver­harrt dort aber nicht, son­dern bie­tet leben­di­ge Ideen: Oma anru­fen, Bil­der malen, um den Tisch ren­nen. Die Kin­der kön­nen sofort mit­ma­chen, eige­ne Spon­ta­nei­tät ent­wi­ckeln, Stro­phen hin­zu­dich­ten. Beson­ders reiz­voll ist der Span­nungs­wech­sel der bei­den Lied­tei­le, von len­to zu vivace.
2021 wur­den die Lie­der zu Keim­zel­len in einem ganz neu­en Pro­jekt: „Töne, Tän­ze, Tas­ten aus dem Flim­mer­kas­ten“ – eine regel­mä­ßi­ge Fern­seh­sen­dung der Musik­schu­le und des Sen­ders h1 als alter­na­ti­ves musik­be­zo­ge­nes Bil­dungs­pro­gramm für Kinder.
Han­nah Marie Heu­king und Sabi­ne Kleinau-Michaelis

Musik­schu­le Bad Nauheim

Musik­schu­le für Zuhause
Für die Eltern-Kind-Kur­se und die Musi­ka­li­sche Früh­erzie­hung an der Musik­schu­le Bad Nau­heim hat­ten die EMP-Kol­le­gin­nen 2020 und 2021 rund 50 Unter­richts­vi­de­os für Kin­der von ein bis sechs Jah­ren erstellt. Wäh­rend des Lock­downs erhiel­ten alle Teil­neh­men­den ein- bis zwei­mal wöchent­lich ein neu­es Video, um ein Stück Musik­schu­le und Nor­ma­li­tät zu den Teil­neh­men­den der Kur­se „Eltern-Kind“ und „Musi­ka­li­sche Früh­erzie­hung“ nach Hau­se zu bringen.
Im Team­tea­ching wur­den ab März 2020 zunächst von zwei EMP-Kol­le­gin­nen leben­di­ge und viel­sei­ti­ge Unter­richts­stun­den zu unter­schied­li­chen The­men kon­zi­piert, in denen ver­schie­de­ne Lie­der und Spie­le abwechs­lungs­reich auf­ge­grif­fen wer­den. Auf die­se Wei­se kön­nen die Kin­der die Musik­stun­den gemein­sam mit ihren Eltern am Bild­schirm erle­ben sowie mit­sin­gen, tan­zen und musi­zie­ren. Ab Novem­ber 2020 ist das Video-Team auf vier Kol­le­gin­nen ange­wach­sen, damit jedes Kind sei­ne Leh­re­rin in den Vide­os erle­ben konnte.
Wäh­rend in den ers­ten Vide­os mit All­tags­ge­gen­stän­den wie Löf­feln und Töp­fen musi­ziert und zum Bas­teln klei­ner Instru­men­te ani­miert wur­de, konn­te ab Novem­ber auf das „Musik­schul-Set“ zurück­ge­grif­fen wer­den: Für die EMP-Kur­se, die zwi­schen Sep­tem­ber und Novem­ber 2020 noch im gro­ßen Saal der Musik­schu­le statt­fan­den, wur­de an alle Teil­neh­men­den ein eige­nes Instru­men­ten-Set aus­ge­ge­ben, das u. a. aus Ras­sel­eiern, Glo­cken­stä­ben und Chif­fon­tü­chern bestand. Die­ses Instru­men­ta­ri­um konn­te nun auch in den Vide­os ein­ge­setzt werden.
Auch wenn Vide­os das Live-Erleb­nis einer Musik­stun­de nicht erset­zen kön­nen, waren die Eltern sehr dank­bar über die­se digi­ta­le Brü­cke zwi­schen Musik­schu­le und Zuhau­se. Die Erfah­run­gen der engen Zusam­men­ar­beit und des Team­tea­chings las­sen die Kol­le­gin­nen nun in ande­re Kon­zep­te wie Frei­luft-Unter­richt oder neue Kin­der­kon­zer­te einfließen.
Lucie Meltke

Musik­schu­le Bad Salzuflen

Mucke.TV
Mucke.TV ist eine Online-Video-Rei­he für Kin­der und ihre Eltern mit Inhal­ten rund um das The­ma Musik, die im April 2020 vor dem Hin­ter­grund der Coro­na-Pan­de­mie ent­stan­den ist. Ziel war und ist, mit musik­be­zo­ge­nen Inhal­ten und Spä­ßen ins­be­son­de­re Kin­dern wäh­rend des Lock­downs eine Freu­de zu machen. Mucke.TV möch­te Kin­der (und Eltern) für Musik inter­es­sie­ren und grund­le­gen­de Inhal­te unkom­pli­ziert trans­por­tie­ren. Neben Lie­dern und musi­ka­li­scher Per­for­mance gibt es kur­ze Wis­sens­bei­trä­ge, Geschich­ten, Pup­pen­spiel etc. rund um das The­ma Musik. Auch Mit­mach-Ange­bo­te wie Instru­men­ten­bau aus Haus­halts­ge­gen­stän­den, Lie­der zum Mit­sin­gen und Tän­ze sind ent­hal­ten. Jedes Video setzt sich aus meh­re­ren in der Regel ein- bis fünf­mi­nü­ti­gen Bei­trä­gen zusam­men, die ins­ge­samt ca. eine hal­be Stun­de Spiel­zeit erge­ben. Hier­für wer­den musik­be­zo­ge­ne Fak­ten nach dem Vor­bild der Sen­dung mit der Maus kind­ge­recht auf­be­rei­tet und ver­mit­telt, indem die erwach­se­nen Mode­ra­to­rin­nen und Mode­ra­to­ren auf Augen­hö­he mit den Kin­dern agieren.
Mucke.TV nutzt die Poten­zia­le der Online-Prä­sen­ta­ti­on. Das For­mat ermög­licht Kin­dern und Eltern, zu selbst gewähl­ten Zei­ten zusam­men Musik zu machen und musi­ka­li­sche Expe­ri­men­te durch­zu­füh­ren. Es ermög­licht außer­dem die belie­big häu­fi­ge Wie­der­ho­lung von Inhal­ten, z. B. von Lie­dern zum Mit­sin­gen. Gren­zen erreicht das For­mat an der Stel­le, wo Kin­der beim musi­ka­li­schen Aus­pro­bie­ren außer von den Eltern direk­te Unter­stüt­zung durch Leh­ren­de benö­ti­gen würden.
Gedreht wur­de Mucke.TV mit Smart­pho­nes und Kame­ras, die Ton­auf­nah­men wur­den mit Ansteck- und Raum­mi­kro­fo­nen gemacht. Off-Tex­te und Musik wur­den in der Musik­schu­le Bad Sal­zu­flen pro­du­ziert. Das Bild- und Ton­ma­te­ri­al wur­de eben­falls im klei­nen Musik­schul­stu­dio nach­be­ar­bei­tet, geschnit­ten und gerendert.
Mucke.TV soll blei­ben und auf­grund der tol­len Reso­nanz auch nach der Coro­na-Zeit wei­ter­pro­du­ziert werden.
Ste­phan Otters

Ohren­spie­le­rei

Wir lern­ten uns wäh­rend des Stu­diums der Ele­men­ta­ren Musik- und Tanz­päd­ago­gik (EMTP) am Orff-Insti­tut Salz­burg ken­nen. Das Arbei­ten mit Neu­en Medi­en ent­wi­ckel­te sich zu einem unse­rer Schwer­punk­te. Durch die Coro­na-Pan­de­mie wur­de die Idee, einen Pod­cast oder ein Hör­buch für Kin­der zu erar­bei­ten, immer kon­kre­ter. So ent­stand das musi­ka­li­sche Hör­spiel Dodo auf der Suche nach der Musik zum Mit­ma­chen und Mit­sin­gen, in des­sen Ent­wick­lungs­pro­zess uns der Trans­fer der vielfäl­tigen und ganz­heit­li­chen Prin­zi­pi­en der EMTP sowie die akti­ve Teil­nah­me der Höre­rIn­nen ein gro­ßes Anlie­gen war.
Im Mit­tel­punkt des Hör­spiels für Kin­der von fünf bis acht Jah­ren steht das Ent­de­cken der eige­nen Stim­me und deren Aus­drucks­mög­lich­kei­ten. Die Kin­der kön­nen ein­tau­chen in eine bun­te Welt von Musik, Tanz und Spra­che und durch Mitmach­angebote ihren Kör­per und die klin­gen­de Welt um sich her­um erfor­schen. Haupt­figur Dodo führt gemein­sam mit einer Erzäh­le­rin auf der Suche nach der ver­lo­re­nen Musik in zehn Fol­gen durch ver­schie­de­ne musi­ka­li­sche The­men und Auf­ga­ben, wobei die Hand­lung in einer Fan­ta­sie­welt spielt: frei von län­der­ty­pi­schen Kli­schees in Län­dern wie Har­mo­nia oder Flautanien.
Ergän­zend gibt es eine Web­site, auf der die Kom­po­si­tio­nen, wei­te­re Spiel­ideen und Mate­ria­li­en zu den Fol­gen, Sing­a­longs und vie­les mehr zu fin­den sind. Geplant ist zudem ein Bereich für Päd­ago­gIn­nen mit zusätz­li­chen fach­spe­zi­fi­schen Mate­ria­li­en und Hinweisen.
Marie-The­res Richtsfeld
und Marie-Kris­tin Burger

Laura’s Rhyth­mik-Kof­fer

Im Novem­ber 2020 ent­stand Laura’s Rhyth­mik-Kof­fer, ein kos­ten­frei­es musi­ka­li­sches Online-Bil­dungs­an­ge­bot für Kin­der bis sechs Jah­ren. Laura’s Rhyth­mik-Kof­fer macht sich jede Woche am „Mit­mach-Mon­tag“ über Insta­gram auf die Rei­se und bringt Kin­dern ein musi­ka­li­sches Mitmach-Video.
Jedes Video befasst sich schwer­punkt­mä­ßig mit einem Inhalts­be­reich der Ele­men­ta­ren Musik­päd­ago­gik, der Rhyth­mik oder des krea­ti­ven Kin­der­tan­zes und ori­en­tiert sich an der Lebens­welt der Kin­der. Durch Sin­gen und Spre­chen, Tan­zen und Bewe­gen, ele­men­ta­res Instru­men­tal­spiel und ein­fa­che Instru­men­ten­kun­de wird Musik im (Lockdown-)Alltag spie­le­risch inte­griert sowie ganz­heit­lich, mit allen Sin­nen musi­ka­lisch erleb­bar und erfahr­bar gemacht. Dabei wer­den ver­schie­de­ne Aus­drucks­mög­lich­kei­ten beim ele­men­ta­ren Musi­zie­ren und Bewe­gen mit dem eige­nen Kör­per, der (Sing-)Stimme und Spra­che und krea­ti­ven Mate­ria­li­en erforscht.
Die Mit­mach-Vide­os kön­nen fle­xi­bel oder in der hoch­ge­la­de­nen Rei­hen­fol­ge ange­schaut wer­den und sol­len in ers­ter Linie Freu­de an Musik und Bewe­gung wecken. Sie laden in einem geschütz­ten Rah­men, nach eige­nen Fähig- und Fer­tig­kei­ten, zum indi­vi­du­el­len Mit­ma­chen, Aus­pro­bie­ren und Gestal­ten ein. Kur­ze Info-Tex­te unter jedem Video hal­ten vie­le Pra­xis­tipps, wei­ter­füh­ren­de Spiel­ideen und Impul­se für Eltern, päd­ago­gi­sche Fach­kräf­te und Inter­es­sier­te zur fan­ta­sie­vol­len Aus­ein­an­der­set­zung und Wei­ter­ar­beit bereit. So wird eine Grund­la­ge für einen nach­hal­ti­gen musi­ka­li­schen All­tag geschaf­fen. Aus­tausch und Rück­mel­dun­gen über Insta­gram ermög­li­chen aktu­el­le Bezü­ge bei der musi­ka­li­schen und inhalt­li­chen Gestaltung.
Auch nach der Pan­de­mie wird der Rhyth­mik-Kof­fer wöchent­lich Musik für Kin­der in die Welt tra­gen und sich als fes­tes musi­ka­li­sches Online-Bil­dungs­an­ge­bot eta­blie­ren, das unter­stüt­zend und ergän­zend genutzt wer­den kann.
Lau­ra Isa­bel Biastoch

http://www.rhythmik-koffer.de/

Lesen Sie wei­te­re Bei­trä­ge in Aus­ga­be 6/2021.