Bruns, Jan Rainer

Sprech­trai­ning krea­tiv

Vom Warmup zum Poetry Slam, mit Audiobeispielen zum Download

Rubrik: Bücher
Verlag/Label: Schott, Mainz 2018
erschienen in: üben & musizieren 6/2018 , Seite 51

Ich bin macht­los, ein Opfer, aus­genutzt, ohne Kon­trol­le und schon lan­ge nicht mehr ich selbst, denn: Ich habe ein Smart­pho­ne!“ So beginnt der OMPS von Schü­le­rin Vivi­en Grun­wald. Ein OMPS ist die ein­mi­nü­ti­ge Kurz­form eines Poe­try Slams: ein One-Minu­te-Poe­try-Slam eben.
Die­se kur­zen und poin­tier­ten Tex­te sind die Spe­zia­li­tät eines Ober­stu­fen­pro­jekts, das von Jan Rai­ner Bruns an Ham­bur­ger Gym­na­si­en ins Leben geru­fen wur­de. Das Pro­jekt nennt sich „Sprech­werk“ und ist ein mitt­ler­wei­le eta­blier­ter Ober­stu­fen­kurs für Sprech­in­ter­es­sier­te. Neben Infor­ma­tio­nen zur Orga­ni­sa­ti­on und Auf­bau eines sol­chen Kur­ses fin­den sich im vor­lie­gen­den Heft zahl­rei­che Anre­gun­gen zur The­ma­tik des Spre­chens. Es gibt Übun­gen zur Hal­tung, Atmung und Arti­ku­la­ti­on, Anwärm­sprü­che und Zun­gen­lö­ser für zwi­schen­durch oder Sprech­spaß mit Spaß­tex­ten.
Das Buch rich­tet sich an Unter­rich­ten­de der Fächer Musik, Deutsch oder Thea­ter, an ange­hen­de Poe­try Slam­mer, die sich auf ihre ers­ten Sprechauf­trit­te vor­be­rei­ten wol­len, und ganz all­ge­mein an alle, die neue Sprech­übun­gen und -tex­te suchen. In der heu­ti­gen Welt, die zum einen immer stär­ker von Bil­dern beherrscht wird und in der zum ande­ren die Spra­che durch Kurz­mit­tei­lun­gen auf ein Mini­mum redu­ziert oder sogar ver­stüm­melt wird, ist ein Buch, das Anre­gun­gen dazu lie­fert, sich krea­tiv mit Spra­che und ihrem Klang zu beschäf­ti­gen, unge­mein erfri­schend.
Die Text­bei­spie­le ori­en­tie­ren sich an popu­lä­ren For­ma­ten wie Rap oder Beat­box und sind wit­zig und ori­gi­nell, wie bereits die ­Titel „Wort­wech­sel-Ten­nis“ oder „Deut­sches Sprech­ver­mö­gen“ erah­nen las­sen. Die Anlei­tun­gen zu den selbst zu ver­fas­sen­den Tex­ten sind gut ver­ständ­lich und anschau­lich beschrie­ben und optisch her­vor­ra­gend struk­tu­riert dar­ge­stellt.
Die Beschäf­ti­gung mit Spra­che und Spre­chen ist nicht nur ein wohl­tu­en­der Gegen­pol zur heu­ti­gen Ten­denz zum Visu­el­len. Das Vor­tra­gen eines Sprech­stücks beinhal­tet auch wei­te­re posi­ti­ve Effek­te: Die Aus­üben­den trai­nie­ren das Ver­fas­sen eines kurz­wei­li­gen und poin­tier­ten Vor­trags, sie schu­len den krea­ti­ven Umgang mit der eige­nen Sprech­stim­me und üben das Auf­tre­ten vor Grup­pen.
Jan Rai­ner Bruns bie­tet neben sys­te­ma­tisch auf­ge­bau­ten Infor­ma­tio­nen auch zahl­rei­che Arbeits­blät­ter. Sie lie­fern Sprech­stü­cke, Infor­ma­ti­ves, Auf­ga­ben oder Bewer­tungs­bö­gen und las­sen sich eins zu eins im Unter­richt ver­wen­den. Jeder Unter­rich­ten­de ist im All­ge­mei­nen dank­bar über Din­ge, die sei­ne Arbeit erleich­tern, und wird die Arbeits­blät­ter wie auch die zum Down­load ver­füg­ba­ren Audio­bei­spie­le zu Sprech­stü­cken und Übun­gen sehr zu schät­zen wis­sen.
Alles in allem ein emp­feh­lens­wer­tes Buch für alle, die sich mit Spra­che, Spre­chen und Stim­me aus­ein­an­der­set­zen möch­ten und dazu krea­ti­ven Input brau­chen.
Patri­cia Tafel