Tesche, Bianca

Stim­me und Stimm­hy­gie­ne

Ein Ratgeber zum Umgang mit der Stimme

Rubrik: Bücher
Verlag/Label: Schulz-Kirchner, Idstein 2006
erschienen in: üben & musizieren 5/2006 , Seite 60

Nicht häu­fig wird auf nur 64 Sei­ten und zu einem sol­chen Preis so viel Infor­ma­ti­on, Mate­ri­al und Kom­pe­tenz gebo­ten. Das Heft gehört zu einer Rei­he, die sich unter dem Ober­ti­tel „Rat­ge­ber“ The­men aus Medi­zin, Sprach- und Ergo­the­ra­pie wid­met.
Den vor­lie­gen­den Band kann man allen, die in päd­ago­gi­schen Beru­fen ste­hen und ihre Stim­me spre­chend ein­set­zen, aber auch Chor­lei­tern, Stimm­bild­nern und Gesangs­leh­re­rin­nen nur nach­drück­lich emp­feh­len. Bian­ca Tesche merkt man in ihrer Dik­ti­on die bewähr­te Prak­ti­ke­rin an, die sicher­lich in der täg­li­chen Arbeit schwie­ri­ge phy­sio­lo­gi­sche Zusam­men­hän­ge gera­de auch an stimm­lich „Unwis­sen­de“ und „Unge­üb­te“ ver­mit­teln muss.
So behan­delt sie die Grund­la­gen der Stim­me in allen wich­ti­gen Berei­chen wie Atmung, Hal­tung und Ton­pro­duk­ti­on und geht knapp, aber stets ver­ständ­lich und mit zahl­rei­chen Bemer­kun­gen über stimm­li­ches Fehl­ver­hal­ten auf die wesent­li­chen stimm­hy­gie­ni­schen Pro­blem­fel­der ein. Den ana­ly­tisch-erläu­tern­den Abschnit­ten fol­gen prak­ti­sche Übun­gen in Form eines gut geglie­der­ten Trai­nings­pro­gramms. Hier wer­den vor allem die Berei­che Wahr­neh­mung, Ent­span­nung, Hal­tung, Locke­rung ange­spro­chen und dann die eigent­li­chen Funk­ti­ons­trä­ger des stimm­li­chen Vor­gangs: Atem, Reso­nanz und Laut­stär­ke, Stimm­an­satz und Arti­ku­la­ti­on.
Ein kon­kre­tes „Fit­ness-Pro­gramm“ für die Stim­me über den Tag ver­teilt beschließt das Heft – nicht ohne noch Adres­sen von Ansprech­part­nern bei Stimm­pro­ble­men anzu­fü­gen und eine klei­ne Hand­voll wich­ti­ger Lite­ra­tur zu nen­nen. Also ein im bes­ten Sin­ne des Wor­tes „Vade­me­cum“ für alles, was unser wich­tigs­tes Kom­mu­ni­ka­ti­ons­or­gan betrifft.
Eine län­ge­re Begut­ach­tung wür­de die erfreu­li­che Kür­ze die­ses Büch­leins kon­ter­ka­rie­ren und daher bleibt am Schluss nur die Kauf­emp­feh­lung: Die­ses Geld ist gut ange­legt!
Tho­mas Hol­land-Moritz