Jekic, Angelika

Unter 7 – Über 70

Ein generationenübergreifendes Musikkonzept für Kinder im Vorschulalter und Senioren, mit CD

Rubrik: Bücher
Verlag/Label: Schott, Mainz 2009
erschienen in: üben & musizieren 4/2010 , Seite 57

Es ist Ange­li­ka Jekic hoch anzu­rech­nen, dass sie mit Sach­ver­stand und Enga­ge­ment die The­ma­tik des genera­tio­nen­über­grei­fen­den Musi­zie­rens auf­ge­grif­fen hat. Wie sie selbst in ihrer Ein­lei­tung aus­führt, ver­lan­gen die geän­der­ten gesell­schaft­li­chen Bedin­gun­gen den Kon­takt zwi­schen Alt und Jung auf mög­lichst vie­le Arten zu för­dern, ja vor allem zunächst ein­mal zu ermög­li­chen und insti­tu­tio­nel­le Gren­zen zu öffnen.
Das Kon­zept ori­en­tiert sich an den grund­le­gen­den didak­ti­schen Prin­zi­pi­en der Ele­men­ta­ren Musik­päd­ago­gik, das heißt ins­be­son­de­re, dass die anlei­ten­de Per­son Inhal­te wie das Sin­gen, Musi­zie­ren, Tan­zen und das aus­drucks­vol­le Gestal­ten und Dar­stel­len von Tex­ten authen­tisch ver­mit­telt. Ihr Vor­bild und ihre Freu­de an der Sache sind für bei­de Alters­grup­pen von zen­tra­ler Bedeu­tung. Jekic erwar­tet wei­ter von den Leh­ren­den Fach­kennt­nis­se, was den Ent­wick­lungs­stand aller Grup­pen­mit­glie­der betrifft, und ganz beson­de­re kom­mu­ni­ka­ti­ve Fähig­kei­ten, da es einer Fül­le von Gesprä­chen mit sehr unter­schied­li­chen Part­nern bedarf, mit Per­so­nen der Lei­tungs­ebe­ne des Kin­der­gar­tens und der Senio­ren­ein­rich­tung ange­fan­gen über Erzie­he­rin­nen, Eltern der Kin­der, Pfle­ge­per­so­nal in Hei­men und Ange­hö­ri­gen der alten Menschen.
Der 32-sei­ti­ge Ein­lei­tungs­teil beinhal­tet vie­le The­men, über die Lese­rin­nen und Leser die­ses Buchs infor­miert wer­den müs­sen, damit sie sich selbst ähn­li­che Pro­jek­te zutrau­en. Er führt auch bereits grund­le­gend in die Gestal­tung von Lie­dern, Tex­ten, Bewe­gungs­spie­len, Tän­zen, Mate­ria­li­en, Bil­dern und Gesprä­chen und abwechs­lungs­rei­che Ver­mitt­lungs­for­men ein.
Der umfang­rei­che Pra­xis­teil bil­det das Herz­stück. Zu sechs The­men („Ken­nen­ler­nen“, „Beru­fe und Hand­werk“, „All­tag und zu Hau­se“, „Früh­ling“, „Spiel, Sport und unter­wegs“, „Auf Rei­se“) wer­den je sechs Stun­den­bil­der ange­bo­ten. Die gesam­te Anla­ge des Pra­xis­teils ist als gro­ßer „Bau­kas­ten“ zu sehen. Die in Tabel­len­form knapp gehal­te­ne Über­sicht über alle Stun­den­bil­der wird ergänzt durch metho­di­sche Aus­füh­run­gen zu Lie­dern, Tex­ten, Klang­ge­schich­ten, Bewe­gungs­spie­len und Tän­zen. Das Ange­bot wird ver­voll­stän­digt durch eine Rei­he von Zeich­nun­gen, die der Ver­an­schau­li­chung von The­men dienen.
Nicht alle Bil­der sind gelun­gen, manch­mal wird man viel­leicht ein schö­nes Foto dem Vor­schlag im Buch vor­zie­hen. Hilf­reich und anre­gend sind die „Gesprächs­kar­ten“, die sehr schö­ne Vor­schlä­ge für eine sinn- und kon­takt­stif­ten­de Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen Jung und Alt bie­ten. Die bei­lie­gen­de CD schließ­lich ent­hält über die Musik für Bewe­gung und Tanz hin­aus eine Fül­le von Hör­an­rei­zen unter­schied­lichs­ten Cha­rak­ters und somit einen zusätz­li­chen wesent­li­chen und anre­gen­den „Bau­stein“.
Bleibt zum Schluss ein Man­ko anzu­mer­ken: Mög­lich­kei­ten, ein solch inno­va­ti­ves Unter­fan­gen auch zu finan­zie­ren, wer­den lei­der an kei­ner Stel­le ange­spro­chen. Dar­an aber schei­tern oft Pro­jek­te, die insti­tu­ti­ons- und damit trä­ger­über­grei­fen­de Ange­bo­te machen wol­len. Die Situa­ti­on wird zusätz­lich dadurch ver­schärft, dass bei­de gesell­schaft­li­che Grup­pen – Kin­der wie Senio­ren – lei­der kei­ne Lob­by haben. Viel­leicht kann aber gera­de die­se Ver­öf­fent­li­chung als mate­ria­li­sier­tes star­kes Argu­ment hilf­reich sein, um Gemein­de­ver­tre­ter und ande­re Geld­ge­ber davon zu über­zeu­gen, sol­che Musik­stun­den mitzufinanzieren!
Manue­la Widmer