Wüstehube, Bianka

Was soll das Theater?

Einige Gedanken und ein Gespräch zum Thema Musikvermittlung in der Musikschule und an der Universität

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 4/2010 , Seite 16

Ein Künstler oder eine Künstlerin trägt in Konzerten Verantwortung gegenüber der Sache und der Bühne. Die Aufgabe besteht darin, das Musikstück zu vermitteln und dazu den eigenen Körper, die Bühne und den Raum dramaturgisch zu nutzen. Schon in der Musikschule und auch in der universitären Ausbildung sollte die Präsentation eines Vortragsstücks Thema des Unterrichts sein. Von Beginn an kann Lust gemacht werden, die Bühne als magischen Ort zu ­nutzen und die Herausforderung anzunehmen, mit dem Publikum zu kommunizieren. Bianka Wüstehube sprach mit Anton Voigt, Pianist und Präsident der EPTA Österreich.

Lang­wei­lig“, dach­te ich 1987 nach mei­nem ers­ten Schü­ler­vor­spiel als noch stu­die­ren­de Berufs­an­fän­ge­rin in einer Musik­schu­le. „Soll das jetzt mein gesam­tes Berufs­le­ben so wei­ter­ge­hen?“, war mein nächs­ter Gedan­ke. Ich hat­te, genau wie mein Gei­gen­leh­rer es getan hat­te, mei­ne klei­nen Schü­le­rIn­nen ihre Stü­cke vor­gei­gen las­sen. Hübsch zurecht gemacht hat­ten das alle brav getan. Die Eltern bedank­ten sich freund­lich bei mir und ich war – gelangweilt.

Lesen Sie wei­ter in Aus­ga­be 4/2010.