Bossen, Anja

Zwi­schen Enthu­si­as­mus und Frust

Kommentar

Rubrik: musikschule )) DIREKT
erschienen in: üben & musizieren 5/2015 , musikschule )) DIREKT, Seite 01

Der tief­grei­fen­de Wan­del des Schul­sys­tems und damit des Musik­schul­sys­tems schrei­tet unver­min­dert fort und schlägt sich in einer anhal­tend hohen Nach­fra­ge nach Koope­ra­tio­nen zwi­schen all­ge­mein bil­den­den Schu­len und Musik­schu­len nie­der, der die Musik­schu­len oft kaum nach­kom­men kön­nen. Doch obwohl bei den meis­ten Lehr­kräf­ten eine grund­sätz­li­che Begeis­te­rung für Koope­ra­tio­nen durch­aus vor­han­den ist, ist der Arbeits­all­tag vie­ler Musik­päd­ago­gin­nen und ‑päd­ago­gen eher von Frus­tra­ti­on geprägt als von Erfolgs­er­leb­nis­sen. Dis­zi­plin­pro­ble­me mit Schü­le­rin­nen und Schü­lern, Aus­ein­an­der­set­zun­gen mit Erzie­he­rin­nen oder Lehr­kräf­ten der all­ge­mein bil­den­den Schu­len, man­gel­haf­te Orga­ni­sa­ti­on und ande­re Pro­ble­me gehö­ren zu den Alltagserfahrungen.

Dafür ist auch die Bil­dungs­po­li­tik ver­ant­wort­lich zu machen, die es bis­her ver­säumt hat, die musi­ka­li­sche Bil­dungs­land­schaft bewusst neu zu struk­tu­rie­ren und zu gestal­ten. Berufs­bil­der ver­schwim­men oder wer­den belie­big, Zustän­dig­kei­ten und ­Berufs­fel­der pral­len auf­ein­an­der, jeder scheint unge­ach­tet sei­ner Aus­bil­dung alles unter­rich­ten zu kön­nen, an vie­len Schu­len herr­schen hin­sicht­lich Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tu­ren chao­ti­sche Zustän­de. Dabei müss­te die Bil­dungs­po­li­tik nicht ein­mal selbst ein Modell zur Neu­struk­tu­rie­rung der musi­ka­li­schen Bil­dungs­land­schaft ent­wi­ckeln, denn bereits 2013 hat Hans Jün­ger als ers­ter ein Modell musi­ka­li­scher Bil­dung geschaf­fen, das die Poten­zia­le, Zie­le und Auf­ga­ben der schu­li­schen und außer­schu­li­schen musi­ka­li­schen Bil­dungs­in­sti­tu­tio­nen und Lehr­kräf­te umfas­send beschreibt und Zustän­dig­kei­ten bzw. Abgren­zun­gen von Berufs­grup­pen klar skiz­ziert. Die­ses Modell stel­len wir Ihnen in die­ser Aus­ga­be vor.

Doch nicht nur auf der bil­dungs­po­li­ti­schen Ebe­ne gibt es Pro­ble­me, son­dern auch in der all­täg­li­chen Zusam­men­ar­beit zwi­schen schu­li­schen und außer­schu­li­schen ­Päd­ago­gen. Ein erheb­li­cher Teil ist dabei man­gel­haf­ter Kom­mu­ni­ka­ti­on geschul­det. Dies stellt für die betei­lig­ten Lehr­kräf­te eine oft erheb­li­che Belas­tung dar und gefähr­det den Erfolg von Koope­ra­tio­nen. Was Lehr­kräf­te tun kön­nen, um erfolg­reich zu kom­mu­ni­zie­ren und zusam­men­zu­ar­bei­ten – auch wenn die Rah­men­be­din­gun­gen nicht immer opti­mal sind –, zeigt Micae­la Grohé in ihrem Beitrag.
musik­schu­le )) DIREKT wird sich auf­grund der unver­min­der­ten Aktua­li­tät auch wei­ter­hin mit dem The­ma Koope­ra­ti­on befas­sen, mit der Absicht, auf die­se Wei­se ­einen Teil zum Gelin­gen von Koope­ra­tio­nen beizutragen.