Langer, Michael

Acoustic Pop Guitar

Starter Pack. Liedbegleitung lernen mit 28 Popsongs, Gitarrenschule und Songbook im Doppelpack, mit Online-Videos

Rubrik: Noten
Verlag/Label: Dux, Manching 2021
erschienen in: üben & musizieren 3/2022 , Seite 62

Mit zahl­rei­chen Gitar­ren­lehr­wer­ken zur akus­ti­schen Pop­mu­sik hat sich der öster­rei­chi­sche Gitar­rist und Fin­gerstyle-Spe­zia­list Micha­el Lan­ger längst einen Namen gemacht. Nun hat Lan­ger ein „Star­ter Pack“ geschnürt, das die Grund­aus­rüs­tung zur Lied­be­glei­tung von Pop­mu­sik auf der Gitar­re, gezupft und mit Plek­trum, beinhal­tet. 30 gute Vide­os, per QR-Code mühe­los abruf­bar, ergän­zen den Band. Ziel­grup­pe sind alle Teen­ager und Erwach­se­nen, die ohne gro­ße Vor­kennt­nis­se zur Gitar­re grei­fen wol­len und Schritt für Schritt Songs der Beat­les und von Leo­nard Cohen, Ed Sheeran oder Shawn Men­des spie­len möch­ten. Lan­ger lie­fert ein bes­tens durch­dach­tes Kon­zept mit guten Erklä­run­gen, Tipps und Hin­ter­grund­in­fos, aber ohne all­zu viel theo­re­ti­schen Ballast.
Das „Star­ter Pack“ ist in zwei Tei­le geteilt. Der ers­te beinhal­tet eine Gitar­ren­schu­le, in der Lan­ger grund­le­gen­de Strummings und Akkor­de erklärt, ange­rei­chert durch pas­sen­de Pop­song-Aus­schnit­te. Lan­ger ist stets ein ein­fühl­sa­mer, empha­ti­scher Gitar­ren­leh­rer. Er gibt Tipps, die Hür­den ver­klei­nern kön­nen, etwa den kniff­li­gen Wech­sel von D nach G. Und da es immer gut zu wis­sen ist, was man tut und wes­halb es wann und wie am bes­ten klingt, führt Lan­ger bereits früh in die Welt der Kaden­zen mit Sept­ak­kor­den und Sub­do­mi­nant­par­al­le­len (2. Stu­fe in Moll) ein.
Drei­klangs-Umkeh­run­gen müs­sen das Gitar­ris­ten­le­ben nicht zwangs­läu­fig ver­kom­pli­zie­ren. Durch kaum ver­än­der­te, eher ver­ein­fach­te Akkor­de ent­ste­hen bei Lan­ger osti­na­te Ober­stim­men, die im Klang­bild schon ver­blüf­fend an so man­chen Pop­song erinnern.
Wei­ter geht’s mit trio­li­schen Rhyth­men, Power­chords, Ghost Notes, Gui­tar Per­cus­sion und vie­lem mehr. Schließ­lich folgt das Arpeg­gio-Spie­len, also das Zup­fen von Akkord­zer­le­gun­gen mit Picking, Pickstyle und Hybrid Picking. Hier tritt nun auch die Gitar­ren­ta­bu­la­tur in Erschei­nung, auf die Noten­schrift ver­zich­tet Lan­ger im „Star­ter Pack“ völ­lig. Sehr rasch schrei­tet Lan­ger vom zwei­stim­mi­gen zum drei- und vier­stim­mi­gen zer­leg­ten Akkord­spiel voran.
Teil zwei ist ein Song­book, die „größ­ten Hits der letz­ten Jahr­zehn­te“. Alle Song­tex­te sind mit Akkor­den und Begleit­tech­ni­ken unter Anga­be des ers­ten Melo­dietons und Capo-Ein­satz abge­druckt. Die Melo­dien sind nicht notiert, denn um das Melo­die­spiel geht es Lan­ger in die­sem Heft nicht.
Micha­el Lan­ger hat wie­der ein sehr gutes Werk vor­ge­legt. Druck und Auf­ma­chung sind vor­bild­lich, die Spi­ral­bin­dung erleich­tert die Hand­ha­bung sehr. Die kon­zep­tio­nel­le Gestal­tung, Akkord­dia­gram­me und Spo­ti­fy-Ver­wei­se sind bes­tens, alle Tex­te päd­ago­gisch gut durch­dacht. Mit Lan­gers wei­ter­füh­ren­den Gitar­ren­lehr­wer­ken lässt sich dann, auch mit Noten, wei­ter­mu­si­zie­ren. Die­ses „Star­ter Pack“ ver­dient eine Rundumempfehlung!
Uwe Sandvoß