Philipzen, Matthias

Cajón Book

Für Quereinsteiger, Fortgeschrittene & Pros, inkl. CD und Online-Videos

Rubrik: Noten
Verlag/Label: Alfred Music, Köln 2021
erschienen in: üben & musizieren 1/2022 , Seite 61

Trom­meln ist sub­ver­siv und revo­lu­tio­när. Das wuss­ten schon die Groß­grund­be­sit­zer in Peru und Kuba, als sie ihren aus Afri­ka stam­men­den Skla­ven vor mehr als 200 Jah­ren die Trom­meln weg­nah­men. Trom­meln för­dert aber auch die Krea­ti­vi­tät und so schwenk­ten die recht­losen Arbei­ter damals sofort um und began­nen, auf höl­zer­nen Trans­port­kis­ten zu trom­meln. Die ein­zel­nen Sei­ten einer Kis­te haben ihren eige­nen Klang und je nach Anschlag­tech­nik lässt sich die­ser auch vari­ie­ren. Im Lauf der Jahr­hun­der­te ent­stand so eine eige­ne Trom­mel­tra­di­ti­on auf der Holz­trom­mel Cajón.
Heut­zu­ta­ge kann man sich aus Bau­sät­zen sei­ne eige­ne Trom­mel­kis­te bau­en, die Musikindust­rie bie­tet aber auch aus­ge­reif­te und raf­fi­nier­te Fer­ti­g­in­stru­men­te an. Schraubt man an die Box das eine oder ande­re Effekt­in­stru­ment, so kann die Cajón als kos­ten­güns­ti­ge und leicht zu trans­por­tie­ren­de Spar­ver­si­on eines Drum-Sets in so ziem­lich jedem Pop‑, Rock- oder Jazz­stil zwi­schen Sin­ger-Song­wri­ter und Hip-Hop ein­ge­setzt werden.
Auch in musik­päd­ago­gi­schen Kon­tex­ten ist die Cajón sehr gefragt, eine ein­fa­che rhyth­mi­sche Beglei­tung gelingt schon nach weni­gen Stun­den und macht viel Spaß. Dem­entspre­chend gibt es für die Cajón im Anfän­ger- und Grup­pen­un­ter­richt ein gutes Ange­bot an didak­ti­schen Mate­ria­li­en. Anders sieht es aller­dings bei Lehr­wer­ken aus, die sich an fort­ge­schrit­te­ne Spie­le­rIn­nen wenden.
In die­se Lücke springt das Cajón Book von Mat­thi­as Phil­ip­zen mit der Demons­tra­ti­on einer Viel­falt an Spiel­wei­sen und ‑tech­ni­ken sowie musi­ka­li­scher Ein­satz­mög­lich­kei­ten für die Cajón. Phil­ip­zen beginnt mit den Basis­klän­gen des Instru­ments und einer kur­zen Ein­füh­rung in die Rhyth­mus­no­ta­ti­on mit ihren Zähl- und Sprech­wei­sen, bevor er sich kom­ple­xe­ren Phä­no­me­nen wid­met. Sehr detail­liert wer­den z. B. rhyth­mi­sche Über­la­ge­run­gen aus­pro­biert, die durch Kom­bi­na­ti­ons­mus­ter der Hän­de zu span­nen­den Resul­ta­ten füh­ren. Ver­ständ­lich und nach­voll­zieh­bar wer­den die­se avan­cier­ten Inhal­te nicht allein durch das Lehr­buch: Wesent­li­che prak­ti­sche Infor­ma­tio­nen erhält man über die mit CD und Down­load­link bei­gege­be­nen Audio- und Videoclips.
In der Sum­me die­ser Mate­ria­li­en ist ein Selbst­stu­di­um denk­bar, man soll­te aller­dings über Vor­kennt­nis­se und nicht zu gerin­ge Erfah­run­gen als Drum­mer ver­fü­gen. Und über­haupt: An Drum­mer wen­det sich das Cajón Book auf beson­de­re Art und Wei­se. An vie­len Bei­spie­len wird gezeigt, wie Drum­rhyth­men auf die Cajón über­tra­gen wer­den kön­nen. Der Weg kann aber auch in die ande­re Rich­tung gegan­gen wer­den. Alle Drum­mer pro­fi­tie­ren vom Koor­di­na­ti­ons­trai­ning der Hän­de, wenn sie die frisch gelern­ten Schlag­mus­ter der Cajón zurück auf ihr Instru­ment bringen.
Mit der vor­lie­gen­den Ver­öf­fent­li­chung hat Mat­thi­as Phil­ip­zen sei­ne per­sön­li­che Rhyth­mus­kis­te weit für die Tromm­ler­ge­mein­schaft geöffnet.
Ste­phan Froleyks