Herbst, Sebastian

Dei­ne Stim­me macht Musik“

Kommentar

Rubrik: musikschule )) DIREKT
erschienen in: üben & musizieren 5/2018 , musikschule )) DIREKT, Seite 01

Im Rah­men des Pro­jekts „Ver­wal­tung 2020“ sol­len in Düs­sel­dorf in den nächs­ten Jah­ren bei Ämtern und Dienst­stel­len der Ver­wal­tung bis zu 20 Pro­zent der Stel­len ein­ge­spart wer­den. Die Ein­spa­run­gen tref­fen auch die städ­ti­sche Cla­ra-Schu­mann-Musik­schu­le: Vie­le Stel­len sind unbe­setzt, Wiederbeset­zungen sind unge­wiss und laut loka­ler Pres­se (Rhei­ni­sche Post Online vom 13. August 2018) ste­hen 3209 Mäd­chen und Jun­gen auf der War­te­lis­te der Musik­schu­le. Lan­ge War­te­zei­ten sind dort ver­mut­lich die Regel – erst recht bei beson­ders stark nach­ge­frag­ten Ange­bo­ten.

Bereits seit Febru­ar gibt es eine Online-Peti­ti­on der Freun­de und För­de­rer der Musik­schu­le, mit der Unter­schrif­ten zur Beset­zung der offe­nen Leh­rer­stel­len sowie zur Rea­li­sie­rung des Erwei­te­rungs­baus der Musik­schu­le gesam­melt wer­den sol­len. Doch nun wer­den sie dabei von einer Kom­munikationsagentur mit einer Kam­pa­gne auf Face­book unter dem Titel ­„Dei­ne Stim­me macht Musik“ unter­stützt. Son­ja Skopp (Seni­or Art ­Direc­tor der Agen­tur) berich­tet der Pres­se (Rhei­ni­sche Post Online vom 11. August 2018), dass auch ihr Nach­wuchs Teil der War­te­lis­te sei und sie mit ihren Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen etwas tun woll­te: „Wir als Wer­ber kön­nen mehr leis­ten, als nur zu unter­schrei­ben.“

Es tanzt KEIN Bi-Ba-But­ze-Mann. Wenn kei­ner die Musik dazu spielt“ oder „Drei Chi­ne­sen OHNE Kon­tra­bass. Was wäre das Leben ohne Musik?“ lau­ten Slo­gans ihrer Pla­ka­te, die auch auf Musik­fes­ti­vals prä­sen­tiert wer­den. Neben Pla­ka­ten und aktu­el­len Infor­ma­tio­nen fin­det man auf der Face­book-Sei­te außer­dem Musik­vi­de­os „ohne Musik“ wie bei­spiels­wei­se ein Video zu Elvis Pres­leys Blue Sue­de Shoes oder zum Song Work von ­Rihan­na feat. Dra­ke mit dem Kom­men­tar: „Wie sich das Leben ohne ­Musik anhö­ren wür­de, seht ihr hier.“ Auch loka­le Musi­ke­rIn­nen wie Hayn­rich, Kris Pohl­mann, Hanf im Glück und The Por­ters unter­stüt­zen die Kam­pa­gne mit eige­nen Vide­os.

Die Kam­pa­gne bedient sich zudem wei­te­rer emo­tio­na­ler Wer­be­stra­te­gi­en und pos­tet Vide­os begab­ter Instru­men­ta­lis­tin­nen und Instru­men­ta­lis­ten, Vide­os zur Wir­kung von Musik sowie Repor­ta­gen zum The­men­be­reich „Musik macht schlau“. Und auch wenn zu fra­gen ist, wes­halb – qua­si als Gegen­leis­tung – ein Auf­ruf zur Unter­stüt­zung des Crowd­fun­ding-­Pro­jekts einer der oben genann­ten Bands gepos­tet wird, so ist die­se ­Kam­pa­gne doch wirk­lich ori­gi­nell; und für ihr Enga­ge­ment ist den Initia­to­rIn­nen und Mit­strei­te­rIn­nen zu dan­ken. Es bleibt zu hof­fen, dass die Kam­pa­gne dazu bei­trägt, aus­rei­chend Unter­schrif­ten zur Ver­bes­se­rung der Stel­len­be­set­zung zu sam­meln!