Dartsch, Michael

Didak­tik künst­le­ri­schen Musi­zie­rens für Instru­men­tal­un­ter­richt und ele­men­ta­re Musikpraxis

Rubrik: Bücher
Verlag/Label: Breitkopf & Härtel, Wiesbaden 2019
erschienen in: üben & musizieren 6/2020 , Seite 58

Das Anlie­gen einer Didak­tik künst­le­ri­schen Musi­zie­rens dürf­te bei man­chen Päd­ago­gIn­nen Skep­sis aus­lö­sen: Lässt sich Künst­le­ri­sches didak­tisch erfas­sen und lehr­bar machen? Gegen­über sol­chen Ver­su­chen bestehen beson­ders in der Tra­di­ti­on der Meis­ter­leh­re hart­nä­cki­ge Vor­be­hal­te. Auch die Ver­bin­dung von Instru­men­tal­un­ter­richt und ele­men­ta­rer Musik­pra­xis im Titel wird nicht jedem gefal­len. Micha­el Dartsch zeigt mit sei­nem Buch, dass bei­de Wider­stän­de nicht berech­tigt sind. Es gelingt ihm, wesent­li­che didak­ti­sche Fra­ge­stel­lun­gen eines künst­le­ri­schen Musi­zie­rens zu erfas­sen und behut­sam, aber deut­lich vie­ler­lei Mög­lich­kei­ten eines pro­duk­ti­ven Leh­rens in die­sem Gebiet aufzuzeigen.
Dartschs Kon­zept­bil­dung ist deduk­tiv und hier­ar­chisch: Von der obers­ten Instanz der Erzie­hungs­wis­sen­schaft aus­ge­hend ver­zwei­gen sich die päd­ago­gi­schen Dis­zi­pli­nen in All­ge­mei­ne Didak­tik, Musik­di­dak­tik, All­ge­mei­ne Instru­men­tal- und Gesangs­di­dak­tik sowie Ele­men­ta­ren Musik­di­dak­tik und wei­te­re klein­tei­li­ge Spe­zi­al­di­dak­ti­ken. Künst­le­ri­sche Phä­no­me­ne und prak­ti­sche Fra­gen eines ent­spre­chen­den Musi­zier­un­ter­richts ste­hen also nicht als induk­ti­ves Poten­zi­al am Anfang; Dartsch gelangt zu ihnen, indem er die Schein­wer­fer eines minu­ti­ös aus­ge­ar­bei­te­ten didak­ti­schen Sys­tems auf sie richtet.
Die Ver­or­tung sei­nes Sys­tems in der Erzie­hungs­wis­sen­schaft zei­tigt mit­un­ter sper­ri­ge Begrif­fe („Reak­ti­ons­zie­le“, „Pro­zess­zie­le“, „Dis­po­si­ti­ons­zie­le“), die Künst­le­rIn­nen und Musik­päd­ago­gIn­nen zunächst eher unver­traut sein dürf­ten. Die Aus­ar­bei­tung des Sys­tems erfolgt auf einem lan­gen Weg. Dif­fe­ren­ziert dar­ge­stellt und reflek­tiert wer­den der Bedeu­tungs­ho­ri­zont von Didak­tik, die sozia­le Dimen­si­on von Unter­richt, der Begriff des künst­le­ri­schen Musi­zie­rens, das Fach­ver­ständ­nis von Instru­men­tal­un­ter­richt und Ele­men­ta­rer Musik­pra­xis, Zie­le und Inhal­te eines Unter­richts in künst­le­ri­schem Musizieren.
Die beson­de­re Leis­tung besteht in der fun­dier­ten und sorg­fäl­ti­gen Bil­dung eines didak­ti­schen Sys­tems und sei­ner Aus­dif­fe­ren­zie­rung im Blick auf die Leh­re des Instru­men­tal­un­ter­richts und der Ele­men­ta­ren Musik­pra­xis. Die­se Kon­struk­ti­on gelingt Dartsch, indem er mit enor­mem Kennt­nis­reich­tum und gedank­li­chem Scharf­sinn Theo­rien, Kon­zep­te und For­schungs­er­geb­nis­se aus vie­len ver­schie­de­nen Dis­zi­pli­nen auf­greift und zu einem stim­mi­gen Gefü­ge ver­dich­tet. Sorg­fäl­tig defi­niert er alle wich­ti­gen Begrif­fe und bewirkt dadurch dis­kur­si­ve Klar­heit. Trotz der stren­gen Sys­te­ma­tik sei­nes didak­ti­schen Bau­kas­tens ver­mei­det Dartsch in sei­nen Ent­wür­fen unter­richts­prak­ti­scher Optio­nen einen been­gen­den Sys­tem­zwang. Im Bewusst­sein der Unver­füg­bar­keit gelin­gen­den Unter­richts schärft er das Bewusst­sein von Leh­ren­den für prin­zi­pi­el­le Fak­to­ren ihres Han­delns und eröff­net ihnen einen die Spe­zi­fik jeder Unter­richts­si­tua­ti­on berück­sich­ti­gen­den Spielraum.
Ulrich Mahlert