Braun, Andrea

Eine klei­ne Über­ra­schung…“

Die speziellen Sorgen von Knabenchören während der Corona-Pandemie

Rubrik: Bericht
erschienen in: üben & musizieren 5/2020 , Seite 50

Ich kam zu einer Solo­s­tun­de, um ein Stück ein­zu­stu­die­ren, und nach ein paar Minu­ten Ein­sin­gen hör­te mei­ne Stimm­bild­ne­rin direkt, dass der Stimm­bruch vor der Tür steht“, erin­nert sich Gre­gor Hoff­mann an eine der ers­ten Gesangs­stun­den, die er nach der lan­gen Coro­na-Zwangs­pau­se wie­der hat­te. „Und das war dann eine klei­ne Über­ra­schung, weil die Stim­me davor ganz nor­mal geklun­gen hat­te“. Der 13-Jäh­ri­ge ist Sopra­nist und Solist beim Töl­zer Kna­ben­chor und sang in letz­ter Zeit bei­spiels­wei­se an Opern­häu­sern in Ber­lin, Straß­burg und Ams­ter­dam Solo-Par­ti­en. Dann kam Coro­na – und der Pro­ben- und Kon­zert­be­trieb wur­de erst ein­mal ein­ge­stellt. Zwar ging es online mit Ein­zel­stun­den wei­ter, doch statt fünf Stun­den pro Woche san­gen die Jun­gen plötz­lich nur noch 45 Minu­ten. Und das führ­te nicht nur bei Gre­gor zu einem uner­war­te­ten Stimm­bruch, wie Chris­ti­an Flie­gner, einer der Chor­lei­ter der Töl­zer erklärt: „Nor­ma­ler­wei­se haben wir im Jahr etwa zehn bis zwölf Stimm­brü­chi­ge – in die­sem Jahr waren es, als wir nach den Pfingst­fe­ri­en wie­der mit Ein­zel­stun­den und Ensem­ble­pro­ben vor Ort anfan­gen konn­ten, schon drei oder vier mehr“.
Sein Kol­le­ge Mar­tin Leh­mann, Lei­ter des Winds­ba­cher Kna­ben­chors, bestä­tigt die­se Häu­fung von Stimm­brü­chen nach der Coro­na-Pau­se, wobei ihn vor allem die Schnel­lig­keit erstaun­te, mit der die­ser Pro­zess nun vor sich ging: „Es ist eigent­lich durch die Bank so, dass auch Sän­ger, bei denen wir vor Coro­na gar kei­ne Anzei­chen von Stimm­bruch erkannt haben, mit einer sehr tie­fen und eben meist brü­chi­gen Stim­me zurück­ka­men“. Ähn­li­ches berich­ten auch Augs­bur­ger Dom­sing­kna­ben und Regens­bur­ger Dom­spat­zen, wäh­rend die bekann­tes­ten Kna­ben­chö­re der nörd­li­chen und öst­li­chen Bun­des­län­der – Tho­maner, Kna­ben­chor Han­no­ver und Dresd­ner Kreuz­chor – noch kei­ne dahin­ge­hen­den Beob­ach­tun­gen ver­zeich­nen konn­ten.

Lesen Sie wei­ter in Aus­ga­be 5/2020.