Fach­wis­sen bündeln

Die neue Wissensplattform frag-amu.de für das Amateurmusizieren

Rubrik: Bericht
erschienen in: üben & musizieren 2/2021 , Seite 47

Im Bereich der Ama­teur­mu­sik spielt die Ent­las­tung von ehren­amt­lich enga­gier­ten Men­schen nicht erst seit der Coro­na-Pan­de­mie eine gro­ße Rol­le. Wis­sen­schaft­li­che Stu­di­en bele­gen: Büro­kra­tie ver­rin­gert die Bereit­schaft, sich zu enga­gie­ren. Der Bun­des­mu­sik­ver­band Chor & Orches­ter e. V. (BMCO) hat die­sen Bedarf erkannt und arbei­te­te in den ver­gan­ge­nen Mona­ten an der Erstel­lung der digi­ta­len Wis­sens­platt­form frag-amu.de – einem Wiki­pe­dia der Ama­teur­mu­sik. Das Lexi­kon der Ama­teur­mu­sik ist seit Ende März am Start und wur­de maß­geb­lich mit­be­glei­tet von Jas­ko Doleza­lek. Der stu­dier­te Musik­ma­na­ger, Assis­tent der Geschäfts­füh­rung und Pro­jekt­lei­ter der „Tage der Chor- und Orches­ter­mu­sik“ beim BMCO erläu­tert, wel­che neue Dyna­mik und Dring­lich­keit die Ent­ste­hung der Ama­teur­mu­sik­platt­form durch die Coro­na-Kri­se erhielt.

Herr Doleza­lek, wie­so braucht es über­haupt ein Wiki­pe­dia der Amateurmusik?
Nach der Fusi­on zum spar­ten­über­grei­fen­den Dach­ver­band hat sich der BMCO im letz­ten Jahr inten­siv damit befasst, den gemein­sa­men Bedarf der Ensem­bles der voka­len und inst­rumentalen Ama­teur­mu­sik zu erfas­sen, um die meist ehren­amt­lich orga­ni­sier­ten Struk­tu­ren zu ent­las­ten. Im Rah­men einer groß ange­leg­ten Umfra­ge kam her­aus, dass das Enga­ge­ment­po­ten­zi­al durch büro­kra­ti­sche Ent­las­tung deut­lich ziel­ge­rich­te­ter genutzt wer­den kann.
Es folg­te eine Umfra­ge der BMCO-Mit­glieds­ver­bän­de und der Basis, bei der ver­schie­de­ne Funk­tio­nen einer Online-Platt­form vor­ge­stellt wur­den. Dabei kris­tal­li­sier­te sich her­aus, dass ein Lexi­kon der Ama­teur­mu­sik einen deut­lichen Mehr­wert bie­ten wür­de: Infor­ma­tio­nen rund um das Ama­teur­mu­si­zie­ren soll­ten gebün­delt und Wis­sen leicht zugäng­lich gemacht wer­den. Die Arti­kel wer­den dabei in Zusam­men­ar­beit mit den Mit­glieds­ver­bän­den und von aus­ge­wie­se­nen Fach­leu­ten erstellt.
Durch die Coro­na-Pan­de­mie ergab sich für die Platt­form eine ganz neue Dring­lich­keit. Coro­na hat unzäh­li­ge neue Fra­gen auf­ge­wor­fen und der beson­de­re Stel­len­wert einer sol­chen Platt­form ist gewach­sen, weil plötz­lich zusätz­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­on für die Wis­sens- und Infor­ma­ti­ons­ver­mitt­lung an die Basis nötig wurde.

Um wel­che The­men geht es konkret?
Die The­men auf frag-amu.de ori­en­tie­ren sich dyna­misch an Bedarf und Wün­schen von Ama­teur­mu­si­ke­rin­nen und ‑musi­kern. Beson­ders aktu­ell sind in der der­zei­ti­gen Situa­ti­on The­men wie Wei­ter­be­zah­lung von Diri­gen­tin­nen und Diri­gen­ten, Haf­tung bei Infek­tio­nen und vir­tu­el­len Mit­glie­der­ver­samm­lun­gen. Kurz­um: hoch aktu­el­le und leicht ver­ständ­li­che Infor­ma­tio­nen zu Coro­na-Fra­gen, die alle Enga­gier­ten ent­las­ten. Zusätz­lich zu den Coro­na-The­men wer­den auch recht­li­che Fra­gen, die den ama­teur­mu­si­ka­li­schen All­tag prä­gen, bei frag-amu.de behan­delt. Wir wol­len ehren­amt­li­che Chö­re und Orches­ter ent­las­ten und sie zu The­men wie Ver­eins­recht, Haf­tung, Finan­zen und Steu­ern, die für vie­le eine gro­ße Her­aus­for­de­rung sind, fach­lich unterstützen.

Musi­ka­li­sches Pro­ben ist in den Pan­de­mie­zei­ten beson­ders schwie­rig. Wie kann die neue Platt­form helfen?
Die Viel­falt der gel­ten­den Coro­na-Schutz­ver­ord­nun­gen, deren andau­ern­de Ände­rung und Kom­ple­xi­tät sind gro­ße Her­aus­for­de­run­gen. Wir haben alle zwar viel Erfah­rung mit unse­ren Chö­ren und Orches­tern, aber nicht mit einer Pan­de­mie. Da gibt es gro­ße Unsi­cher­hei­ten. Auf frag-amu.de geben wir Ant­wor­ten auf die wich­ti­gen Fra­gen zum Musi­zie­ren wäh­rend der Pan­de­mie – übri­gens nicht nur mit vor­ge­fer­tig­ten Arti­keln und Mus­ter­bei­spie­len, son­dern auch per E‑Mail und auf indi­vi­du­el­le Anfra­gen via Kon­takt­for­mu­lar. Außer­dem geben wir Pra­xis-Tipps und Impul­se für neue Formate.

Woher kommt das Know-how und wie erfolgt der Wissenstransfer?
Die Platt­form frag-amu.de bün­delt das Wis­sen und die Exper­ti­se aller Ama­teur­mu­sik­ver­bän­de. Wäh­rend sich ein Ver­band mög­li­cher­wei­se gut mit Urhe­ber­recht aus­kennt, kann ein ande­rer even­tu­ell Inhal­te zur Nach­wuchs­ar­beit bei­tra­gen. Weil es bei den meis­ten The­men kei­nen Unter­schied macht, um wel­che Art von Ama­teur­mu­sik es sich han­delt, ist die­ses Wis­sen über­trag­bar. Wei­te­re Arti­kel kom­men lau­fend hin­zu, die Erwei­te­rung der Platt­form ist also ein kon­ti­nu­ier­li­cher Pro­zess. Sicher­lich gibt es unter den 14 Mil­lio­nen Ama­teur­mu­si­ke­rin­nen und ‑musi­kern auch eini­ge Fach­leu­te, die ihre Exper­ti­se ein­brin­gen kön­nen. Dar­über wür­den wir uns freuen.

Lesen Sie wei­te­re Bei­trä­ge in Aus­ga­be 2/2021.