Rüdiger, Wolfgang / Matthias Schlothfeldt

Kom­po­nie­ren im Unter­richt – Kom­po­si­ti­ons­päd­ago­gik

Kommentierte Literaturliste

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 4/2020 , Seite 24

In dieser Liste ist Literatur zusammengestellt, die das Komponieren oder Musik-Erfinden vornehmlich im Instrumental- und Gesangsunterricht sowie in der Elementaren Musikpraxis thematisiert – nicht im Sinne eines Kanons, sondern als aktuelle Auswahl und Überblick über die Kompositionspädagogik, einem Fach in Bewegung.

Nicht auf­ge­nom­men wur­den Ver­öf­fent­li­chun­gen, die so gut wie aus­schließ­lich auf Musik­un­ter­richt in der Schu­le bezo­gen sind. Lite­ra­tur zur Impro­vi­sa­ti­on erscheint nur, wenn sie expli­zit Brü­cken zum Kom­po­nie­ren schlägt. Älte­re reform­päd­ago­gi­sche Schrif­ten wie die von Fritz Jöde (z. B. Das schaf­fen­de Kind in der Musik, Wol­fen­büt­tel 1928) wur­den eben­so aus­ge­klam­mert wie die ein­schlä­gi­gen Arbei­ten von Ger­trud Mey­er-Denk­mann aus den 1970er Jah­ren, die Publi­ka­tio­nen von Erhard Kar­kosch­ka (Kom­po­nie­re selbst. Ein Baukas­ten aus Klang-, Zeit-, Raum- & Bewe­gungs­ele­men­ten, Wien 1972) und John Payn­ter und Peter Aston (Klang und Aus­druck. Model­le einer schöp­fe­ri­schen Schul­mu­sik­pra­xis, Wien 1972) sowie die Wie­ner Instru­men­tal­schu­len. Damit kon­zen­triert sich die Lis­te mit weni­gen Aus­nah­men auf Lite­ra­tur und Mate­ria­li­en der ver­gan­ge­nen zwei­ein­halb Jahr­zehn­te – eine Zeit­span­ne, in der die jun­ge Dis­zi­plin der Kom­po­si­ti­ons­päd­ago­gik zuneh­mend Fahrt auf­ge­nom­men hat. Um die his­to­ri­sche Ent­wick­lung der Kom­po­si­ti­ons­päd­ago­gik anzu­deu­ten, ist sämt­li­che Lite­ra­tur nicht alpha­be­tisch nach AutorIn­nen, son­dern chro­no­lo­gisch nach Erschei­nungs­jahr geord­net.
Buch­ti­tel, die als Ein­stieg ins Kom­po­nie­ren im Unter­richt geeig­net sind oder einen guten Über­blick über das Fach der Kom­po­si­ti­ons­päd­ago­gik geben, wur­den zur Ori­en­tie­rung mit einem Kom­men­tar ver­se­hen. Neben Büchern und Auf­sät­zen sind ein­schlä­gi­ge Kon­zept­samm­lun­gen auf­ge­führt, die aus der Feder einer Kom­po­nis­tin oder eines Kom­po­nis­ten stam­men oder Kon­zep­te von Kom­po­nis­tIn­nen ent­hal­ten. In jedem Fall regen sie auch Schü­le­rIn­nen und Lai­en zum Mit­kom­po­nie­ren an.

Lesen Sie wei­ter in Aus­ga­be 4/2020.