Buchholz, Ansgar

Latin Per­cus­sion for Kids

Rhythmusspiele und Arrangements für den Gruppenunterricht, mit DVD

Rubrik: Bücher
Verlag/Label: Schott, Mainz 2015
erschienen in: üben & musizieren 3/2015 , Seite 52

Sie sind omni­prä­sent, die Per­cus­sion-Instru­men­te, und erfreu­en sich größ­ter Beliebt­heit: im schu­li­schen Musik­un­ter­richt, beim Klas­sen­mu­si­zie­ren, in Kur­sen der Volks­hoch­schu­le oder in Musik­schul­ensem­bles. Über­all fin­den jun­ge und älte­re Men­schen Ver­gnü­gen an einem ursprüng­li­chen Musi­zie­ren, bei dem man auch ohne instru­men­ten­spe­zi­fi­sche Vor­kennt­nis­se schnell und lust­voll in der Grup­pe spie­len kann. Eini­ge weni­ge Instru­men­te, sorg­fäl­tig abge­stimm­te Spiel­fi­gu­ren, der Ein­satz von Stim­me und Kör­per – und schon kann es losgehen.
Aber wie funk­tio­niert das genau? Wie fängt eine Grup­pe an, wel­che Schrit­te soll sie gehen und wohin führt das Gan­ze? Dafür feh­len den Grup­pen­lei­te­rIn­nen oft die rich­ti­gen Ideen und fun­dier­ten musik­päd­ago­gi­schen Stra­te­gien; man­che mit gro­ßem Enthu­si­as­mus gestar­te­te Trom­mel­grup­pe löst sich frus­triert schnell wie­der auf. Genau an die­ser Stel­le setzt der Schlag­zeu­ger und Musik­päd­ago­ge Ans­gar Buch­holz mit sei­nem Buch Latin Per­cus­sion for Kids an, in dem er uns an sei­nem reichhal­tigen Erfah­rungs­schatz aus der Lei­tung von Per­cus­sion-Grup­pen teil­ha­ben lässt.
Und um es direkt zu sagen: Das Buch ist bis ins letz­te Detail stim­mig. In den Einführungs­kapiteln beschreibt Buch­holz knapp und prä­zi­se die Ziel­grup­pen der Arbeit, das Inst­ru­men­tarium sowie die prak­ti­ka­bels­ten Rhyth­mus­spra­chen. Der zwei­te Teil führt zu den Instru­men­ten und zu ers­ten Rhyth­mus­kom­bi­na­tio­nen – und schon ist man bei den ins­ge­samt neun kom­ple­xen Groo­ve-Arran­ge­ments in unter­schied­li­chen Sti­lis­ti­ken. Dabei wird neben latein­ame­ri­ka­ni­schen Rhyth­men aus z. B. Bra­si­li­en und Kuba auch der afri­ka­ni­sche Kon­ti­nent mit dem gha­nai­schen Kpan­lo­go bedacht und ein ara­bischer Mal­fuf vor­ge­stellt. Alle ­Arran­ge­ments, die aus ein­zel­nen Form­bau­stei­nen wie Tut­ti, Break oder „Call and Respon­se“ zusam­men­ge­setzt sind, kön­nen von der Per­cus­sion-Grup­pe allei­ne gespielt wer­den, sie funk­tionieren aber auch wun­der­bar als rhyth­mi­sche Beglei­tung für Band- oder Orchesterstücke.
Latin Per­cus­sion for Kids, das – anders als der Titel ver­mu­ten lässt – für die ele­men­ta­re Arbeit mit allen Alters­stu­fen geeig­net ist, ist dabei weit mehr als ein Buch. Auf der bei­gefüg­ten DVD kann die päd­ago­gi­sche Arbeit mit einer Kin­der­grup­pe an den jewei­ligen Rhyth­men exem­pla­risch erlebt wer­den, hier sind auch Arbeits­blät­ter zum Aus­dru­cken hin­ter­legt. Ein wei­te­rer Ser­vice besteht dar­in, dass die im Buch als leicht zu memo­rie­ren­der Ablauf­plan dar­ge­stell­ten Form­ver­läu­fe der Groo­ve-Arran­ge­ments auf www.schott-musikpädagogik.de als kom­plet­te Par­ti­tu­ren mit Ein­zel­stim­men her­un­ter­ge­la­den wer­den können.
Didak­tisch durch­dacht und metho­disch gut gemacht, anspre­chend gestal­tet und mit wohl­dosierten Inhal­ten: Latin Percus­sion for Kids hat alles, was man sich von einem musik­päd­ago­gi­schen Mate­ri­al wün­schen kann!
Ste­phan Froleyks