Reitz, Katharina / Oliver Scheytt

Lei­tungs­per­so­nal von Musik­schu­len

Zahlen, Daten und Fakten aus einer Umfrage bei den Mitgliedern des VdM

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: üben & musizieren 4/2018 , Seite 16

Viele Kulturorganisationen sind zunehmend mit einem Fach- und Führungs­kräftemangel konfrontiert. Von hohem Interesse ist, ob sich diese Situation auch für die fachliche Lei­tung von öffentlichen Musikschulen feststellen lässt oder künftig einstellen wird. In diesem Beitrag werden die Ergebnisse einer quantitativen Umfrage bei den 930 Mitgliedern des Verbands deutscher Musikschulen (VdM) kommentiert, in der Zahlen, Daten und Fakten zur Situation des Leitungspersonals erhoben wurden.

Aus­gangs­the­se einer Anfang 2018 bei den Mit­glie­dern des VdM durch­ge­führ­ten Um­frage war, dass von dem immer deut­li­cher ­wer­den­den Füh­rungs­kräf­te­man­gel in vie­len Kul­tur­ein­rich­tun­gen auch die Musik­schu­len betrof­fen sein könn­ten. Mit­tels einer quan­ti­ta­ti­ven Erhe­bung soll­te ermit­telt wer­den, wie sich die Situa­ti­on bei der Lei­tung von öffent­li­chen Musik­schu­len tat­säch­lich dar­stellt und wel­che Maß­nah­men bei der Qua­li­fi­zie­rung, Per­so­nal­ge­win­nung und -aus­wahl künf­tig sinn­vol­ler­wei­se ergrif­fen wer­den sol­len. Die Umfra­ge wur­de in Koope­ra­ti­on mit der Per­so­nal­be­ra­tung KULTURPERSONAL sowie dem Insti­tut für Kul­tur- und Medi­en­ma­nage­ment an der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter Ham­burg durch­ge­führt und aus­ge­wer­tet.

Haupt­the­men der Stu­die

Um die Per­so­nal­si­tua­ti­on in den Musik­schul­lei­tun­gen zu ermit­teln, wur­den Fra­gen zu den fol­gen­den fünf The­men­fel­dern ent­wi­ckelt:
– Pro­fil des der­zei­ti­gen Lei­tungs­per­so­nals: Gibt es in den nächs­ten zehn Jah­ren eine „Ruhe­stands­wel­le“? Wel­che Qua­li­fi­ka­tio­nen brin­gen die Lei­tun­gen mit?
– Rah­men­be­din­gun­gen des Anstel­lungs­ver­hält­nis­ses: Wie attrak­tiv ist die Über­nah­me einer Lei­tungs­po­si­ti­on?
– Qua­li­fi­zie­rungs­an­ge­bo­te: Wel­che Pro­gram­me wer­den wann wahr­ge­nom­men (vor oder nach Über­nah­me der Lei­tungs­po­si­ti­on)? Wel­che Qua­li­fi­zie­rungs­the­men soll­ten stär­ker fokus­siert wer­den?
– Effi­zi­enz des Stel­len­be­set­zungs­pro­zes­ses: In wel­chem zeit­li­chen Rah­men und mit wel­chen Akteu­ren ver­lie­fen Stel­len­be­set­zungs­pro­zes­se?
– Ele­men­te künf­ti­ger Pro­zes­se zur Per­so­nal­ge­win­nung: Wel­che Akteu­re und Ver­brei­tungs­ka­nä­le spie­len bei der Neu­be­set­zung eine ent­schei­den­de Rol­le?
Da die­se Stu­die auf einen all­ge­mei­nen Über­blick anhand von Zah­len, Daten und Fak­ten abzielt und mög­lichst vie­le Teil­neh­me­rIn­nen gene­riert wer­den soll­ten, wur­de ein quan­ti­ta­ti­ves Fra­ge­bo­gen­de­sign aus­ge­wählt, das eine ein­fa­che und rela­tiv zügi­ge Beant­wor­tung unter­stützt. Die nut­zer­freund­li­che Online­umfrage ermög­lich­te eine zeit­na­he Aus­wer­tung über eine stan­dar­di­sier­te Aus­wer­tungs­soft­ware. Es gab nur weni­ge offe­ne Fra­ge­stel­lun­gen, etwa zum per­sön­li­chen Erleb­nis beim eige­nen Beset­zungs­ver­fah­ren des jet­zi­gen Stel­len­in­ha­bers bzw. der jet­zi­gen Stel­len­in­ha­be­rin. Die Dar­stel­lung stützt sich im Fol­gen­den daher auch weit­ge­hend auf die sta­tis­ti­sche Aus­wer­tung der Umfra­ge und ist auf die wesent­li­chen all­ge­mei­nen Aus­sa­gen und Schluss­fol­ge­run­gen fokus­siert, um einen all­ge­mein­gül­ti­gen Über­blick über die Per­so­nal­si­tua­ti­on an den Musik­schu­len des VdM zu gewäh­ren.

Die der­zei­ti­gen Füh­rungs­kräf­te haben wie erwar­tet ganz über­wie­gend einen ­Stu­di­en­ab­schluss im Bereich Musik­päd­ago­gik (79%).

Die Koope­ra­ti­on mit dem VdM defi­nier­te die Aus­gangs­men­ge der zu befra­gen­den Lei­tungs­per­sön­lich­kei­ten: Alle Mit­glieds­schu­len wur­den im Febru­ar und März 2018 im Zusam­men­hang mit der jähr­li­chen sta­tis­ti­schen Umfra­ge des VdM gebe­ten, auch an der Erhe­bung für die­se Stu­die teil­zu­neh­men. Die online­ge­stütz­te Umfra­ge rich­te­te sich in ers­ter Linie an die Lei­tun­gen selbst und wur­de letzt­lich auch ganz über­wie­gend von die­ser fokus­sier­ten Grup­pe beant­wor­tet. Ins­ge­samt füll­ten im Befra­gungs­zeit­raum von knapp einem Monat 439 Per­so­nen die Umfra­ge aus. Dem­entspre­chend liegt die Ant­wort­quo­te bei 47%. Erfreu­li­cher­wei­se konn­ten von den 439 beant­wor­te­ten Fra­ge­bö­gen 429 für die Aus­wer­tung ver­wen­det wer­den. 401 Teil­neh­me­rIn­nen wil­lig­ten zudem ein, dass ihre Ant­wor­ten für die Stu­di­en­aus­wer­tung genutzt wer­den kön­nen, was 43% der Grund­ge­samt­heit von 930 Mit­glieds­schu­len ent­spricht. Nicht alle Fra­gen waren für jede Musik­schu­le zutref­fend, doch wei­sen die ein­zel­nen Fra­gen eine Beant­wor­tungs­quo­te von mehr als 87% auf. Somit kön­nen die Ergeb­nis­se auch ange­sichts der Gesamt­zahl der im VdM orga­ni­sier­ten öffent­li­chen Musik­schu­len als reprä­sen­ta­tiv gel­ten.

Pro­fil des Lei­tungs­per­so­nals

Die der­zei­ti­gen Stel­len­in­ha­be­rIn­nen sind zu rund zwei Drit­teln männ­lich und zu einem Drit­tel weib­lich. Nach wie vor gibt es also in der Lei­tung mit Blick auf die Geschlech­ter­ver­tei­lung ein erheb­li­ches Ungleich­ge­wicht. Die Alters­struk­tur ist mit der ande­rer Kul­tur­or­ga­ni­sa­tio­nen ver­gleich­bar, sind doch etwas unter 40% zwi­schen 46 und 55 Jah­re alt und etwas mehr als 40% des Lei­tungs­per­so­nals zwi­schen 56 und 65 Jah­re alt:

Dar­aus sowie aus der dezi­dier­ten Nach­fra­ge, wann die jet­zi­gen Stel­len­in­ha­be­rIn­nen das Ren­ten­al­ter errei­chen wer­den, ergibt sich auch, dass in den nächs­ten Jah­ren an den befrag­ten Musik­schu­len jähr­lich zwi­schen zwölf und 20 Lei­tungs­kräf­te alters­be­dingt aus­schei­den. Rech­net man die­se Zah­len auf die Gesamt­heit der Musik­schu­len hoch, so ver­dop­pelt sich der Bedarf an Nach­wuchs­kräf­ten für Lei­tungs­po­si­tio­nen auf­grund der ­Alters­py­ra­mi­de. Hin­zu­zu­rech­nen ist noch der mit der Umfra­ge nicht erfass­te Bedarf auf­grund sons­ti­ger Grün­de für ein Aus­schei­den. Auch durch den Wech­sel einer Füh­rungs­kraft in die Lei­tung einer ande­ren Musik­schu­le, ­also durch die Fluk­tua­ti­on inner­halb der Lei­tungs­ebe­nen, wer­den Stel­len­be­set­zungs­ver­fah­ren aus­ge­löst.

Lesen Sie wei­ter in Aus­ga­be 4/2018.