Publig, Renate

Meis­te­re dein Lampenfieber

Mit Mentaltraining zu einem gelungenen Auftritt. Gesang – Sprache – Schauspiel

Rubrik: Bücher
Verlag/Label: edition libica, Wien 2021
erschienen in: üben & musizieren 5/2022 , Seite 58

Ein gesun­der Adre­na­lin­schub vor dem Auf­tritt ist beflü­gelnd. Doch wenn sich die­se posi­ti­ve Ener­gie in nega­ti­ven Stress oder sogar Büh­nen­angst umwan­delt, dann kann die Auf­re­gung zur Belas­tung wer­den. Die Ursa­chen für Lam­pen­fie­ber sind viel­fäl­tig. Min­des­tens genau­so viel­ge­stal­tig sind die Mög­lich­kei­ten, es zu über­win­den. Rena­te Publig stellt in ihrem Buch Ent­span­nungs­tech­ni­ken und Trai­nings­me­tho­den vor, wie Künst­le­rIn­nen die eige­nen Res­sour­cen akti­vie­ren und ihr Lam­pen­fie­ber meis­tern kön­nen. In ers­ter Linie sind hier Künst­le­rIn­nen aus dem Gesangs- und Schau­spiel­fach ange­spro­chen, doch auch alle ande­ren, die an der Ver­bes­se­rung ihrer stimm­li­chen und sprech­tech­ni­schen Qua­li­tä­ten arbei­ten, kön­nen profitieren.
Aus­ge­hend von den spe­zi­fi­schen Anfor­de­run­gen einer Auftritts­situation wer­den men­ta­les Trai­ning und Kör­per­ar­beit zu effi­zi­en­ten Lösungs­an­sät­zen mit­ein­an­der ver­knüpft. So set­zen die Übun­gen gezielt bei ver­schie­de­nen Sym­pto­men des Lam­pen­fie­bers an. Die Zusam­men­hän­ge von inne­rer Unru­he, Atem­not oder Selbst­vor­wür­fen und kör­per­li­chen Reak­tio­nen wie Herz­klop­fen, Zit­tern, Schwit­zen etc. wer­den aus­führ­lich und anschau­lich erläutert.
Dreh- und Angel­punkt aller Metho­den ist die Selbst­kon­trol­le mit­tels Regu­la­ti­on der Atmung. Die ver­schie­de­nen Lösungs­stra­te­gien bie­ten jeweils meh­re­re unter­schied­li­che Vari­an­ten, um das Pro­blem Lam­pen­fie­ber anzu­ge­hen. Mit ein­fa­chen bis anspruchs­vol­len Übun­gen bie­tet die Autorin eine brei­te Palet­te von Kurz- und Lang­zeit­in­ter­ven­tio­nen an, die nach dem Do-it-yourself-Prin­zip auf­ge­baut sind. Dazu gehö­ren bei­spiels­wei­se men­ta­les Auf­tritts­trai­ning, Balan­ce­tech­ni­ken, Muskelrelaxa­tion und Ankerübungen.
Die Aus­wahl der indi­vi­du­ell pas­sen­den Metho­den ist bewusst offen gehal­ten. Sowohl erfah­re­ne Pro­fis als auch Büh­nen-Neu­lin­ge wer­den hier Anre­gun­gen fin­den, die das geis­ti­ge und kör­per­li­che Wohl­be­fin­den ins­ge­samt stei­gern. Mit die­ser Grund­la­ge kann die stimm­li­che Leis­tungs­fä­hig­keit gesi­chert und nach­hal­tig geför­dert wer­den, sodass die Stim­me beim Auf­tritt aus­drucks­stark und über­zeu­gend klingt.
Die Stra­te­gien für das Men­tal­trai­ning sind gut durch­dacht, nicht zu lang, aber höchst wirk­sam. Man­che Übun­gen und Tricks könn­ten direkt aus einem Künst­ler­le­ben stam­men und sie über­zeu­gen, denn Rena­te Publig kommt selbst aus der Pra­xis. Sie lässt ihr umfas­sen­des Wis­sen und ihre lang­jäh­ri­ge Erfah­rung als Sän­ge­rin, Päd­ago­gin und Men­tal­trai­ne­rin ein­flie­ßen. Klar struk­tu­rier­te Tex­te, gut nach­voll­zieh­ba­re Lösungs­stra­te­gien und eine unkom­pli­zier­te Her­an­ge­hens­wei­se mit humor­vol­len Ein­schü­ben machen die­ses Buch zu einem wert­vol­len Beglei­ter für alle, die das Schreck­ge­spenst Lam­pen­fie­ber ver­trei­ben und es als inspi­rie­ren­de Ener­gie­quel­le nut­zen wollen.
Julia­ne E. Bally